Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Lechbruck. (PM ERC) Am Freitag war der Tabellenzweite SC Reichersbeuern zu Gast im Lechpark. Die Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel zweier Mannschaften, die sich... ERC beendet Vorrunde mit einer knappen Heimniederlage

ERC Lechbruck

Lechbruck. (PM ERC) Am Freitag war der Tabellenzweite SC Reichersbeuern zu Gast im Lechpark.

Die Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel zweier Mannschaften, die sich bereits vorzeitig für die Meisterrunde qualifiziert hatten. Diese beginnt am 28. Januar und bis dahin erwartet der ERC die Rückkehr einiger Stammspieler. Reichersbeuern nahm mit einem 6:4-Sieg die Punkte mit, obwohl der ERC über weite Strecken tonangebend war.

Die Flößer starteten furios ins erste Drittel und waren die tonangebende Mannschaft. Spielerisch stark verbessert, wurden gute Torchancen kreiert und der starke Gästetorhüter Michael Goldbrunner konnte sich nicht über Langeweile beklagen. Nach mehreren vergebenen Möglichkeiten war es in der 17. Minute dann endlich soweit: Marcus Köpf bediente David Hornak und dieser ließ Goldbrunner keine Chance – 1:0 für den ERC Lechbruck. Mit diesem knappen Vorsprung gingen die Flößer in die erste Pause und ERC-Trainer Jörg Peters konnte mit seinem Team bis hierin sehr zufrieden sein.

Das zweite Drittel konnte nicht besser beginnen: 30 Sekunden nach Wiederbeginn konnte erneut David Hornak (Marcus Köpf) auf 2:0 für den ERC erhöhen. Die Lecher hatten das Geschehen unter Kontrolle und von den Gästen ging zunächst wenig Gefahr aus. Defensiv wie offensiv lieferten die Flößer eine gute Leistung ab, so dass der Tabellenzweite Mühe hatte selbst zum Torabschluss zu kommen. In der 28. Minute war es dann doch soweit: Lukas Harrer konnte den etwas glücklichen 2:1-Anschlusstreffer für Reichersbeuern erzielen. Lechbruck zog dann eine Strafzeit und spielte in Unterzahl. Trotzdem spielten die Flößer einen Konter sehr gut aus und gingen durch einen Treffer von Lukas Fischer (Marcus Köpf, David Hornak) in der 32. Minute mit 3:1 in Führung. Eine weitere Strafzeit brachte den ERC dann etwas in Bedrängnis, was die Gäste in der 34. Minute zum 3:2-Anschlusstreffer durch Lukas Stauffert nutzen konnten. Der SCR legte nun den Schalter um und kam auf einmal besser ins Spiel. Auch weil die Flößer nun auf einmal nachließen und sich vermehrt in die Defensive drängen ließen. In der 37. Minute drehte der Tabellenzweite dadurch mit einem Doppelschlag das Spiel und ging durch Tore von Tobias Reiter und Peter Fischer erstmal mit 3:4 in Führung. Der ERC machte es den Gästen aus dem Tölzer Land dabei einfach und leistete zu wenig Gegenwehr.

Im letzten Drittel war das Spiel dann sehr ausgeglichen, ein offener Schlagabtausch zweier Teams, die beide unbedingt die Vorrunde mit einem Sieg beenden wollten. Chancen hüben und drüben, vor allem Marcus Köpf hatte die Möglichkeit zum Ausgleich, als er auf halblinker Position mit einem satten Schlagschuss nur den Pfosten traf. Reichersbeuern hatte jetzt mehrmals Glück und mit Goldbrunner einen starken Rückhalt im Tor, sonst wäre der Ausgleich für Lechbruck mehr als verdient gewesen. Dann folgte mit einer erneuten Strafzeit für den ERC, mitten in der Drangphase, die kalte Dusche: In Überzahl konnte Reichersbeuern in der 48. Minute durch Hirschberger auf 3:5 zu erhöhen. Der ERC versuchte daraufhin zurückzukommen und hatte mehrere aussichtsreiche Möglichkeiten dazu, doch Goldbrunner entschärfte alles was auf sein Tor kam. Der Knockout folgte dann in der 59. Minute durch einen Konter des SCR, als Hölzl mit dem 3:6 per Empty-Net-Goal für die Entscheidung sorgte. Kurz zuvor ersetzte Trainer Peters seinen Torhüter Lukas Bauer für einen sechsten Feldspieler und setzte damit alles auf eine Karte. Lukas Zugmaier gelang kurz vor Spielende noch der vierte Treffer für den ERC zum 4:6-Endstand.

Insgesamt lieferte der ERC eine ordentliche Leistung ab und das Spiel hätte genauso gut auch mit einem Sieg der Lecher enden können. Entscheidend war der Leistungsabfall im zweiten Drittel, den die Gäste clever ausgenutzt haben. Nun haben die Flößer eine Spielpause bis zum 28.01.2022 und bis dahin wird damit gerechnet, dass Matthias Erhard, Christoph Pfeiffer, Lucas Hay und Tobias Dressel wieder einsatzfähig sind. Der ERC will auch in der Meisterrunde mithalten, bei der die Punkte aus der Vorrunde nicht mitgenommen werden und alles wieder bei null beginnt.

Spielstatistik:
ERC Lechbruck – SC Reichersbeuern 4:6 (1:0;2:4;1:2)

Torfolge:
1:0 (16:32) David Hornak (Marcus Köpf)
2:0 (20:30) David Hornak (Marcus Köpf)
2:1 (27:39) Lukas Harrer (Michael Hölzl, Martin Reiter)
3:1 (31:23) Lukas Fischer (Marcus Köpf, David Hornak) 4-5 SHG
3:2 (33:59) Lukas Stauffert (Johannes Fischer, Lukas Harrer) 5-4 PPG
3:3 (36:41) Tobias Reiter (Peter Fischer, Maximilian Hirschberger)
3:4 (36:59) Peter Fischer (Maximilian Hirschberger, Lukas Stauffert)
3:5 (47:36) Maximilian Hirschberger (Peter Fischer, Lukas Stauffert) 5-4 PPG
3:6 (58:26) Michael Hölzl (Lukas Harrer) 4-6 SHG (Empty Net)
4:6 (59:58) Lukas Zugmaier (Marcus Köpf, David Hornak) 5-4 PPG

Strafzeiten:
ERC: 18
SCR: 12 + 5 + 20

Zuschauer:
185

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später