Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Waldkraiburg. (PM Löwen) Der vierte und fünfte Spieltag in der Eishockey Bayernliga steht in den Startlöchern und die Waldkraiburger Löwen sollten, wenn sie nicht... Erding und Miesbach: Löwen sind verdammt zu Punkten

Markus Berwanger – © by Karo Vögel

Waldkraiburg. (PM Löwen) Der vierte und fünfte Spieltag in der Eishockey Bayernliga steht in den Startlöchern und die Waldkraiburger Löwen sollten, wenn sie nicht schon früh den Anschluss verlieren möchten, punkten.

Den Auftakt machen die Waldkraiburger, nebst frisch zurückgewonnenem und auskuriertem Trainer Berwanger gegen die „Gladiators“. Am 14.10. wird hierfür in der Waldkraiburger Raiffeisen-Arena um 20:00 Uhr der Puck eingeschmissen. Am Sonntag darauf müssen die Löwen beim aktuell Liga-Dritten dem TEV Miesbach bestehen und hoffen, eine kleine Revanche für die Abreibungen in der Vorbereitung bekommen zu dürfen.

Der Start des Freitagsgegners Erding in die aktuelle Bayernligasaison verlief wohl auch nicht exakt so, wie es sich die „Gladiators“ vorgestellt hatten. Aus drei Spielen nahm man nur drei Punkte mit und verlor hierbei gegen Gegner wie Ulm und Schweinfurt. Dies beschert den Erdingern bisher den zehnten Platz in der Liga, zwei Plätze vor den Löwen, die dank des Sieges gegen Ulm in Overtime lediglich zwei Punkte auf der Haben-Seite vermerken durften. Auch die weiteren Statistiken sprechen für ein ausgeglichenes Match am kommenden Freitag. So ist beispielsweise die Statistik der Strafen bei Löwen und Gladiators exakt gleich. Mit 83.3% Unterzahlschnitt spielen die Löwen bisher mit weniger Spielern auf dem Eis sehr sicher. Dahingegen stehen die Erdinger mit drei von 16 erfolgreich gespielten Überzahlen. Hier konnten die Löwen bisher noch nicht einmal erfolgreich sein.

Anders sieht es aus bei unserem Gastgeber am Sonntag. Der TEV Miesbach konnte bisher in jedem Spiel punkten, obgleich gegen den ERSC Amberg eine Niederlage nach Penaltyschießen zu Buche steht. Der mit Abstand punktstärkste Spieler der Oberländer ist Bohumil Slavicek. Den lernten die Löwen selbst auch schon zu vielen Gelegenheiten in der Vergangenheit kennen, zuletzt in den Vorbereitungsspielen zur aktuellen Saison. Auch in Buchloe dürfte man unangenehm vom 1,75m großen Tschechen träumen. Schenkte er ihnen zum Bayernligaauftakt auf heimischem Eis doch ganze fünf Tore ein. Das hinterlässt Spuren auf der Eishockeyseele. Auch Waldkraiburg muss sich vor dem Mann, der mittlerweile in seiner fünften Saison in Miesbach spielt in Acht nehmen. Mit seinen Nebenleuten Rizzo und Grabmaier bildet Slavicek das aktuell mit am gefährlichsten agierende Stürmer-Trio das es in Schach zu halten gilt.

Die Löwen selbst dürfen am Wochenende wieder auf die Anwesenheit von Coach Berwanger bauen. Der 59-jährige konnte bereits wieder mit der Mannschaft trainieren und brachte die jungen Löwen hoffentlich so weit auf Kurs für die jeweiligen Aufgaben, dass es nun darauf ankommt wie es mit der Umsetzung klappt. Wohl auch wieder mit von der Partie ist der vom Babyglück angetriebene Michal Popelka. Der schmerzlich vermisste Angreifer sollte somit die Torgefahr in der ersten Reihe wieder drastisch erhöhen und so seinen Teil zu mindestens drei Punkten am Wochenende beitragen. aha

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später