Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin bleiben in der PENNY DEL Saison 2021/22 auswärts ungeschlagen. Am fünften Spieltag gewinnen die Berliner bei den Straubing... Eisbären bleiben in Straubing ohne Gegentor

Mathias Niederberger – © Sportfoto-Sale (JB)

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin bleiben in der PENNY DEL Saison 2021/22 auswärts ungeschlagen.

Am fünften Spieltag gewinnen die Berliner bei den Straubing Tigers mit 4:0.

Blaine Byron (16./PP1) brachte die Berliner im Powerplay mit seinem ersten Tor für die Eisbären in Führung, die Frank Hördler (49./PP1) ebenfalls in Überzahl sowie Matt White (54.) im Schlussdrittel auf 3:0 ausbauten. Blaine Byron (57./SH2, EN) traf in doppelter Unterzahl ins leere Straubinger Tor zum 4:0-Endstand. Für Torhüter Mathias Niederberger war es das erste Spiel der laufenden Saison ohne Gegentreffer.

Die nächste Partie bestreiten die Eisbären Berlin am kommenden Freitag, den 24. September. Dann treffen sie heimischen Mercedes-Benz Arena auf die Grizzlys Wolfsburg. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Serge Aubin: „Es war ein hart umkämpftes Spiel und eine gute Mannschaftsleistung von uns. Wir wollten heute unbedingt zurück auf die Siegerstraße. Jeder hat vollen Einsatz gebracht. Wir haben stark gespielt und gute Spielzüge aufgezogen. Unsere Special Teams waren solide und Mathias Niederberger hat sehr gut gehalten.“

Blaine Byron: „Es war ein Geduldsspiel. Straubing kam stark aus der Kabine. Wir mussten uns an unseren Spielplan und unser System halten, das ist uns gelungen. Unsere Special Teams waren sehr gut heute, das hat den Unterschied ausgemacht. Ich freue mich über meine ersten beiden Tore für die Eisbären, es werden hoffentlich noch viele folgen.“

Mathias Niederberger: „Es war eine sehr gute Mannschaftsleistung von uns. Wir haben sehr diszipliniert und geduldig gespielt. Zum Ende hin hat Straubing alles nach vorne geworfen, das haben wir ausgenutzt. Die Verteidiger haben einen großen Anteil an meinem Shutout. Ich versuche der Mannschaft immer zu helfen und habe das Gefühl, in der Saison angekommen zu sein.“

Endergebnis
Straubing Tigers – Eisbären Berlin 0:4 (0:1, 0:0, 0:3)
Aufstellungen
Straubing Tigers:
Vogl (Karhunen) – Brandt, Kohl; Klein, Schopper; Manning, Daschner; Bäßler –Mouillierat, Connolly, Akeson; Leier, Balisy, St. Denis; Samanski, Brunnhuber, Mulock; Schönberger, Eder, Elsner – Trainer: Tom Pokel
Eisbären Berlin: Niederberger (Ancicka) – Jensen, Wissmann (A); Müller, Ellis (A); Hördler (C), Després; Mik – Noebels, Byron, Pföderl; White, Boychuk, Clark; Veilleux, Zengerle, Fiore; Roßmy, Streu, Wiederer – Trainer: Serge Aubin

Tore:
0:1 – 15:42 – Byron (Noebels, Pföderl) – PP1
0:2 – 48:02 – Hördler (Byron, Noebels) – PP1
0:3 – 53:12 – White (Clark, Boychuk) – EQ
0:4 – 56:32 – Byron – SH2, EN

Strafen:
Straubing Tigers: 17 (4, 9, 4) Minuten
Eisbären Berlin: 17 (4, 9, 4) Minuten

Schiedsrichter: Lukas Kohlmüller, Aleksi Rantala (Tim Heffner, Marius Wölzmüller)

Zuschauer: 3.506

2200
Nach den ersten Spielen befinden sich die Krefeld Pinguine schon wieder im "Krisenmodus". In welcher Tabellenregion beenden die Pinguine die Hauptrunde in der DEL?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später