Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld. (MR) In einem schnellen und laufintensiven Spiel hatten die TecArt Black Dragons den besseren Start, und Krefeld lief die meiste Zeit dem Rückstand... Erfurter Drachen entführen 3 Punkte aus Krefeld
Sean Fischer traf für die Black Dragons Erfurt – © Sportfoto-Sale (DR)

Sean Fischer traf für die Black Dragons Erfurt – © Sportfoto-Sale (DR)

Krefeld. (MR) In einem schnellen und laufintensiven Spiel hatten die TecArt Black Dragons den besseren Start, und Krefeld lief die meiste Zeit dem Rückstand hinterher. Am Ende stand ein 1:3 auf der Tafel.

Die Gäste aus Thüringen erwischten einen Start nach Maß und konnten bereits in der ersten Spielminute Nikita Quapp im Kasten der Hausherren überwinden (Herrschaft). Damit hatten sie bereits die Weichen in Richtung Sieg gestellt. Es entwickelte sich ein zügiges Spiel mit viel Laufarbeit auf beiden Seiten, teilweise ging es von Coast to Coast, aber ohne wirklich große Torchancen dabei zu kreieren. Ab dem zweiten Durchgang traten dann auch vermehrt die Schiedsrichter in Aktion. Auch wenn sie hauptsächlich Strafen gegen die Gäste pfiffen, konnte der KEV daraus keinen Nutzen ziehen. Es war bereits mehr als die Hälfte der Spielzeit abgelaufen, als es ein zweites Mal im Kasten klingelte. Wieder war es Quapp, der den Puck aus den Maschen fischen musste, Böttner hatte von der Blauen abgezogen (35,). Dieser Treffer fiel etwas überraschend, da in diesem Abschnitt die Hausherren viel Druck gemacht und viele Scheiben zum Tor gebracht hatten.

Überzahltreffer bringt nicht den Turnaround für Krefeld

Wenig später jedoch, es war das vierte Powerplay des KEV, klappte es auch für die Hausherren, Kiedewicz traf zum Anschluss (37.). Doch Konstantin Kessler im Gehäuse der Dragons ließ sich nicht noch einmal überwinden und hielt selbst doppelter Überzahl stand. Die beste Chance hatte noch Rutkowski in der 47., aber was für ein Save von Kessler! In Krefelder Unterzahl machte Fischer für die Gäste kurzen Prozess und benötigte nur 9 Sekunden zum 1:3 (54.). Die Seidenstädter versuchten alles, aber es sollte ihnen kein Treffer mehr gelingen. So gingen die drei Punkte verdientermaßen an die Erfurter. Die Black Dragons festigen sich damit im Tabellenmittelfeld, stehen aktuell nach der Quotientenregel auf Platz 7, während der KEV ’81 mit Platz 10 gerade noch in den Playoff-Rängen steht.

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.