Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau stehen vor ihrem nächsten Punktspielwochenende in der DEL2. Nach der bitteren 2:3-Niederlage gegen die Selber Wölfe am vergangenen... Eispiraten spielen gegen Kaufbeuren und Landshut

Training in Crimmitschau – © Eispiraten Media/PR

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau stehen vor ihrem nächsten Punktspielwochenende in der DEL2.

Nach der bitteren 2:3-Niederlage gegen die Selber Wölfe am vergangenen Sonntag, treffen die Schützlinge von Trainer Marian Bazany am morgigen Freitag im Sahnpark auf den Tabellenführer Kaufbeuren (28.10.2022 – 20:00 Uhr). Am Sonntag steht dann das Auswärtsspiel beim EV Landshut (30.10.2022 – 17:00 Uhr) an. Ausgangslage, Personal und Stimmen von Cheftrainer Marian Bazany – im Vorbericht bekommt Ihr die wichtigsten Infos.

„Wir fanden nicht gut ins Spiel, haben in der zweiten Spielhälfte aber gut gespielt und uns dafür leider nicht belohnt“, resümiert Cheftrainer Marian Bazany die bittere 2:3-Niederlage im Derby gegen die Selber Wölfe. Immerhin nahmen die Westsachsen einen Zusatzpunkt mit, fiel die Entscheidung ja erst im Penaltyschießen. Ein Punkt, der eigentlich zu wenig ist. So stehen die Eispiraten aktuell auf dem elften Tabellenplatz und müssen sich ordentlich strecken, um an diesem Wochenende wichtige Zähler gegen starke Teams einfahren. „Wir sind in der Lage gegen jedes Team zu gewinnen, aber auch zu verlieren, wenn wir unseren Gameplan nicht durchziehen. Wir freuen uns auf die kommenden Spiele. Immerhin sind wir ja auch Sportler, um uns mit den Besten zu messen“, erklärt Bazany.

Bazany kann auf vollen Kader bauen – Walters und Kánya stehen wieder auf dem Eis

Am Personal wird sich – Stand jetzt – zur Vorwoche nicht viel ändern. Cheftrainer Marian Bazany kann also weiterhin auf einen recht vollen Kader bauen. Lediglich Valentino Weißgerber, Nick Walters und Tamás Kánya werden weiterhin fehlen. Walters und Kánya stehen immerhin schon wieder auf dem Eis und können skaten. Am Teamtraining nehmen die beiden aber noch nicht teil. Willy Rudert, Lucas Böttcher und Luca Tuchel sammelten unter der Woche hingegen weitere Spielpraxis beim 2:1-Sieg des Eispiraten-Kooperationspartners Leipzig beim EG Diez-Limburg.

Tabellenführer zu Gast im Sahnpark

Am Freitagabend wird es im Sahnpark wieder laut! Das nächste Heimspiel für die Eispiraten steht auf dem Plan und das gegen keinen geringeren Gegner, als den ESV Kaufbeuren. Die Allgäuer grüßen aktuell von ganz oben. Nach einem furiosen und fast schon überraschend starken Start sind die Buron Joker unter Trainer Marko Raita mit 31 Punkten Tabellenführer der DEL2. „Uns erwartet ein sehr kompakter Gegner, welcher läuferisch stark ist und immer fünf Spieler auf dem Eis hat, die vor und zurückarbeiten. Zudem hat Kaufbeuren richtig gute Special Teams“, weiß Marian Bazany um die nächste Herausforderung für seine Schützlinge.

In Kaufbeuren selbst sorgte zuletzt eine 0:3-Niederlage gegen den Tabellenzweiten Kassel für etwas Unruhe. Zudem wird Topscorer John Lammers, der bereits sieben Tore und neun Vorlagen auf seinem Konto hat, ausfallen. Den Goldhelm wird an seiner Stelle nun Tyler Spurgeon tragen, der in der Liga bestens bekannt ist und auch schon vier Tore und sieben Vorlagen für sich verbuchen konnte. Überragende Statistiken kann außerdem Daniel Fießinger aufrufen. Der Torhüter der Joker kommt auf eine Fangquote von 93.15 Prozent, konnte in seinen elf Spielen aber noch nicht einmal zu null halten.

Das soll auch am morgigen Freitag so bleiben. Immerhin möchten sich die Eispiraten für ihre 1:2-Niederlage im ersten Aufeinandertreffen revanchieren. Hier bauen die Westsachsen natürlich einmal mehr auf die tolle Unterstützung im Sahnpark. „Schon gegen Selb war die Stimmung einzigartig. Es hat einfach Spaß gemach und ich glaube, die Jungs waren überwältigt. Ich hoffe, dass die Fans uns auch gegen Kaufbeuren zahlreich unterstützen. Wenn der Tabellenführer hier bei uns im Stadion ist, sollte dies schon Grund genug sein“.

Eispiraten gastieren beim EV Landshut

Nicht viel einfacher wird das Unterfangen am Sonntag! Die Eispiraten gastieren dann nämlich beim EV Landshut in der Fanatec-Arena. Auch gegen die Niederbayern, die momentan mit 24 Zählern auf dem dritten Tabellenplatz rangieren, mussten die Crimmitschauer im ersten Duell eine knappe 1:2-Niederlage einstecken. Zuletzt setzte es für das Team von Heiko Vogler jedoch drei Niederlagen in Serie. Sowohl gegen Bad Nauheim (0:2), Kassel (2:3) als auch gegen Freiburg (3:5) zogen die Landshuter jeweils den Kürzeren. Deutet sich hier ein Abwärtstrend an? Davon will man bei den Eispiraten nichts wissen, fährt der EVL doch große Geschütze auf, wie auch der 47-jährige Deutsch-Slowake Bazany zu verstehen gibt: „Landshut hat eine riesige Qualität, gerade offensiv“.
So konnte Topscorer Tyson McLellan bereits 21 Scorerpunkte einheimsen. Marco Pfleger ist hingegen der beste Torschütze der Landshuter. Der 31-jährige Offensivakteur konnte in bisher 13 Spielen bereits neun Tore erzielen – ein starker Wert. Torhüter Sebastian Vogl, letztes Jahr noch in Diensten des DEL-Clubs Straubing, kann nach elf Partien eine Fangquote von „lediglich“ 89.53 Prozent aufweisen, gehört mit seiner Qualität und Erfahrung aber dennoch sicher zu den Top-Goalies der DEL2.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später