Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Erding. (PM Gladiators) Ein wildes Torspektakel boten die River Rats Geretsried und die Erding Gladiators beim 5:8 Auswärtssieg des Tabellenführers. Dieser musste auf den... Erding: 5:8 Erfolg gegen die River Rats Geretsried

Erding. (PM Gladiators) Ein wildes Torspektakel boten die River Rats Geretsried und die Erding Gladiators beim 5:8 Auswärtssieg des Tabellenführers.

Dieser musste auf den an der Schulter verletzten Simon Franz verzichten. Wieder mit dabei waren dagegen Michael Trox und Leon Abstreiter. „Für die Zuschauer war es sicherlich ein wunderbares Spiel mit vielen Toren. Letztendlich haben wir nie aufgesteckt, weiter unser Spiel gespielt und am Ende verdient gewonnen. Das war ein Sieg der Kategorie Arbeitssieg. Es ist gut zu sehen, dass wir auch solche Partien für uns entscheiden können. Jetzt freue ich mich auf das Topspiel am Sonntag gegen den amtierenden Bayernliga Meister Königsbrunn“, so David Whitney, Pressesprecher der Erding Gladiators. Das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter steigt ab 18 Uhr in der Stadtwerke Erding Arena. Tickets für den Kracher gibt es online auf dem Ticketportal der Erding Gladiators.

Teamchef Felix Schütz hatte es im Vorfeld bereits erwähnt: Freitags-Auswärtsspiele sind gerade in den ersten 20 Minuten nicht einfach. Die Spieler kommen von der Arbeit und haben die Busfahrt in den Beinen stecken. Dementsprechend erlebten die rund 500 Zuschauer alles andere als einen ruhigen Auftakt. Die hochmotivierten Gastgeber kamen druckvoll aus der Kabine und wollten dem Tabellenführer gleich in den ersten Minuten zeigen, wer Herr im Haus ist. So markierte Michael Harrer in der 8. Minute die Führung für die River Rats. Der Torjubel war noch nicht verstummt, da schlugen die Gladiators zurück. Mark Waldhausen war es, der die Hartgummischeibe zum 1:1 ins Netz beförderte. Keine Minute später stand es allerdings 2:1 für Geretsried. Abermals überwand Harrer Dimitri Pätzold. Wer nun hoffte, dass etwas Ruhe einkehrt, sah sich schnell getäuscht. Denn Philipp Michl erzielte in der 11. Minute den Ausgleich. Weiter ging die wilde Fahrt, indem Cheyne Matheson seine Farben bei Spielzeit 13:16 Minuten zum ersten Mal in Führung brachte. Als Elia Ostwald schließlich bei Überzahl Torhüter Gräubig bereits zum vierten Mal überwand, war für diesen Feierabend und Jan Marko ging ins Tor der Hausherren. Doch noch war das erste Drittel nicht vorüber. Bei zweifacher Überzahl verkürzte Maximilian Hüsken auf 3:4.

Den zwei Tore Vorsprung verspielt hatte der TSV als Ondrej Horvath in der 26. Minute zum Ausgleich traf. Rund sechs Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels drehte Geretsried sogar die Partie. Tyler Wisemann brachte die River Rats in Überzahl mit 5:4 in Front. Erding ließ sich davon aber nicht beirren. Zunächst glich Cheyne Matheson zum 5:5 aus und Michael Trox verwertete aus kurzer Distanz zur abermaligen Führung für die Herzogstädter.

Ein Auftakt nach Maß gelang der Schütz-Jirik Truppe im letzten Drittel. Abermals Trox verwandelte in der 42. Minute einen Alleingang zum 5:7. Das Spiel endgültig entschieden hat schließlich Mark Waldhausen mit dem Treffer zum 5:8.






Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert