Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (MR) Beide Teams traten mit einem 3-Punkte-Sieg im Rücken im ISS Dome an. Für die Tabellennachbarn geht es um wichtige Punkte im Kampf... ERC Ingolstadt kann „6-Punkte-Spiel“ in Düsseldorf für sich entscheiden
Thomas Greilinger verfolgt Daniel Weiß - © by EH-Mag. (DR)

Thomas Greilinger verfolgt Daniel Weiß – © by EH-Mag. (DR)

Düsseldorf. (MR) Beide Teams traten mit einem 3-Punkte-Sieg im Rücken im ISS Dome an. Für die Tabellennachbarn geht es um wichtige Punkte im Kampf um die Play Off Plätze.

Der 5:2 Sieg in Iserlohn hatte die Düsseldorfer EG kurzfristig auf den sechsten Tabellenplatz katapultiert, während das 5:0 daheim gegen die Eisbären auch die Schanzer Panther mit breiter Brust auftreten ließ. Im gut gefüllten Rather Dome zu früher Stunde sonntags mittags wurden aber zunächst einmal die beiden Goalies eingeschossen, Mathias Niederberger und Timo Pielmeier (wie immer war Jochen Reimer nicht als Starter in Düsseldorf aufgestellt) bekamen in den ersten Minuten ein paar Schüsse auf den Kasten. Erst zur Drittelmitte ging es los, dann auch gleich Schlag auf Schlag. Der Oberpanther John Laliberte drückte die Scheibe um den Pfosten, der Videobeweis bestätigte ein reguläres Tor. Gute zwei Minuten später löffelte Dennis Swinnen das Spielgerät in die Maschen – es war sein erstes DEL-Tor! Doch die Hausherren konnten noch in diesem Drittel verkürzen und benötigten für den zweiten nur 47 Sekunden. Noch schneller hatten die Gäste die kalte Dusche parat – weitere 12 Sekunden später wurde das Spielgerät Mathias Niederberger durch die Hosenträger geschoben.

Fotostrecke zum Spiel


« von 3 »

Strafzeiten helfen nicht

Den mittleren Durchgang begann – wieder Swinnen mit dem Tor! Die DEG hingegen fiel zu oft durch kleine Fouls auf, die zudem viel Kraft kosteten. Zwischendurch wieder komplett hatte Daniel Weiß die Übersicht und stocherte die freiliegende Scheibe über den Strich – nur noch 3:4. Sollte aber nicht halten, 30 Sekunden später die nächste Strafe und weitere 30 Sekunden der alte Abstand. Im Schlussabschnitt konnten die Rheinländer zumindest erfolgreich Thomas Greilinger an einem Treffer hindern, der immer gerne gegen die DEG trifft. Eigene Treffer gelangen aber auch nicht mehr. So blieb es bei der 3:5 Niederlage, der dritten Heimniederlage in Folge. Und futsch ist auch wieder der Tabellenplatz …

Stimmen zum Spiel

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später