Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Zagreb. (VC) In ihrem dritten Heimspiel in der KHL sah es wiederum nicht so rosig aus für Medvescak Zagreb. Im ersten Drittel dieser Begegnung...
Barry Brust im Medvescak-Tor ist geschlagen - © by Eishockey-Magazin (VC)

Barry Brust im Medvescak-Tor ist geschlagen – © by Eishockey-Magazin (VC)

Zagreb. (VC) In ihrem dritten Heimspiel in der KHL sah es wiederum nicht so rosig aus für Medvescak Zagreb. Im ersten Drittel dieser Begegnung hatten die Bären mit einer Menge Kraft begonnen.

In der 7. Minute war die Chance für Koren gekommen, um einen Versuch zu starten, das tschechische Tor zu attackieren, doch Prags Goalie Petri Vehanen hielt die Scheibe. Dann wurde Foster auf die Bank geschickt wegen Stockschlags, doch die Gäste aus Tschechien konnten keinen Treffer erzielen. LEV Prag dominierte dieses Drittel mit einer Schussquote von 10:6. Trotzdem sah alles besser aus für Medvescak, als im Spiel zuvor gegen Dinamo Riga und mit einem 0:0 ging es in die erste Pause.

Im 2. Abschnitt hatten die Bären einen deutlich besseren Drang zum Tor. Sie starteten einige schöne Versuche, um den finnischen Torhüter von LEV zu überwinden, doch sie schafften es  nicht bis zum Abschluss. Sie konnten einen starken Druck aufs gegnerische Team aufbauen, so dass die Prager kaum aus ihrer eigenen Zone herauskamen. Doch dann schaffte es Erik Christensen auf Zuspiel von Martin Sevc , in der 38. Minute den Puck hinter Barry Brust zu versenken. Dieses Drittel endete mit 7 Schüssen aufs Tor für beide Mannschaften und mit dem 0:1 für LEV Prag.

Nach der 2. Pause gab es eine Strafe für LEV und Medvescak konnte einen Extra Spieler aufs Eis schicken. Dann endlich in der 46. Minute das Tor für Zagreb. An diesem Tor war Goalie Barry Brust nicht ganz unbeteiligt. Er fuhr bis zur blauen Linie aus seiner Zone heraus, um die Scheibe zu spielen. Ein Prager Spieler folgte dem Puck. Das kreierte eine super Chance für die Bären. Es befanden sich nur noch 3 LEV Spieler in ihrer eigenen Angriffszone und Willsie (Foster, Vesce) konnte in diesem Powerplay zuschlagen. Doch dieses 1:1 stand nicht allzu lange auf der Tafel. In der 46. Minute musste Murray für 2 Minuten in die Eisbox. Medvescak rettete sich über diese Zeit, doch just in dem Moment als wieder 5 Spieler auf dem Eis sind schaffte es LEVs Niko Kapanen (O’Byrne, Oystrick) hinter Brust einzunetzen. Genau solch ein Pech hatte Zagreb dann auch mit dem 1:3. Gerade die 2 Minuten von Brian Willsie heil überstanden, und dann der Treffer von Kubalik (Ridderwall) in der 51. Minute in das Zagreber Tor. Die Bären versuchten trotz allem noch das Ruder herumzureissen,. Barry Brust verliess seinen Kasten in der 59. Minute, doch das führte nicht mehr zum gewünschtem Erfolg.

Medvescak konnte leider nur 2 Treffer in den letzten beiden Spielen erzielen. Damit befinden sich die Bären im Augenblick auf Platz 10 der West Conference. Ein Wermutstropfen nach dem so erfolgverspechendem 7:1 Sieg gegen CSKA Moskau. Am Freitag, den 13.09. wird Slovan Bratislava im Dom Sportova erwartet, mit einer erneuten Chance auf Punkte.

Kontinental Hockey League

KHL Medvescak Zagreb-HC LEV Praha 1:3

Tore: 0:1 (37:29)  Christensen (Sevc) 1:1 PP (45:08) Willsie (Foster/Vesce) 1:2 (48:00) Kapanen (O’Byrne/Oystrick) 1:3 (50:52) Kubalik (Ridderwall)

Strafen: Medvescak 14 – LEV 6

Schüsse aufs Tor: Medvescak 25 – LEV 31

Schiedsrichter: Kulakov, Ravodin, Birin, Shelyanin

Zuschauer: 6300

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.