Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Lechbruck. (PM ERC) Bis mindestens zum 14. Februar ist jeglicher Trainings- und Spielbetrieb im Amateursport untersagt. Wann die Durchführung des Sports im Amateurbereich wieder... ERC Lechbruck erklärt Saison für beendet

© Sportfoto-Sale (SD)

Lechbruck. (PM ERC) Bis mindestens zum 14. Februar ist jeglicher Trainings- und Spielbetrieb im Amateursport untersagt. Wann die Durchführung des Sports im Amateurbereich wieder erlaubt sein wird, ist momentan weiter ungewiss.

Ein Zustand, der nun seit Anfang November des letzten Jahres Bestand hat und jede seriöse Planung über den Haufen geworfen hat. Die Vorstandschaft des ERC Lechbruck hat nun beschlossen, jegliche Planspiele zu beenden und den sportlichen Betrieb für die Saison 2020/21 einzustellen. Damit will man vereinsintern und nach außen Klarheit schaffen.

Der Fokus liegt nun direkt auf der Planung der Saison 2021/22. Es wird die Zeit genutzt, um frühzeitig die Weichen zu stellen, dass in der kommenden Spielzeit im sportlichen Bereich an dem Punkt weitergemacht wird, an dem man Ende Oktober 2020 aufgehört hat. Das heißt, der Nachwuchsbereich soll weiter gestärkt werden und alle Altersklassen von der U9 bis zur U20 besetzt werden. Der ERC hat bereits in diesem Zusammenhang drei Anwärter zur Ausbildung für die C-Trainerlizenz beim Deutschen Eishockey Bund (DEB) angemeldet. Die 1. Mannschaft hat zum Ziel, sich in der Eishockey-Landesliga zu etablieren. Hierzu hat bereits Trainer Jörg Peters verlängert. Auch hat der Großteil der bisherigen Mannschaft seine Zusage für neue Saison gegeben, so dass der Kern des Teams zusammenbleiben wird. Abseits des Sportlichen hofft man beim ERC, dass ab Juni wieder die Durchführung von Veranstaltungen zugelassen ist. Dann würden die Flößer wieder den wöchentlichen Dämmerschoppen bewirtschaften, ebenso kann auf die Unterstützung des Vereins beim Flößermarkt und Adventsmarkt gezählt werden.

ERC-Vorsitzender Manfred Sitter blickt optimistisch voraus: „Was wir nicht beeinflussen können, ist die Entwicklung der Corona-Pandemie und deren Konsequenzen. Wir haben aber bereits mit der Saisonplanung begonnen und haben dafür nun viel mehr Zeit als gewöhnlich. Ich kann versichern, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben und uns für die nächste Spielzeit rüsten werden. Auch in der Infrastruktur des Lechparkstadions wird es womöglich in Sachen Kältetechnikanlage erhebliche Verbesserungen geben. Es wird keinesfalls langweilig und wir gehen voll motiviert an die anstehenden Aufgaben heran. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die uns auch in dieser Saison in irgendeiner Form unterstützt haben.“

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später