Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Sonthofen. (PM ERC) Der ERC Sonthofen steigt in die Landesliga auf. Die Schwarz-Gelben konnten sich im Halbfinale der Bezirksliga gegen den EV Mittenwald mit... ERC schafft den Aufstieg

Jubel beim ERC Sonthofen – © Bettina Brunner

Sonthofen. (PM ERC) Der ERC Sonthofen steigt in die Landesliga auf. Die Schwarz-Gelben konnten sich im Halbfinale der Bezirksliga gegen den EV Mittenwald mit zwei Siegen durchsetzen.

Das erste Spiel der „best-of-three“-Serie am vergangenen Freitagabend gewannen die Oberallgäuer vor knapp 500 Zuschauern mit einem fulminanten 10:0-Sieg. Überschattet war dieses Eishockeyhighlight von den schrecklichen Ereignissen in der Ukraine. Beide Mannschaften hielten vor der Partie inne um mit dem Song „Give Peace a Chance“ von John Lennon gemeinsam mit den Zuschauern für den Frieden einzustehen. Die zweite Partie in Mittenwald am späten Sonntagnachmittag ging mit 9:3 ebenfalls an den ERC.

Sofort nach dem Eröffnungsbully durch Nachwuchsspielerin (U9) Charlotte Mehlich trat der ERC im Freitagsspiel dominant und angriffslustig auf. Die Gäste wehrten sich mit allen Mitteln. Nach nur 46 Sekunden kam es zu einer unschönen Szene vor dem Tor der Gäste: EV-Stürmer Corey Morgan erwischte im Zweikampf Sonthofens Kristof Spican unglücklich und ohne erkennbare Absicht mit dem Stock im Gesicht. Morgan bekam dafür eine zweiminütige Strafzeit. Während des anschließenden Überzahlspieles brachte Vladimir Kames die Scheibe vor dem Tor links auf Ondrej Havlicek, dieser vollendete mit der Rückhand zum viel umjubelten 1:0-Führungstreffer. Trotz dieses Gegentreffers kamen die Gäste nun besser ins Spiel und so gab es Chancen auf beiden Seiten, welche die beiden Torhüter Josef Kraus im Gästekasten und Calvin Stadelmann im ERC-Tor allesamt zunichtemachten. Mitte des ersten Drittels machte sich dann Sonthofens Matyas Stransky mit der Scheibe auf und davon und konnte nur noch regelwidrig am Abschluss gehindert werden, was die Unparteiischen mit einem Penalty ahndeten. Ondrej Havlicek übernahm diesen Strafstoß und verwandelte gekonnt zum 2:0. Kurz darauf folgte ein Doppelpack von Kristof Spican, er erhöhte in nur 16 Sekunden auf 4:0, ehe er dann doch noch aufgrund des hohen Stockes zu Beginn der Partie verletzungsbedingt ausschied. Im Mittelabschnitt ging es dann aus Sicht der Gäste dahin. Sonthofen erhöhte mit den Treffern von Matyas Stransky und zwei Mal David Mische auf 7:0. Mittenwald mühte sich, konnte aber den Angriffsbemühungen der Hausherren kaum noch etwas entgegensetzen. Ebenso sah es im letzten Drittel aus: Sonthofen legte durch Havlieck, Gotzler und Denis Adebahr noch drei weitere Treffer obendrauf und ging mit 10:0 als verdienter Sieger vom Eis.

Die zweite Partie am Sonntag glich der Freitagspartie. Mittenwald hielt diesmal bis zur Spielhälfte dagegen, konnte dann aber gegen die starken Oberallgäuer nichts mehr ausrichten. Nicht mit im Sonthofner Aufgebot stand verletzungsbedingt Kristof Spican, dessen Gesichtsverletzung sich doch als schwerwiegender erwies. Den besseren Start erwischten wie im Spiel zuvor die Oberallgäuer: Nach nur zwei Minuten klingelte es nämlich im Kasten der Gastgeber. Matyas Stransky überwand den Goalie des EV Mittenwald, Josef Kraus, zum 1:0. Mittenwald konterte nur 2 Minuten später mit dem Tor von Louis Mutz zum 1:1-Ausgleich. Sonthofen war dann wieder am Drücker und ging durch Denis Adebahr erneut in Führung. Zu Beginn des Mittelabschnittes ließ sich dann Vladimir Kames nicht zwei Mal bitten und erhöhte auf 3:1, ehe die Hausherren nur drei Minuten später durch Peter Frank auf 2:3 verkürzten. Ab der Hälfte der Spielzeit war dann Schluss für die hart kämpfenden Gastgeber, als sie drei weitere Treffer durch Robin Berger und David Mische im Doppelpack zum 2:6 hinnehmen mussten. Im Schlussabschnitt musste der ERC auf Ondrej Havlicek verzichten, der sich vorsorglich aufgrund von Knieproblemen vom Spieleinsatz zurückzog. Sonthofen war weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und setzte Akzente, hielt sich dennoch eher zurück. So kamen die Gastgeber sechs Minuten vor dem Spielende mit ihrem dritten Treffer noch auf 3:6 heran, ehe Sonthofens auffälligster Spieler an diesem Abend, Matyas Starnsky das 7:3 einschob. Kurz vor Spielende waren dann noch Robin Berger und Christopher Unzeitig mit zwei weiteren Treffern zum Endstand von 9:3 erfolgreich.

ERC-Coach Peter Waibel gratulierte seiner Mannschaft nach dem Spiel zum Aufstieg in die Landesliga. Mittenwald war seiner Meinung nach, der erwartet starke Gegner, dessen Leistung sich nicht in den beiden Ergebnissen widerspiegelt.

Für den ERC Sonthofen ist die Saison mit dem Aufstieg in die Landesliga noch nicht beendet. Die Oberallgäuer bestreiten ab dem 13. März 2022 das Finale um die Bayerische Meisterschaft gegen den ERSC Ottobrunn, der seinerseits das Halbfinale am vergangenen Sonntagabend mit dem zweiten Sieg gegen den ERC Regen für sich entschieden hatte. Die genauen Termine wird der Verein zeitnah bekannt geben.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später