Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bitburg. (PM Bären) Zweiter Heimsieg in Folge; Eifel-Mosel Bären gewinnen gegen Löwen Frankfurt mit 9:4 (4:0,3:2,2:2). Das Spiel der Bären gegen die Löwen aus... Eifel Mosel Bären feiern klaren Sieg gegen Frankfurt

Bitburg. (PM Bären) Zweiter Heimsieg in Folge; Eifel-Mosel Bären gewinnen gegen Löwen Frankfurt mit 9:4 (4:0,3:2,2:2).

Das Spiel der Bären gegen die Löwen aus Frankfurt hätte sicherlich den ein oder anderen Zuschauer mehr verdient gehabt. Allen die vor Ort waren, wurden am 1. Advent immerhin 13 Tore geboten.

Auf Seiten der Löwen startete Sandro Metzen (aus dem Nachwuchs der Bären) im Tor und er hatte bereits in den ersten Minuten einiges zu tun. In der 3. Minute musste er das erste Mal hinter sich greifen. Roderick Johnson traf auf Zuspiel von Marcel Hirsch zum 1:0 für die Bären. Der Jubel war gerade verhallt da stand es auch schon 2:0. Lukas Golumbeck traf in der 4. Minute. In einem kurzweiligen 1. Drittel dauerte es bis zur 15. Minute ehe weitere Treffer fielen. Lukas Föhr netzte gleich doppelt ein und es stand 4:0. Gerade einmal 16 Sekunden lagen zwischen beiden Treffern. Weitere Tore fielen erst im Mitteldrittel. Bastian Arend traf zum 5:0 (25.). Ein weiterer Doppelschlag durch Roderick Johnson (30.) und Marvin Wollmann (31.) sorgte für das zwischenzeitliche 7:0. Beide Teams wechselten nun ihre Goalies und in der 32. Minute kamen auch die Löwen aus Frankfurt auf die Anzeigentafel. Fabian Gebhard erzielte das 7:1. Doch es sollte noch besser kommen für die Löwen. David Kindereit (39.) traf zum 7:2. Im letzten Drittel waren gerade einmal wenige Minuten gespielt, als erneut Kindereit die Löwen auf 7:3 (44.) heranbrachte. Mit 2 Treffern stellte Ronny Hähnel auf 9:3 (52. und 59.). Den Schlusspunkt in diesem Spiel war aber den Löwen vorbehalten. Max Levin traf zum 9:4 Endstand (59.).

In einem kurzweiligen und fairen Spiel behielt das Team von Trainer Michal Janega am Ende verdient die Oberhand und holte die nächsten 3 Punkte. An dieser Stelle sei aber voller Respekt erwähnt, dass die Jungs aus Frankfurt, trotz weniger Spieler, nie aufsteckten und bis zum Ende fair und stark agierten. Umso ärgerlicher für die Gäste war die Verletzung von Niklas Keller, dem wir auf diesem Wege gute Besserung wünschen.

Für die Bären geht es bereits am kommenden Sonntag (5.12.21) zu Hause gegen Bad Nauheim weiter.

Tore: 1:0 (3.) Roderick Johnson (Marcel Hirsch)
2:0 (4.) Lukas Golumbeck
3:0 (15.) Lukas Föhr (Marvin Wollmann)
4:0 (15.) Lukas Föhr (Ronny Hähnel)
5:0 (25.) Bastian Arend (Marvin Wollmann)
6:0 (30.) Roderick Johnson (Marcel Hirsch, Tyler Gulbronson)
7:0 (31.) Marvin Wollmann (Stefan Tschammer, Lukas Golumbeck)
7:1 (32.) Fabian Gebhard (Max Frank)
7:2 (39.) David Kindereit
7:3 (44.) David Kindereit (Max Frank)
8:3 (52.) Ronny Hähnel
9:3 (59.) Ronny Hähnel (Lukas Föhr)
9:4 (59.) Max Frank (Kilian Rohde)

5141
Sollte man aufgrund der Pandemie auch in der Saison 21/22 den Abstieg aus der DEL aussetzen und nur den Aufstieg aus der DEL2 ermöglichen?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später