Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Pfaffenhofen (oex). Der EC Pfaffenhofen hat sich an die Tabellenspitze der Bayernliga gesetzt. Mit einem hochverdienten 5:2 (3:1; 1:0; 1:1) Erfolg am Sonntagabend beim... Eishogs setzen sich an die Tabellenspitze

Pfaffenhofen (oex). Der EC Pfaffenhofen hat sich an die Tabellenspitze der Bayernliga gesetzt.

Mit einem hochverdienten 5:2 (3:1; 1:0; 1:1) Erfolg am Sonntagabend beim ERV Schweinfurt feierten die Pfaffenhofener nicht nur den vierten Sieg im vierten Spiel, sondern lösten auch den bisherigen Tabellenführer Miesbach ab, dessen Partie wegen eines Coronafalls im Umfeld eines Peißenberger Spielers, Gegner der Miesbacher am Freitag,, vorsichtshalber verlegt worden ist.

ECP-Coach Chris Heid konnte den gleichen Kader wie im spektakulären Heimspiel gegen Kempten aufbieten. Dies bedeutete allerdings auch, dass er erneut nur vier Verteidiger auf das Eis schicken konnte. Schweinfurt, das im bisher einzigen Heimspiel gegen Klostersee erfolgreich war, hatte sich für das Wochenende viel vorgenommen, musste aber bereits am Freitag in Königsbrunn einen Dämpfer hinnehmen. Dafür schien es zunächst vor eigenem Publikum zu klappen. Denn ganze 22 Sekunden waren gespielt, als der Amerikaner Nick Govig, letztjähriger Teamkollege von Pat Martens und Morgan Reiner in Stuttgart, die ECP-Abwehr überraschte und zum 1:0 traf. Die Eishogs ließen sich davon allerdings kaum beeindrucken und kamen bereits gute zwei Minuten später zum Ausgleich. Über Nick Endreß und Jake Fardoe kam die Scheibe zu Tim Lohrer, der sich freistehend diese Möglichkeit nicht nehmen ließ. In der Folgezeit gaben die Gäste eindeutig den Ton an und drängten die Gastgeber in die Defensive. Die hatten sichtlich Mühe,mit dem Forechecking der Gäste und leisteten sich immer wieder Fehler im Aufbau. Als dann Pascal Schäfer die erste Strafzeit der Partie verbüßen musste, schlugen die Eishogs in Überzahl zu. Jake Fardoe traf mit einem platzierten Schuss zum 2:1 und nur zwei Minuten später konnte Robert Neubauer um das Tor kurven und auf 3:1 erhöhen. Bis zur ersten Pause tat sich nicht mehr allzu viel. Die Gäste kontrollierten das Geschehen, während Schweinfurt nur sehr selten in der Lage war, für etwas Gefahr vor einem wiederum sehr sicheren Philipp Hähl zu sorgen.

Waren es zu Beginn noch die Gastgeber, die furios starteten, waren es nach der Pause die Eishogs, die gleich richtig loslegten. Ganze 10 Sekunden waren gespielt, da hatte Nick Endreß auf 4:1 erhöht. Kurz darauf verletzte sich Schweinfurts Verteidiger Andi Kleider bei einem Check gegen Jakub Felsöci schwer am Knie und musste auf der Trage vom Eis gebracht werden. Danach lief bei den Gastgebern nichts mehr zusammen. Es spielten nur noch die Gäste, die die Mighty Dogs regelrecht in deren Verteidigungsdrittel einschnürten. Die drückende Überlegenheit schlug sich jedoch nicht im Ergebnis nieder. In der 30. Minute hätte Nick Endreß für die Vorentscheidung sorgen können, scheiterte aber mit einem Penalty an ERV-Torhüter Benedict Roßberg. Schweinfurt konnte sich nur noch gelegentlich durch vereinzelte Konter befreien, bei denen sich Philipp Hähl jedoch auf dem Posten zeigte. Hatten sich die Eishogs bis kurz vor der zweiten Pause lediglich eine Strafzeit geleistet, häuften sich diese nun.

Und in Überzahl bekamen auch die Hausherren wieder mehr Zugriff auf das Spiel. Als in der 47. Minute zwei ECP-Spieler draußen saßen, konnte Semjon Bär auf 2:4 verkürzen und sorgte damit wieder für Hoffnung unter den Heimfans. Die Eishogs ließen aber nicht mehr viel zu. Drei Minuten vor dem Ende setzte Schweinfurts Coach Kyle Piwowarczyk bei einer weiteren Strafe gegen die Eishogs alles auf eine Karte und nahm seinen Torhüter vom Eis. Pat Martens erkämpfte sich jedoch die Scheibe und Nick Endreß machte mit einem Schuss ins verwaiste Tor endgültig den Deckel drauf.

EC Pfaffenhofen: Hähl, Albl, Oexler, Lohrer, Fardoe, Kolesnikov,Pielmeier, Felsöci J., Neubauer, Endreß, Gebhardt, Thebing, Guft-Sokolov, Geisss, Martens, Reiner, Uhl, Felsöci D., Maraun

Tore: 1:0 (1.) Govig (Bär, Heckenberger); 1:1 (4.) Lohrer (Fardoe, Endreß); 1:2 (14.) Fardoe (Endreß, Reiner 5:4); 1:3 (16.) Neubauer (Reiner, Geiss); 1:4 (21.) Endreß (Gebhardt, Martens); 2:4 (47.) Bär (Marquardt, Schwab 5:3); 2:5 (58.) Endreß (Martens 4:5 ENG)

Strafen: ERV 6 Eishogs 14 + 10 f. Neubauer

Zuschauer: 200

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später