Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben das erste Ligaspiel nach der Länderspiel-Pause gewonnen. Die Berliner bezwingen die Adler Mannheim im Spitzenspiel des 22.... Eisbären gewinnen Prestigeduell mit 3:1

Schiedsrichter Andre Schrader und Nigel Dawes – © Marco Leipold/City-Press

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben das erste Ligaspiel nach der Länderspiel-Pause gewonnen.

Die Berliner bezwingen die Adler Mannheim im Spitzenspiel des 22. Spieltags der PENNY DEL Saison 2021/22 in der heimischen Mercedes-Benz Arena mit 3:1. Neuzugang Marco Baßler gab sein Debüt für den Hauptstadtclub.

Yannick Veilleux (21./PP1) erzielte im Powerplay den ersten Treffer des Spiels, jedoch glich Eisenschmid (24./PP1) ebenfalls in Überzahl aus. Frans Nielsen (29.) und Zach Boychuk (33.) sorgten noch im Mitteldrittel für den 3:1-Endstand.

Die Eisbären Berlin bestreiten ihr nächstes Pflichtspiel am Dienstag, den 23. November. Dann sind die Iserlohn Roosters zu Gast in der Mercedes-Benz Arena. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Serge Aubin, Cheftrainer: „Es war ein hartes Spiel von beiden Mannschaften. Das Startdrittel war sehr umkämpft. Anfangs hat man gemerkt, dass wir einige Tage nicht gespielt haben. Im Laufe der Partie haben wir aber die Kontrolle übernommen. Ab dem zweiten Drittel sind wir sehr gut geskatet, haben den Gegner früh unter Druck gesetzt und in der Offensivzone für Turnover gesorgt. Frans Nielsen Treffer war eine gute Einzelleistung. Das dritte Tor entstand durch einen guten Einsatz der ganzen Mannschaft im Spiel gegen den Puck. Respekt an Mannheim. Trotz der angespannten Personalsituation haben sie uns heute gefordert und starken Widerstand geleistet.“

Zach Boychuk, Torschütze zum 3:1: „Es hat Spaß gemacht heute. Es war eine körperbetonte Partie mit vielen Checks. Durch Mannheims dezimierten Kader konnten wir unser Spiel gut entfalten. Psychologisch war der Sieg heute sehr wichtig für uns. Wir hatten uns vorgenommen, den Gegner frühzeitig zu stören. Das hat gut funktioniert.“

Marco Baßler, Eisbären-Debütant: „Es war ein enges Spiel. Nach dem torlosen Startdrittel haben wir im mittleren Spielabschnitt einen Weg gefunden, Tore zu schießen. Ich denke, dass der aggressive Forecheck der Schlüssel zum Erfolg war. Mein erstes Spiel für die Eisbären hätte nicht besser laufen können. Meine Reihe hat heute sehr gut gespielt. Wir haben kaum Fehler gemacht und uns offensiv einige Chancen erspielt. Mit meiner persönlichen Leistung bin ich zufrieden.“

Endergebnis
Eisbären Berlin – Adler Mannheim 3:1 (0:0, 3:1, 0:0)

Aufstellungen
Eisbären Berlin: Niederberger (Hungerecker) – Müller, Ellis (A); Jensen, Wissmann (A); Hördler (C), Després – Noebels, Boychuk, Pföderl; Fiore, Nielsen, White; Veilleux, Zengerle, Wiederer; Mik, Streu, Baßler – Trainer: Serge Aubin
Adler Mannheim: Brückmann (Endras) – Lehtivuori, Larkin; Melart, Reul; Dziambor, Holzer; Wirth – Bergmann, Rendulic, Elias; Rosa-Preto, Klos, Tosto; Dawes, Szwarz, Eisenschmid; Rollinger – Trainer: Mike Pellegrims
Tore
1:0 – 20:31 – Veilleux (Hördler, Noebels) – PP1
1:1 – 23:03 – Eisenschmid (Lehtivuori, Dawes) – PP1
2:1 – 28:19 – Nielsen – EQ
3:1 – 32:59 – Boychuk (Després, Noebels) – EQ
Strafen
Eisbären Berlin: 13 (0,11, 2) Minuten
Adler Mannheim: 15 (4, 9, 2) Minuten
Schiedsrichter
Marc Iwert, Andre Schrader (Wayne Gerth, Marcus Höfer)
Zuschauer
10.198

1858
Sollte Toni Söderholm auch über den Sommer 2022 hinaus als Bundestrainer die deutsche Nationalmannschaft betreuen?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später