Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben den ersten Heimsieg der laufenden Saison 2021/22 eingefahren. Die Berliner bezwingen am fünften Spieltag der Gruppenphase der... Eisbären: Erster Heimsieg der Saison 2021/22

Yannick Veilleux (Berlin) und Timo Haussener (Lugano) – © Marco Leipold/City-Press

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben den ersten Heimsieg der laufenden Saison 2021/22 eingefahren.

Die Berliner bezwingen am fünften Spieltag der Gruppenphase der Champions Hockey League den HC Lugano aus der Schweiz in der heimischen Mercedes-Benz Arena mit 6:3. Mit vier Punkten rangieren die Eisbären auf dem vierten Platz der CHL-Gruppe E und haben keine Chance mehr auf die Qualifikation für das Achtelfinale.

Bertaggia (7.) erzielte für Lugano den ersten Treffer des Spiels, jedoch stellten Simon Després (14.), Zach Boychuk (17.), Leo Pföderl (25.) und Blaine Byron (28.) in der Folge auf 4:1 für die Eisbären. Nachdem Thurkauf (34./PP1) in Überzahl für die Gäste auf 2:4 verkürzte, sorgte Blaine Byron (38./PP1) ebenfalls im Powerplay mit seinem zweiten Treffer des Abends wieder für die alte Drei-Tore-Führung der Berliner. Im Schlussdrittel erhöhte Yannick Veilleux (44.) auf 6:2 für die Gastgeber, Thurkauf (57.) traf für die Schweizer noch zum 6:3-Endstand.

Zum Abschluss der CHL-Gruppenphase treffen die Eisbären Berlin am Mittwoch, den 13. Oktober erneut auf den HC Lugano. Das Auswärtsspiel gegen die Schweizer beginnt um 19:45 Uhr. Das nächste Ligaspiel bestreiten die Eisbären Berlin am Donnerstag, den 7. Oktober. Dann treffen sie auswärts auf die Nürnberg Ice Tigers. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Serge Aubin: „Der erste Heimsieg der Saison fühlt sich gut an. Mir hat unser Spiel heute gefallen. Wir haben gegen einen sehr guten Gegner stark verteidigt und offensive Akzente gesetzt als es nötig war. Wir befinden uns immer noch in einem Prozess und wachsen noch als Mannschaft. Unsere letzte Partie gegen Bietigheim war bereits sehr gut und heute haben wir einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht. Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir uns nicht mehr für das Achtelfinale qualifizieren können.“

Marcel Noebels: „Der Sieg war verdient. Wir haben als Mannschaft sehr gut und clever gespielt. Wir haben gut in die Partie gefunden und waren von Beginn an da. Mir hat es gefallen, wie wir an unser gutes Spiel in Bietigheim angeknüpft haben. Wir sind auf dem richtigen Weg und müssen den Schwung für das schwere Auswärtsspiel am Donnerstag in Nürnberg mitnehmen. Ich bin sehr stolz, dass ich Frank Hördler als Kapitän vertreten durfte.“

Bennet Roßmy: „Der Heimsieg war wichtig. Wir haben heute einen guten Job gemacht. Wir haben alle stark zusammengearbeitet und über 60 Minuten gutes Eishockey gespielt. Wir wachsen als Mannschaft immer besser zusammen. Mein erster Assist in einem Pflichtspiel für die Eisbären war ein erleichterndes und unglaubliches Gefühl. Es freut mich, dass ich so viel Vertrauen vom Trainer bekomme.“

Endergebnis
Eisbären Berlin – HC Lugano 6:3 (2:1, 3:1, 1:1)
Aufstellungen
Eisbären Berlin:
Ancicka (Hungerecker) – Müller, Ellis (A); Jensen, Wissmann (A); Mik, Després; Geibel, Zengerle – Noebels (C), Byron, Pföderl; White, Boychuk, Fiore; Tuomie, Streu, Clark; Veilleux, Wiederer, Roßmy – Trainer: Serge Aubin
HC Lugano: Fatton (ab 28. Minute: Fadani) – Müller (A), Nodari; Guerra, Alatalo; Wolf, Chiesa, Vedova – Carr, Arcobello (C), Fazzini; Stoffel, Thurkauf, Bertaggia; Morini (A), Tschumi, Boedker; Haussener, Walker, Traber – Trainer: Chris McSorley

Tore
0:1 – 06:28 – Bertaggia (Thurkauf, Stoffel) – EQ
1:1 – 13:51 – Després (Noebels, Byron) – EQ
2:1 – 16:15 – Boychuk (Zengerle) – EQ
3:1 – 24:07 – Pföderl (Noebels) – EQ
4:1 – 27:46 – Byron (Jensen, Pföderl) – EQ
4:2 – 33:41 – Thurkauf (Alatalo, Arcobello) – PP1
5:2 – 37:46 – Byron (Müller, Veilleux) – PP1
6:2 – 43:34 – Veilleux (Roßmy, Wiederer) – EQ
6:3 – 56:17 – Thurkauf (Bertaggia, Alatalo) – EQ

Strafen
Eisbären Berlin: 6 (2, 4, 0) Minuten
HC Lugano: 4 (2, 2, 2) Minuten
Schiedsrichter
André Schrader, Lasse Kopitz (Maksim Cepik, Wayne Gerth)
Zuschauer
1.418

2168
Nach den ersten Spielen befinden sich die Krefeld Pinguine schon wieder im "Krisenmodus". In welcher Tabellenregion beenden die Pinguine nach sechzig Spielen die Hauptrunde in der DEL?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später