Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Erfahrung und Expertise für den ERC: Helmut Wahl hat seinen Vertrag als Coach der Oberallgäuer verlängert und wird in seiner dritten Saison Kommandos von... ERC-Coach Helmut Wahl im Interview: „Die Mannschaft wird ein jüngeres Gesicht haben“

Helmut Wahl – © Bettina Brunner

Erfahrung und Expertise für den ERC: Helmut Wahl hat seinen Vertrag als Coach der Oberallgäuer verlängert und wird in seiner dritten Saison Kommandos von der Bande aus geben.

Im Interview spricht der 56-Jährige über seine Vorfreude auf die kommende Saison, das neue Gesicht der Mannschaft, wem er besonderen Dank ausspricht und welchen ganz bestimmten Wunsch er hat.

Verantwortliche und Fans freuen sich, dass du weiter für den ERC tätig sein wirst. Was war für dich ausschlaggebend für die Vertragsverlängerung?
Helmut Wahl:
Zunächst einmal möchte ich meine Freude zum Ausdruck bringen, weiter für diesen besonderen Klub tätig sein zu dürfen. Einer der wichtigsten Gründe ist die hervorragende Zusammenarbeit im Verein, allen voran mit Vladi Kames. Der sportliche Erfolg, den wir mit dem Erreichen des Halbfinals hatten, hat sicher auch dazu beigetragen. Mir gefällt die grundsätzliche, sportliche Ausrichtung des ERC: junge Spieler in die erste Mannschaft integrieren und mit dieser Strategie alles dafür tun, dass dieser Kultverein auch in den nächsten Jahren seinen zahlreichen Fans erfolgreiches und attraktives Eishockey in Sonthofen präsentiert. Für mich ist es etwas Besonderes, dass ich meinen Teil dazu beitragen kann, diese Truppe, die aus erfahrenen und jungen, hungrigen Spielern bestehen wird, in die nächste Spielzeit zu führen. Ich möchte an dieser Stelle aber auch ausdrücklich meine Frau hervorheben, die mir den Rücken stärkt. Ich bin ja im Laufe einer Saison schon ziemlich viel unterwegs. Und ab Herbst geht es weiter…

Was macht das Umfeld beim ERC für dich so einzigartig?
Helmut Wahl:
Da fallen mir viele Faktoren ein. Es beginnt bei der Vorstandschaft und allen Vereinsverantwortlichen, die ausnahmslos einen grandiosen Job machen. Ohne diese Leidenschaft wäre ein Eishockey-Spielbetrieb auf diesem Niveau nicht möglich. Dann natürlich der Staff, der hinter der Mannschaft steht und alles dafür tut, dass es rund läuft. Die Betreuer, die professionell arbeiten, die Physios und die medizinische Abteilung, die immer wieder Unglaubliches vollbringen. Was mich immer wieder begeistert, ist der familiäre, freundschaftliche Umgang aller, die mitanpacken und immer den Erfolg des Vereins im Blick haben. Und nicht zu vergessen: die besten Fans der Liga, die so zahlreich ins Stadion kommen und einen phänomenalen Support bringen!

Sechs Spieler haben den ERC verlassen, allen voran Urgestein Christian Engler und Torjäger David Mische. Was macht dich zuversichtlich, dass wir erneut eine schlagkräftige Truppe aufs Eis schicken werden?
Helmut Wahl:
Ja, wir haben mit Christian einen Antreiber und Vorbildspieler und mit David einen Goalgetter abgeben müssen – und klar ist auch, dass der Kader in der kommenden Saison kleiner ausfallen wird als in der vergangenen Runde. Das gibt uns aber auch die Chance, Förderlizenzspieler und unsere U20-Spieler an die erste Mannschaft heranführen zu können. Und da sind einige vielversprechende Talente dabei, die bereits Landesliga-Erfahrung gesammelt haben. Die werden uns sicher viel Freude bereiten und eine hohe Qualität in den Kader bringen.

Wie groß ist die Vorfreude auf die kommende Spielzeit?
Helmut Wahl:
Riesengroß. Die Mannschaft wird ein anderes, sicher auch jüngeres Gesicht haben. Aber darauf freue ich mich sehr. Ich habe ja gefühlt mein Trainer-Leben lang mit Nachwuchstalenten gearbeitet, das ist für mich immer noch etwas ganz Besonderes. Ich gehe davon aus, dass wir denselben Spielmodus haben werden, erst die Vorrunde, dann eine Halbfachrunde und anschließend die Playoffs – das hat unglaublich viel Spaß gemacht und bringt uns attraktive Duelle. Das haben wir ja dann auch an den Zuschauerzahlen bei unseren Spielen mit über 1.000 Fans gesehen.

Was ist dir persönlich wichtig?
Helmut Wahl:
Ganz klar die Gesundheit für meine Familie und mich. Dass alle Spieler eine verletzungsfreie Runde absolvieren und dieser so besondere Verein weiter seinen Weg geht und wächst und gedeiht. Und natürlich wäre es etwas Besonderes, wenn wir irgendwann mal den Weg aus der Landesliga eine Klasse höher antreten würden. Dazu gehört es im ersten Schritt, wieder in die Playoffs zu kommen. Zwei Jahre lang in Folge haben wir zu den drei besten Landesliga-Teams gehört. Unsere Blickrichtung geht mit Augenmaß nach oben. Ob es am Ende dann auch klappt, hängt von vielen Faktoren ab, die wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht beeinflussen können. Wir lassen uns überraschen.

Hast du einen Wunsch?
Helmut Wahl:
Ja! Dass unser Eisstadion mal wieder mit voller Kapazität betrieben werden kann und wir mit der Stadt Sonthofen im Sinne des Vereins eine gute Regelung finden. Gerade bei uns lebt das Eishockey von den Zuschauern – wie sehr haben wir ja insbesondere im Finale gegen Waldkraiburg gesehen. Volle Hütte, Gänsehaut-Atmosphäre. Da hätten wir sicher 3.000 Karten verkaufen können. In der Region sind wir ein Zuschauermagnet. Und allein darüber zu sprechen, bringt wieder dieses Kribbeln und die Vorfreude in mir hoch. Ich bin bereit!




824
Bremerhaven hat mit Alexander Sulzer den Nachfolger für den abgewanderten Headcoach Thomas Popiesch gefunden. Kann Alexander Sulzer an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert