Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Sonthofen. (PM ERC) Der Eishockey Landesligist ERC Sonthofen zauberte am Freitagabend aus einem 1:4-Rückstand einen 5:4-Sieg. Denis Adebahr leitete die Aufholjagd ein und Vladmir... ERC Sonthofen belohnt sich – Aufholjagd gegen die Wanderers

Torjubel ERC – © Bettina Brunner

Sonthofen. (PM ERC) Der Eishockey Landesligist ERC Sonthofen zauberte am Freitagabend aus einem 1:4-Rückstand einen 5:4-Sieg.

Denis Adebahr leitete die Aufholjagd ein und Vladmir Kames traf dreimal. Nicht mit im Sonthofner Aufgebot standen Alexander Henkel, Dustin Ottenbreit, Marc Sill, Matyas Stransky, Valentin Köcheler, Kevin Adebahr, Jonas Gotzler, Phillip Stalla und Lukas Stadelmann.

Beide Teams starteten respektvoll und zurückhaltend in die Partie. Germering wurde nach ein paar Minuten des Abtastens konkreter und kreierte sich erste Chancen. Der ERC nahm ebenfalls an Fahrt auf, tat sich aber schwerer als die Gäste. Es entwickelte sich ein schnelles Hin und Her auf Augenhöhe, indem sich beide Goalies -Nationaltorhüterin Franziska Albl im Gästetor und Calvin Stadelmann im Kasten der Oberallgäuer- beweisen konnten. Kurz vor Schluss des Drittels zog Sonthofen eine Strafzeit, welche die Wanderers in Person von Konstantin Kolb zum 1:0-Pausenstand nutzen konnten.

Für das Mitteldrittel hatten sich die Mannen um ERC-Coach Helmut Wahl mehr vorgenommen, mussten aber nach nur zwölf Sekunden den zweiten Gegentreffer durch Germerings Topscorer Dennis Sturm hinnehmen, der das Zuspiel von Michael Fischer unhaltbar für Goalie Stadelmann mit dem langen Stock abfälschte. Beide Teams ackerten rauf und runter, konnten aber nur vereinzelte Gelegenheiten herausspielen. Kurz nach Spielhälfte nutzten dann die Hausherren ihr Powerplay zum 1:2-Anschlusstreffer: David Mische wurde von Ondrej Havlicek mustergültig in Szene gesetzt und Franziska Albl im Tor der Wanderers hatte das Nachsehen. Die aufkommende Hoffnung der schwarz-gelben Anhänger wurde gut zwei Minuten später jäh beendet, als Germering zwei unnötige Sonthofner Strafen durch Dennis Sturm zu verwenden wusste, ehe Quirin Reichel die nur vereinzelt angereisten Gästefans zum vierten Mal jubeln ließ. Zu allem Überfluss musste Sonthofens Ben Tenzer nach einem Puck-Treffer im Gesicht die Partie beenden.

Die Kabinenansprache von ERC-Coach Helmut Wahl war wohl die richtige. Der ERC startete trotz des 1:4-Rückstandes zielstrebig in den letzten Spielabschnitt und so dauerte es nur eine gute Minute und Vladimir Kames zimmerte das 2:4 mit einem Onetimer in die gegnerischen Maschen. Wenige Minuten später dann die Schlüsselszene der Partie: Kristof Spican scheiterte an Torfrau Albl und Denis Adebahr platzierte den Abpraller mit der Rückhand zum viel umjubelten 3:4-Anschlusstreffer. Nicht nur das Sonthofner Team ahnte, dass da noch mehr drin sein könnte. Auch die Fans verwandelten das ehrwürdige Sonthofner Eisstadion in einen Hexenkessel. Angetrieben vom Anschlusstreffer war der ERC nicht mehr aus dem Gästedrittel zu bekommen. Germering hielt dagegen, musste dann aber nach einem Bandencheck in eine fünfminütige Unterzahl, in der Vladimir Kames den 4:4-Ausgleichstreffer mit einem unhaltbaren Strich aus dem Hut zauberte. Die Ränge ließen ihrer Begeisterung jetzt freien Lauf. Germering immer noch mit einem Mann in Unterzahl, zog eine weitere Strafzeit auf sich, die Magier Kames abermals mit einem strammen Schlagschuss zum 5:4-Siegtreffer nutzte.


894
Thema Videobeweis

Beim Videobewies kam es jüngst zu Fehlentscheidungen. Sollten die Schiedsrichter in der DEL zusätzliche Unterstützung aus dem "Game-Center" in Neuss durch einen "Video-Referee" erhalten?





Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später