Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Dortmund. (PM) Einen wahren Eishockeykrimi erlebten die Fans am Freitagabend im Eisstadion an der Strobelallee. Am Ende siegte der EHC Dortmund mit 2:0 und...
Steve Themm, hier noch im Huskies-Trikot, hielt seinen Kasten sauber - © by Eishockey-Magazin (OM)

Steve Themm, hier noch im Huskies-Trikot, hielt seinen Kasten sauber – © by Eishockey-Magazin (OM)

Dortmund. (PM) Einen wahren Eishockeykrimi erlebten die Fans am Freitagabend im Eisstadion an der Strobelallee. Am Ende siegte der EHC Dortmund mit 2:0 und geht somit im Play-Off-Finale mit 1:0 in Führung.
Im ersten Drittel begannen beide Mannschaften verhalten. Danach forcierten die Elche Ihre Angriffsbemühungen und wurden in der 8. Spielminute zum ersten Mal belohnt. In einer Überzahlsituation konnte Fabian Sondern ein schönes Zuspiel von Dominik Scharfenort nutzen, und es stand 1:0.
Die Dortmunder bestimmten nun das Spiel, doch auch die Gäste aus Krefeld konnten sich einige gute Chancen erarbeiten. Dortmunds Torhüter Steve Themm hatte jedoch wieder einen Sahnetag erwischt und war bei jedem Angriff der Gäste zur Stelle.
Ein Kuriosum ereignete sich dann drei Minuten vor Ende des ersten Drittels. Am Rande der Bande löste sich eine Sicherheitsglasscheibe aus der Verankerung, und der Schiedsrichter schickte beide Mannschaften vorzeitig zum ersten Pausentee.
Das zweite Drittel begann dann mit einer reparierten Scheibe und der dreiminütigen Nachspielzeit des ersten Drittels, und erst danach wurden die Seiten getauscht. Die Zuschauer sahen weiterhin ein spannendes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. In der 24. Spielminute konnten die Fans dann das 2:0 durch Nicolas Turnwald bejubeln. Leider wurde das Tor wegen hohen Stocks nicht gegeben.
In der 29. Spielminute kam es dann zu einem Zusammenprall zwischen Billy Themm und einem Spieler der Gäste, der sich in dieser Situation leider verletzt hat. Billy Themm musste nach der Aktion vom Eis, da Schiedsrichter Heffler die Aktion als “Hoher Stock mit Verletzungsfolge“ bewertete.
Ansonsten boten beide Teams im Mitteldrittel ein packendes Eishockeyspiel, das aber torlos blieb.
Und auch im letzten Drittel gaben beide Mannschaften nochmal richtig Gas. Mit zunehmender Spieldauer merkte man beiden Teams aber auch den Kräfteverschleiß an. So spielen die Dortmunder seit Wochen mit einem krankheitsbedingt dezimierten Kader, und die Krefelder hatten sich erst am Dienstag ihre Finalteilnahme, nach einem packenden Spiel gegen die Essener Moskitos, sichern können.
Trotzdem blieb es ein Oberligaspiel auf einem guten Niveau und die Krefelder setzten alles daran, noch den Ausgleich zu erzielen. 36 Sekunden vor Schluss nahm Gästetrainer Elmar Schmitz eine Auszeit und gleichzeitig den Torhüter vom Eis. Die nachfolgenden Angriffsbemühungen der Gäste blieben aber ohne Erfolg, und Malte Bergsterman konnte mit seinem 2:0 die endgültige Entscheidung erzwingen.
Fazit: Die Zuschauer sahen ein packendes Eishockeyspiel. Von Beginn an standen hier zwei Teams auf dem Eis, die das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Der EHC gewann zwar knapp, aber nicht unverdient und geht somit im “Best-of-Five“ Modus mit 1:0 in Führung.
Nach dem zweiten Spiel, am Sonntag in Krefeld, kommt es dann am Dienstag in Dortmund um 19:30 Uhr zum dritten Aufeinandertreffen beider Teams.
Fans des EHC Dortmund sollten sich diesen Termin in Ihrem Kalender notieren, denn je nach Ergebnis, könnte es bereits das letzte Heimspiel der Elche in dieser Saison sein.

Tore:
1:0 Sondern (Scharfenort, Turnwald) 07:34
2:0 Bergstermann 59:40
Strafminuten:
Dortmund 5 + SD Themm B. – Krefeld 8
Zuschauer 259

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später