Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Anzeige Wer auf professionellem Niveau Eishockey spielen oder einen anderen Sport betreiben möchte, kommt um einige Ernährungsfragen nicht herum. Viele Teams verfügen während den... Ernährungsfragen an die NHL-Profis
Anzeige

© unsplash.com

Wer auf professionellem Niveau Eishockey spielen oder einen anderen Sport betreiben möchte, kommt um einige Ernährungsfragen nicht herum. Viele Teams verfügen während den Trainingsphasen nicht nur über professionelle Unterstützung durch Trainer, sondern auch durch Köche und Ernährungsberater. Außerhalb der großen Wettbewerbe müssen die Profisportler weiterhin in Form bleiben und sich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen. Amateure können sich dabei einiges abschauen und ihre eigene Performance verbessern. Und möglicherweise ist es genau die extra Portion Energie aus der gesunden Ernährung, die den Sprung in die Profiliga ermöglicht!

Wie viel essen NFL-Spieler wirklich?

Die nötige Kalorienmenge von Spitzensportlern wird im Netz oft diskutiert. Dabei fliegen viele wilde Zahlen umher, nur wenige sind tatsächlich realistisch. Ein durchschnittlicher Erwachsener benötigt täglich zwischen ca. 1700 und 2500 Kalorien, heißt die offizielle Empfehlung der DGE. Für Sportler ist es natürlich deutlich mehr. Sie verbrennen nicht nur durch ihr tägliches Training viele Kalorien, sondern auch durch ihren hohen Anteil an Muskelmasse. Diese Muskeln verbrennen auch im Ruhezustand deutlich mehr als das Fettgewebe und müssen durch reichlich Eiweiß aufrechterhalten werden. Schätzungen zufolge sollten Eishockeyspieler an Trainingstagen ca. 5000 Kalorien zu sich nehmen, um bei Kräften zu bleiben. Selbst an trainingsfreien Tagen dürfen es 3000 – 4000 Kalorien sein, diese sollten aber nicht von Snacks aus Fett und Zucker kommen, sondern aus gesunden Quellen stammen.

© unsplash.com

Welche Makros sind besonders wichtig?

Proteine dienen als Bausteine für Muskeln. Ist der Körper nicht ausreichend mit ihnen versorgt, kann der Muskelaufbau beeinträchtigt werden. Mittlerweile gibt es sehr viele verlässliche Eiweißquellen, die für jede Ernährungsform geeignet sind. Viele Eishockeyspieler essen z. B. mageres Fleisch und Fisch, um auf die nötige Menge an Proteinen zu kommen. Die wertvollen Aminosäuren stecken allerdings auch in Hülsenfrüchten, Nüssen und Kernen, Vollkornprodukten, Milch und Eiern. Wer sich vegan ernähren möchte, kann auch auf alternative Quellen wie Tofu und Tempeh setzen, die sich hervorragend als Fleischersatz in die Kochgewohnheiten integrieren lassen. Natürlich spielen aber auch Supplemente eine Rolle. Andre Burakovsky, der für Colorado Avalanche auf dem Eis steht, schwört auf Eiweißshakes nach dem Training. Dabei kann man Whey-Proteine direkt vor oder nach dem Sport nutzen oder auf Mehrkomponentenproteine aus Erbsen, Hanf oder Soja ausweichen, deren Einnahmezeit unabhängig vom Training ist. Natürlich spielen auch die anderen Makros eine Rolle in der Ernährung der Profis. Kohlenhydrate liefern die nötige Energie und müssen vor allem vor großen Wettkämpfen zum Auffüllen der Glykogenspeicher gegessen werden. Gesunde Fette gehören ebenfalls auf den Speiseplan: Dabei sollten ungesättigte Fettsäuren aus Fisch, Nüssen, Olivenöl und Avocados bevorzugt werden.

Dürfen NFL-Spieler niemals sündigen?

Das intensive Training ist definitiv kein Freibrief dafür, jeden Tag eine Pizza und anderes Fastfood zu essen, denn dabei würde Spielern am Eis schnell die Puste ausgehen. Allerdings berichten einige NFL-Spieler, dass sie vor allem in jungen Jahren noch wesentlich ungesünder essen konnten, ohne einen starken Energieabfall zu spüren. So beschreibt der 23-jährige Spieler Patrick Laine von den Columbus Blue Jackets seine Ernährung als eher mittelmäßig, hin und wieder stehen dabei auch Junkfood und Naschereien auf dem Speiseplan. Josh Manson von den Anaheim Ducks sieht das mit 29 bereits anders. Er bestätigte in einem Interview, dass man es kaum als Profi schaffen kann, wenn man nicht auf seinen Körper achtet. Ein absolutes Paradebeispiel für gesunder Ernährung ist Cale Makar, der derzeit bei Colorado Avalanche unter Vertrag steht. Von einem Interviewer wurde Makar nach seinem letzten Impulskauf gefragt, worauf der Kanadier antwortete, dass er sich kürzlich einen Slurpee gegönnt hatte. Der Starspieler erklärte daraufhin, dass er sich sehr strikt ernährt und nur sehr selten auf ungesunde Lebensmittel zurückgreift. Der Erfolg gibt ihm recht, denn erst kürzlich wurde der Spieler als fixes Mitglied in den Kader aufgenommen. Derzeit steht es im Kampf um den NHL Stanley Cup besonders gut für die Mannschaft Colorado Avalanche. Nach einigen nervenaufreibenden Spielen führt das Team derzeit mit den meisten Punkten und wird von einigen Buchmachern bereits als der Favorit für den Sieg gesehen. Bei dem Anbieter 20 Bet, dem besten Online Buchmacher für Sportwetten in Deutschland laut dem Vergleichsportal SBO, können schon jetzt Wetten auf das Finale abgeschlossen werden. Grund dafür ist unter anderem ein besonders großer Willkommensbonus, den neue Spieler in ihre ersten Wettabschlüsse investieren können. Ob die gesunde Ernährung von Makar und Burakovsky die Mannschaft ins Finale bringen wird, bleibt abzuwarten!

Ernährung ist im Spitzensport ein wichtiger Faktor, der nicht unterschätzt werden sollte. Nur wenn sich die NHL-Profis ausgewogen ernähren, können sie die grandiosen Leistungen am Eis erbringen, für die wir gerne einschalten!

Anzeige

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später