Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Memmingen (fl). Am Halloweenabend erlebten die rund 1700 Zuschauer am Hühnerberg einen wahren Eishockey-Krimi. In einer äußerst packenden und hochwertigen Begegnung sicherte sich der... Eishockey-Fest am Hühnerberg: Indians siegen im Shootout

© Alwin Zwibel

Memmingen (fl). Am Halloweenabend erlebten die rund 1700 Zuschauer am Hühnerberg einen wahren Eishockey-Krimi.

In einer äußerst packenden und hochwertigen Begegnung sicherte sich der ECDC den Zusatzpunkt gegen den Spitzenreiter aus Weiden nach Penaltyschießen.

Beide Teams lieferten sich ein intensives Match von Sekunde eins an. Im ersten Drittel sah man zunächst eine ausgeglichene Partie. Weiden ließ die Maustädter aber kaum zu ihrem Spiel kommen und stand defensiv relativ kompakt. Demnach waren es die Gäste, die zum ersten Mal am Hühnerberg jubelten. Durch einen Doppelschlag vor Ende des ersten Drittels von Rubes und Homjakovs gingen die Oberpfälzer mit 2:0 in Führung.

Im zweiten Drittel gewann die Partie zunehmend an Kuriosität und glich einer wahren Achterbahnfahrt. Memmingen stellte den vielumjubelten Ausgleich durch die Tore von Sergej Topol (22.Minute) und Petr Pohl in Überzahl (29.Minute) her. Doch das Gästeteam von Coach Buchwieser verpasste den Indians erneut eine kalte Dusche. In der 31.Minute war es zunächst Routinier Ralf Herbst und eine Minute später Tomas Rubes, die das Ergebnis auf 4:2 für den EV Weiden stellten. Abermals gaben die Indians nicht auf und kamen noch vor Ende des Drittels beeindruckend zurück. Linus Svedlund traf im Powerplay (35.Minute). Minuten später gelang nach einer starken Puckeroberung von Jaro Hafenrichter dann noch der Ausgleich durch Alec Ahlroth, der einen Schuss von Christopher Kasten zum 4:4 abfälschte.

Im letzten Drittel war damit alles offen und die Begegnung war an Spannung kaum zu überbieten. Marco Eisenhut vereitelte Gelegenheiten der Gäste, während Jaroslav Hübl das Tor der Gäste sauber hielt. Daniel Huhn hatte mit seinem Lattentreffer wahrscheinlich die beste Chance auf die Führung für den ECDC.

So zog sich die Nervenpartie weiter in die Overtime, die jedoch ziemlich ausgeglichen von statten ging. Letztendlich fiel die Entscheidung dann im Penaltyschießen. Und auch hier machten es beide Teams spannend, was letztlich in einem Schützenduell zwischen Tomas Rubes und Petr Pohl endete. Petr Pohl sicherte nach einem vergebenen Penalty der Blue Devils mit seinem dritten verwandelten Treffer den Zusatzpunkt für die Indians.

Ein unfassbares Eishockeyspiel, das an Spannung und Kuriosität kaum zu überbieten war, machte erneut Werbung für Eishockey am Hühnerberg. Weiter geht es für die Memminger in der kommenden Woche gegen zwei Rivalen. Am Freitag kommen die Alligators aus Höchstadt an den Hühnerberg, am Sonntag geht es zum Auswärtsspiel nach Landsberg.

ECDC Memmingen – EV Weiden 5:4 n.P. (0:2/4:2/0:0/0:0/1:0)
Tore: 0:1 (16.) Rubes (Heinisch, Müller), 0:2 (16.) Homjakovs, 1:2 (22.) Topol (Ahlroth, Pekr), 2:2 (29.) Pohl (Topol, Svedlund, 5-4), 2:3 (31.) Herbst (Schusser, Bassen, 5-4), 2:4 (32.) Rubes (Brown, Bassen), 3:4 (35.) Svedlund (Pohl, Hafenrichter, 5-4), 4:4 (38.) Ahlroth (Pohl, Hafenrichter), 5:4 Pohl (PEN)
Strafminuten: Memmingen 8 – Weiden 15
Zuschauer: 1675
ECDC Memmingen: Eisenhut (Vollmer) – Kittel, Svedlund; Stange, Kasten; Schirrmacher, Bergen, Farny – Hafenrichter, Peter, Pohl; Topol, Ahlroth, Pekr; Nirschl, Huhn, Pfalzer; Abstreiter, Lukes, Hofmann.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später