Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Dresden. (PM Eislöwen) Die Dresdner Eislöwen haben einen deutlichen Testspielsieg eingefahren. Mit 5:0 haben sich die Blau-Weißen beim Oberligisten Icefighters Leipzig durchgesetzt. Im Tor... Eislöwen gewinnen deutlich in Leipzig

Matej Mrazek – © Dresdner Eislöwen

Dresden. (PM Eislöwen) Die Dresdner Eislöwen haben einen deutlichen Testspielsieg eingefahren.

Mit 5:0 haben sich die Blau-Weißen beim Oberligisten Icefighters Leipzig durchgesetzt. Im Tor durfte Pascal Seidel ran.

Die Eislöwen übernahmen früh das Spielgeschehen und gingen früh in Führung. David Rundqvist wurde bei einem Torabschluss in der vierten Minute unfair gestoppt. Die Folge war ein Penalty, den der Schwede sicher zur 1:0-Führung nutzte. Die Eislöwen blieben am Drücker und erhöhten durch Tom Knobloch in der sechsten Minute auf 2:0. Von Leipzig kam wenig, was an der guten und disziplinierten Defensivarbeit der Dresdner lag. Lukas Mannes gab dabei sein Debüt in der blau-weißen Abwehr.

Im zweiten Drittel konnte Matej Mrazek schnell auf 3:0 erhöhen. Nachdem Tom Knobloch frei durch war, aber zweimal am Leipziger Torhüter Erik Hoffmann scheiterte, drückte Mrazek den Puck im Nachsetzen über die Linie. Das Team von Trainer Andreas Brockmann kontrollierte das Spiel weiterhin, ohne den Leipzigern gefährliche Torchancen zu geben.

Im Schlussabschnitt machte Vladislav Filin auf sich aufmerksam. Erst bediente er in der 48. Minute Martin Hlozek mustergültig. Erst ließ er einen Leipziger aussteigen und legte dann aus der Drehung auf Hlozek ab. Der hatte keinerlei Probleme Hoffmann zum 4:0 zu überwinden. Vier Minuten vor Schluss durfte Filin selber einen Treffer bejubeln. Nicklas Mannes zog von der blauen Linie ab und der Eislöwen-Stürmer fälschte unhaltbar ab. Pascal Seidel konnte sich im 3. Drittel ebenfalls auszeichnen, parierte bei einem Bauerntrick-Versuch der Icefighters stark auf der Linie.
Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Es war ein wenig wild am Anfang, aber wir haben die Kontrolle über das Spiel schnell übernommen und gut und diszipliniert gespielt. Ich freue mich vor allem für Pascal Seidel, dass er zu Null gehalten hat. Er hat nicht sehr viel zu tun bekommen, war aber zur Stelle wenn er gebraucht wurde. Es hat sich Keiner verletzt, das ist auch das Wichtigste. Ich bin im Großen und Ganzen zufrieden.“

Weiter geht es für die Dresdner am Freitag mit dem nächsten Vorbereitungsspiel um 19:30 Uhr in der JOYNEXT Arena gegen die Kassel Huskies.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später