Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM) Mit einer konzentrierten und kämpferischen Leistung haben die Eispiraten Crimmitschau den 3. Sieg in Folge errungen. Die Westsachsen gewinnen am Ende mit...
Austin Wycisk und Matt Kelly (rechts) - © by Eishockey-Magazin (SR)

Austin Wycisk und Matt Kelly (rechts) – © by Eishockey-Magazin (SR)

Crimmitschau. (PM) Mit einer konzentrierten und kämpferischen Leistung haben die Eispiraten Crimmitschau den 3. Sieg in Folge errungen. Die Westsachsen gewinnen am Ende mit 5 zu 3 gegen die Ravensburg Towerstars. Vor allem das letzte Drittel ging an die Hausherren aus der Pleißestadt, die in diesem Abschnitt 4 Treffer erzielten.

Die Partie beginnt sofort mit einer Chance für die Eispiraten, als Austin Wycisk bereits in der 2. Spielminute eine gute Chance zum Führungstor hatte. Auch Daniel Bucheli und Aaron Lee konnten wenig später gute Schüsse platzieren, die vom Keeper der Gäste aber pariert werden konnten. Nach einem Foulspiel der Towerstars spielten die Eispiraten dann sogar in Überzahl und mussten mit einem Spieler mehr auf dem Eis den ersten Gegentreffer hinnehmen. Im Angriffsdrittel wird die Scheibe hergeschenkt, was die Towerstars zu einem schnellen Konter nutzen. Stephan Vogt kann für die Gäste nach Querpass vollenden und schiebt zum 0 zu 1 ein. Die Eispiraten geben sich aber nicht geschlagen und nach einer weiteren Druckphase der Ravensburger kommen die Westsachsen immer besser ins Spiel. Erst 3 Minuten vor der ersten Pause gelingt den Gastgebern dann der verdiente Ausgleich. Einen Weitschuss von Travis Martell kann Austin Wycisk entscheidend ablenken, um den Puck am Torhüter vorbei zu schieben. Wycisk ist nur Sekunden später erneut im Fokus, als er seinen Alleingang bis vor das Tor leider nicht erfolgreich vollenden kann. Der Puck trudelt nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei.

Das Mitteldrittel brachte keine weiteren Treffer, weil beide Teams auf ihre Defensive achteten und vor allem durch körperbetontes Spiel wenig Fluss in die Angriffe beider Mannschaften kam. Dabei schenkten sich die Spieler keinen Platz auf dem Eis, was zu vielen Fehlpässen führte. Chancen kreierten die Teams allerdings auf beiden Seiten, auch wenn diese dann der starken Abwehrreihen sowie Torhüter nicht den Torerfolg brachten. Die besten Möglichkeiten für die Eipiraten vergaben Aaron Lee und Jeremy Williams, die beide recht frei zum Schuss kamen.

Die letzten 20 Spielminuten begannen mit einem Paukenschlag der Eispiraten, die in der 42. Minute zunächst noch eine gute Gelegenheit durch Austin Wycisk ungenutzt ließen. Nur kurze Zeit später machte es Thomas Pielmeier besser, als er einen schönen Angriff mit seinem Tor zum 2 zu 1 vollendete. Beflügelt von der Führung gelingt den Hausherren nur ganze 10 Sekunden später ein weiterer Treffer. Austin Wycisk fängt die Scheibe im gegnerischen Drittel ab und geht in Richtung Torlinie, wo er kurz vorher den linksstehenden Cam Keith mustergültig bedient. Dieser kann unbedrängt die Scheibe ins weit offene Tor schieben. Nach dem 3 zu 1 werfen die Ravensburger alles nach vorn und kommen in der 45. Spielminute etwas glücklich zum 3 zu 2 Anschlusstreffer. Der Puck liegt nach einem Weitschuss am linken Pfosten frei neben Eispiraten Keeper Sebastian Albrecht, wo der Ravensburger Marco Miller offenbar das Spielgerät mit seinem Schlittschuh über die Linie schiebt. Der Unparteiische hat es allerdings anders gesehen und gibt den Treffer als regulär, was die Puzzlestädter wieder zurück in die Partie bringt. Die richtige Antwort der Eispiraten lässt aber nicht lange auf sich warten. Nach einem Pfostentreffer von Austin Wycisk, ist es erneut der Stürmer der auch das nächste Tor vorbereitet. Sein Schuss kann von Martin Heinisch abgelenkt werden, wodurch der Puck erneut im Netz des Gästetores zappelt. Der Treffer zum 4 zu 2 bildete aber noch längst nicht den Schlusspunkt in dieser intensiven Partie. Nach einer Großchance für Eispiraten-Stürmer Jeremy Williams, der mit seinem Versuch am Keeper scheitert, kommen die Towerstars erneut zum Anschlusstor. Eine unübersichtliche Situation vor dem Tor der Eispiraten nutzt Ravensburgs Lynn Loyns aus und gibt der springenden Scheibe den entscheidenden Schlag, die daraufhin im Tor der Westsachsen landet. 58 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt. Nach Timeout durch die Towerstars bleibt der Gästekeeper zugunsten eines 6. Feldspielers auf der Bank. Nach einem Bully im Eispiraten Drittel checkt Aaron Lee aggressiv vor und erkämpft somit das Spielgerät. Über Thomas Pielmeier und Jeremy Williams kommt der Puck wieder zu Lee, der nach seinem Sprint aus halblinker Position das Empty Net Goal erzielt. Dies war dann der Schlusspunkt in einem attraktiven und intensiven Eishockeyspiel, an welchem die 1.894 Zuschauer im Sahnpark ihre Freude hatten.

Thomas Pielmeier, Eispiraten Stürmer und Torschütze zum 2:1, sagte nach dem Spiel: Hier…

Torfolge:

0:1 Stephan Vogt (Unterzahl-Tor) (Matt Kelly, Marko Friedrich) 6:26
1:1 Austin Wycisk (Travis Martell, Cameron Keith) 16:26
2:1 Thomas Pielmeier (Aaron Lee, Jeremy Williams) 42:46
3:1 Cameron Keith (Austin Wycisk, Martin Heinisch) 42:56
3:2 Marco Miller (Raphael Kapzan, Lynn Loyns) 44:56
4:2 Martin Heinisch (Austin Wycisk, Cameron Keith) 50:21
4:3 Lynn Loyns (Matt Kelly, Tommi Hannus) 57:27
5:3 Aaron Lee (Empty Net) (Jeremy Williams, Thomas Pielmeier) 58:24

Zuschauer: 1.894

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später