Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Innsbruck. (PM) Die Innsbrucker Haie erkämpfen sich bei den Vienna Capitals einen Punkt, müssen sich in der Overtime aber knapp mit 1:2geschlagen geben. „Wir... Ein Punkt für die Moral!

HC TWK Innsbrucker Haie
Innsbruck. (PM) Die Innsbrucker Haie erkämpfen sich bei den Vienna Capitals einen Punkt, müssen sich in der Overtime aber knapp mit 1:2geschlagen geben.

„Wir müssen besser in ein Spiel starten und hier unsere Chancen wahren“, hatte Haie-Stürmer Jeff Ulmer unlängst noch verkündet. Was der Kanadier damit genau meinte, zeigten er und seine Kollegen in der Hauptstadt gegen die Vienna Capitals. Denn die Theorie wurde eindrucksvoll in die Praxis umgesetzt. Die Innsbrucker starteten gut in das Spiel, zeigten sich vor allem defensiv von ihrer sehr konzentrierten Seite und gaben auch offensiv die ein oder andere Visitenkarte ab. Es dauerte einige Minuten bis die Capitals das Spielzepter übernahmen, große Chancen blieben aber Mangelware. Und wenn es dann doch einmal brenzlig wurde, zeigte Andy Chiodo im Tor der Haie sein ganzes Können. Auf der Gegenseite waren die Innsbrucker im Konter brandgefährlich. Derek Hahn scheiterte zweimal nur hauchdünn an der Tiroler Führung (einmal Pfosten). Das 0:0 zur ersten Pause ging trotz aufkommender Überlegenheit der Wiener in Ordnung.

Das Bild auf dem Eis sollte sich auch im Mittelabschnitt nicht ändern. Die Haie blieben mutig und wurden für die couragierte Leistung in Minute 26 zum ersten Mal belohnt. Nach einer schönen Kombination im ersten Powerplay dauerte es nur 20 Sekunden ehe Derek Hahn die 1:0-Führung besorgte. Die Führung gab zusätzlich Energie, Schennach verpasste nur wenige Augenblicke später knapp. Die Antwort der Capitals ließ aber ebenfalls nicht lange auf sich warten. Iberer erzielte mit viel Glück den 1:1-Ausgleich (31.). In dieser Phase drückten die Hausherren auch prompt auf den nächsten Treffer, doch Chiodo blieb weiter bärenstark. Die größte Chance auf einen weiteren Haie-Treffer gab es gegen Ende dieses Drittels. Die Tiroler blieben bei einer doppelten Überzahl jedoch schlampig.

Im Schlussabschnitt drückten die Caps weiter auf das Tempo und suchten nun die Entscheidung. Alleine in den ersten paar Minuten vergaben die Hausherren ein, zwei „Sitzer“ auf die Führung. Die Haie hatten nun Mühe und in der 48. Minute dann großes Pech. Benedikt Schennach hämmerte die Scheibe ans Lattenkreuz. Auch Lammers und Hahn ließen nun gute Möglichkeiten aus. So wogte das Spiel lange hin und her, eine Entscheidung sollte nach 60 Minuten ausbleiben – Overtime. In der Verlängerung spielten dann nur noch die Hausherren. Chiodo stand unter schwerem Beschuss, wuchs dabei aber zunächst über sich hinaus. Den Siegtreffer der Capitals durch Gamache konnte aber auch er nicht verhindern. Nach diesem hart erkämpften Punkt geht es für die Tiroler bereits morgen Sonntag in Fehervar weiter.

Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck 2:1 n. V. (0:0, 1:1, 0:0, 1:0).
Tore: Iberer (30.), Gamache (66.) bzw. Hahn (26./pp)

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später