Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kempten. (PM ESC) Trainer Harry Waibel brachte es in der Pressekonferenz sehr direkt auf den Punkt: Zwei Drittel lang hat meine Mannschaft Fehler gemacht... Ein Drittel ist zu wenig!  ESC Kempten unterliegt bei der EA Schongau mit 5:4

ESC Kempten Logo

Kempten. (PM ESC) Trainer Harry Waibel brachte es in der Pressekonferenz sehr direkt auf den Punkt: Zwei Drittel lang hat meine Mannschaft Fehler gemacht die man schon bei den Kleinschülern nicht sieht.

Das bin ich auch von meiner ehemaligen Juniorenmannschaft nicht gewohnt. Pässe quer durchs Drittel, Stellungsfehler beim Spielaufbau und in der Verteidigung. Aber ich bin auch zufrieden mit der Leistung im letzten Drittel, da hat das Team das Eishockey gespielt das ich sehen will, leider hat es zum Schluss nicht mehr ganz gereicht, bloß ein Drittel ist halt doch zu wenig.

Nach der Niederlage vom Freitag startete Kempten mit neu formierten Angriffsreihen. Kapitän Eric Nadeau musste nach dem Aufwärmen passen und kam nicht zum Einsatz. Im ersten Drittel war sichtlich zu erkennen das den neuen Reihen noch die Bindung fehlt, offensiv ging so gut wie nichts zusammen. Wenn eine Scheibe einmal den Weg zum Tor fand dann eher durch eine Einzelaktion. Schongau verteidigte konsequent, machte die Räume eng und kam zu guten Chancen. Zwei sauber herausgespielte Treffer konnten die Mammuts erzielen, den Rest entschärfte Danny Schubert. Ohne ihn hätte es nach 20 Minuten schon deutlich höher stehen können.

Den Funken Kemptener Hoffnung durch das 2:1 von Pascal Kröber kurz nach der Pause erstickten die Hausherren quasi im Gegenzug. Nur 35 Sekunden dauerte es bis der alte Abstand wieder hergestellt war. Und spätestens nach dem 4:1 schwand der größte Teil Hoffnung dahin. Linus Voit konnte zwar auf 4:2 verkürzen aber noch vor der Pause schlugen die Mammuts erneut zu, 5:2 hieß es nach dem zweiten Abschnitt. Erst im letzten Drittel gaben die Sharks richtig Gas und schnürten Schongau immer wieder in der eigenen Zone ein. Lohn waren zwei Treffer durch Lars Grözinger, einer davon mit einem eiskalt verwandelten Penalty. Der Ausgleich indes wollte nicht mehr fallen, Schongau verteidigte gut und blockte viele Schüsse. Unterm Strich geht der Sieg der Mammuts auch in Ordnung.

Wie schon zuletzt in Miesbach, gegen Erding und Geretsried schafft es Kempten nicht sein Spiel über 60 Minuten durchzubringen. Darauf muss der neue Trainer im Laufe der Woche den Focus legen bevor am Freitag der stark besetzte EHC Königsbrunn in Kempten zu Gast ist. Noch stehen die Allgäuer auf dem so wichtigen achten Tabellenplatz, der Vorsprung nach hinten wird aber kleiner und kleiner.

Statistik:

EA Schongau – ESC Kempten: 5:4 (2:0,3::2,0:2)

Tore:
1:0 Klein (Estermaier,Höfler)(7.),
2:0 Pare (Gagnon,Müller)(15.),
2:1 Kröber Schirrmacher,Seider)(21.),
3:1 Estermaier (Höfler,Klein)(22.),
4:1 Hoferer (Schuster,Müller)(28.),
4:2 Voit (Maaßen,Koberger)(30.),
5:2 Estermeier (Schuster,Höfler)(38.),
5:3 Grözinger (Pen.)(44.),
5:4 Grözinger (Koberger)(52.).

Strafminuten:
EA Schongau: 2
ESC Kempten: 8

Beste Spieler:
EA Schongau: Tobias Estermaier
ESC Kempten: Lars Grözinger

Zuschauer: 224

7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später