Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben Verteidiger Julian Melchiori und Stürmer Jan Nijenhuis verpflichtet. Beide Spieler standen in der abgelaufenen Saison bei den... Eisbären holen zwei Grizzlys in die Hauptstadt

Jan Nijenhuis – © Sportfoto-Sale (DR)

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben Verteidiger Julian Melchiori und Stürmer Jan Nijenhuis verpflichtet.

Beide Spieler standen in der abgelaufenen Saison bei den Grizzlys Wolfsburg unter Vertrag.

Julian Melchiori wurde im NHL Draft 2010 von den Atlanta Thrashers in der dritten Runde an Position 87 ausgewählt. In der Saison 2013/14 feierte er für die Winnipeg Jets, der Nachfolge-Franchise der Thrashers, sein Debüt in der National Hockey League. Insgesamt absolvierte der Kanadier 30 Spiele in der besten Eishockeyliga der Welt. Bevor er im November 2020 zu den Grizzlys Wolfsburg in die PENNY DEL wechselte, lief der 1,95 Meter große und 101 Kilogramm schwere Defensivspieler in Summe 446 Mal in der American Hockey League auf. In diesen Partien sammelte er 89 Scorerpunkte (26 Tore, 63 Assists). In den beiden vergangenen Spielzeiten bestritt Melchiori insgesamt 110 DEL-Partien für Wolfsburg. In Deutschlands höchster Spielklasse kommt der Linksschütze auf bisher elf Treffer sowie 25 Vorlagen.

„Ich freue mich sehr über meinen Wechsel zu den Eisbären Berlin. Ich fühle mich geehrt, künftig neben absoluten Top-Spielern für einen solch geschichtsträchtigen Club aufzulaufen“, sagt Julian Melchiori.

„Julian ist ein Top-Spieler für uns. Er gehört zu den stärksten Verteidigern der PENNY DEL. Er ist physisch stark und ein sehr guter Eisläufer. Er hat bewiesen, dass er Verantwortung und viel Eiszeit übernehmen kann“, kommentiert Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer die Verpflichtung von Julian Melchiori.

Jan Nijenhuis, der sowohl die deutsche als auch die niederländische Staatsbürgerschaft besitzt, feierte mit den Jungadlern Mannheim zweimal den Gewinn der DNL-Meisterschaft und wechselte in der Folge zu den Grizzlys Wolfsburg. Für die Niedersachsen bestritt der in München geborene Rechtsschütze in den vergangenen drei Saisons insgesamt 114 DEL-Partien, in denen er auf drei Tore und fünf Assists kommt. Mit Deutschlands U18-Nationalmannschaft gewann der 20-Jährige die U18 Weltmeisterschaft der Division IA 2019 und feierte mit dem DEB-Team somit den Aufstieg in die Top-Division. Mit der U20-Auswahl nahm er zweimal an der WM der Top-Division teil.

Julian Melchiori – © Sportfoto-Sale (DR)


„Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung bei den Eisbären Berlin. Es ist eine große Ehre, für einen Club wie die Eisbären zu spielen“, erklärt Jan Nijenhuis. „Ich kann es kaum abwarten, vor den Fans in der Mercedes-Benz Arena aufzulaufen.“

„Jan passt als junger, deutscher Spieler genau in unser Anforderungsprofil. Er ist äußerst talentiert und läuferisch sowie technisch sehr stark. Wir sind davon überzeugt, dass er bei uns den nächsten Schritt in seiner Karriere vollziehen wird. Zudem ist es auch sehr gut, einen weiteren deutschen U23-Spieler im Kader zu haben“, sagt Stéphane Richer.

Julian Melchiori unterschrieb einen Zwei-Jahresvertrag bei den Eisbären und wird künftig mit der Rückennummer 71 auflaufen. Jan Nijenhuis‘ Vertrag läuft über ein Jahr. Er erhält die Trikotnummer 9.

Mit diesen beiden Neuzugängen haben die Eisbären Berlin für die Spielzeit 2022/23 aktuell 20 Spieler unter Vertrag. Derzeit hat der Hauptstadtclub sieben Ausländerlizenzen vergeben und noch vier weitere zur Verfügung. Von insgesamt elf Lizenzinhabern dürfen pro Spiel neun zeitgleich auf dem Spielberichtsbogen aufgeführt und somit bei PENNY DEL Pflichtspielen eingesetzt werden.

Der derzeitige Eisbären-Kader für die Saison 2022/23


Tor: Tobias Ancicka
Abwehr: Morgan Ellis, Kai Wissmann, Frank Hördler, Marco Nowak, Eric Mik, Jonas Müller, Korbinian Geibel, Nicholas B. Jensen, Julian Melchiori
Sturm: Jan Nijenhuis, Manuel Wiederer, Kevin Clark, Yannick Veilleux, Marco Baßler, Bennet Roßmy, Zach Boychuk, Marcel Noebels, Leo Pföderl, Matt White

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später