Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Peißenberg. (PM TSV) Mit dem Ergebnis konnte man rechnen, allerdings erwartete man das Tor mehr auf Peißenberger Seite. Gegen eine vollbesetzte Mannschaft der „Pirates“... Eishackler starten mit einer Niederlage in die neue Saison

TSV Peissenberg

Peißenberg. (PM TSV) Mit dem Ergebnis konnte man rechnen, allerdings erwartete man das Tor mehr auf Peißenberger Seite.

Gegen eine vollbesetzte Mannschaft der „Pirates“ mussten unsere dezimierten „Eishackler“ antreten. Es fehlten verletzungsbedingt Moritz Birkner, Tobias Estermaier, Markus Andrä, Julian Kraus und den länger verletzte Martin Lidl.

Das erste Drittel war vom Spielerischen, sehr ausgeglichen auf beiden Seiten, in dem die Peißenberger sogar mit 1:0 in Führung gingen, Simon Sendl konnte nach dem Abpraller des Buchloer Schlussmanns treffen. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt sehr glücklich war es doch über die gesamte Spielzeit, der ESC Buchloe, der die mehreren Torchancen aufzählen konnte. Verdient trafen die „Pirates“ auch zum Ausgleich in der 14. Spielminute zum 1:1. Nur Vier Minuten später hatten die „Eishackler“ Glück, da rettete der Pfosten. So blieb es beim 1:1 beim ersten Gang in die Kabine.

Ein sehr zerfahrener Start war es in das zweite Drittel, durch viele Strafen auf beiden Seiten, konnte kein ordentlicher Spielablauf stattfinden. Eine Überzahlsituation nutzten die Hausherren in der 28. Minute zum 2:1. Ab diesem Zeitpunkt war es auch Buchloe die eingespielter wirkten und eindeutig die Partie an sich rissen.

Im letzten Spielabschnitt ging es auch so weiter. Buchloe griff weiterhin an und konnte auch in der 46. Minute das 3:1 erzielen. Noch in der gleichen Spielminute konnte Sertl einen Alleingang parieren. Fünf Minuten später gab es eine gute Möglichkeit für die „Eishackler“ den Anschlusstreffer zu erzielen. Aber den Pass von Willberger konnte Sendl nicht verwerten. In der 55. Minute scheiterte Buchloe wieder am Gehäuse der „Eishackler“ und konnte nicht die Vorentscheidung herbeiführen. In den letzten Minuten versuchten sich die „Eishackler“ aber noch einmal zurück zu kämpfen. In der 56. Minute war es Dominik Ebentheuer mit einer Einzelleistung, der den 2:3 Anschlusstreffer erzielen konnte. Allerdings blieb es beim 3:2 und unsere „Eishackler“ mussten die Heimreise ohne Punkte im Rucksack antreten.

Weiter geht es am Sonntag daheim gegen den ESC Kempten. Dort werden die „Eishackler“ auch zum ersten Mal über SpradeTV zu sehen sein. Schaltet aufjedenfall ein, wenn ihr leider nicht vor Ort im Stadion sein könnt und unterstützt die „Eishackler“.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später