Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Netphen. (PM) Der EHC Netphen kann weiter vom Titel in der Bezirksliga NRW träumen. Im Spitzenspiel bezwangen die heimischen Kufenflitzer Tabellenführer Kristall Lippstadt vor...

Logo EHC NetphenNetphen. (PM) Der EHC Netphen kann weiter vom Titel in der Bezirksliga NRW träumen. Im Spitzenspiel bezwangen die heimischen Kufenflitzer Tabellenführer Kristall Lippstadt vor 155 Zuschauern mit 7:5 (4:2 2:1 1:2).

 

Die Zuschauer sahen ein offenes Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Den ersten Schuss für den EHC feuerte Tim Bruch nach 36 Sekunden ab, der Gegner aus Lippstadt brauchte mit 60 Sekunden nur unwesentlich mehr. Im Gegensatz zum EHC-Stürmer war der Gästestürmer zielsicherer und erzielte die Führung für seine Farben. Der EHC brauchte aber keine zwei Minuten, um durch Markus Gieseler den Ausgleich erzielen zu können. Die Netphener spielten weiter druckvoll nach vorn und drehten das Spiel durch die Tore von Martin Geppert und Daniel Herling zur 3:1-Führung. Vor der ersten Sirene kamen die Gäste nochmal auf 3:2 heran, aber Tim Zamponi stellte kurze Zeit später den alten Abstand wieder her.

Im zweiten Drittel agierten die EHC-Cracks in der ersten Hälfte oft in Unterzahl, die Gäste konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Im Gegenteil, sobald der EHC in Gleichzahl agieren durfte, war man das bessere Team und erhöhte in der 32. und 34. Spielminute durch Tim Bruch und Daniel Herling auf 6:2. Eine Spielminute später verkürzten die Gäste erneut auf 6:3 und weckten wieder etwas Hoffnung im Lippstädter Lager.

Im Schlussabschnitt agierten die Netphener teilweise zu nachlässig in der Defensive und mussten nach dem 6:4 nochmal zittern. Markus Gieseler sorgte mit einem Torschuss, der eigentlich als Befreiung aus dem eigenen Drittel gedacht war, für das 7:4 und etwas Ruhe im Netphener Lager. Der Gast kam zwar auf 7:5 heran, der EHC spielte die übrigen Minuten souverän herunter und konnte sich am Ende von seinen Fans feiern lassen. Mit einer Ehrenrunde bedankte sich der EHC für die lautstarke Unterstützung bei seinen Fans.

 

Torfolge: 0:1 Naab (1. – Vorlage Martens, Flaming); 1:1 Gieseler (3. – Bruch, Stein); 2:1 Geppert (9. – Mockenhaupt, Quatier); 3:1 Herling (10. – Schäfer, Geppert PP); 3:2 Martens (15. – Nikolaev, Smulski); 4:2 Zamponi (18. – Quatier, Geppert); 5:2 Bruch (32. – Gieseler, Kutzner PP); 6:2 Herling (34. – Resch); 6:3 Blagoev (35. – Naab, Smulski); 6:4 Tropmann (54. – Naab, Martens); 7:4 Gieseler (56.); 7:5 Blagoev (57. – Naab, Smulski)

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später