Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Passau. (PM Black Hawks) „Wir haben die wenigen Chancen, die wir im ersten Drittel hatten, sehr effizient genutzt!“ Ralph Bader, Geschäftsführer der Tölzer Löwen... Effizienz siegt gegen starke Black Hawks

Passau. (PM Black Hawks) „Wir haben die wenigen Chancen, die wir im ersten Drittel hatten, sehr effizient genutzt!“

Ralph Bader, Geschäftsführer der Tölzer Löwen fasste in einem Satz das zusammen, was das Spiel am Sonntagabend in der Tölzer Arena vor knapp 1.000 Zuschauern entschied. Nach zwölf Minuten lagen die Black Hawks mit 0:3 zurück und das, obwohl sie mehr Spielanteile hatten. Das Scheibenglück hatten an diesem Abend die Löwen aus Bad Tölz gebucht. Der dritte Treffer war ein Spiegelbild des Spiels. Erik Gollenbeck schoss neben das Tor, die Scheibe springt von der Bande zurück und Luca Mayer an den Rücken ins Tor. Die beiden ersten Treffer jedoch waren blitzsaubere Konter der Oberbayern. Zunächst war es der auffälligste Tölzer, Nicklas Huard in der 7. Spielminute zum 1:0, dann Justin Schütz nur vier Minuten später zum 2:0. Im Mitteldrittel weiterhin ein Spiel auf Augenhöhe, Chancen gab es auf beiden Seiten, doch wieder hatten die Löwen das Glück auf Ihrer Seite. In einem Getümmel vor dem Tor fand der Puck irgendwie ins Passauer Gehäuse. Ludwig Nirschl wurde das Tor zugesprochen. Auf der Anzeigetafel in der Tölzer Arena stand nach 40 Spielminuten ein 4:0, ein Ergebnis das dem Spielverlauf so gar nicht entsprach.

Auch im letzten Drittel gaben die Black keine Sekunde auf, kämpfen weiter, knallten den Puck an die Latte, darüber, oder neben das Tor. Das Tor von Josef Hölzl war wie vernagelt! Als Brett Schäfer in der 46. Minute endlich zum 1:4 traf keimte kurz Hoffnung auf, doch in der 50. Minute war es erneut Justin Späth der alle Hoffnungen der mitgereisten Passauer Fans zunichte machte.

Die letzten Minuten des Spiels wurden turbulent, weil die Tölzer die anrennenden Passauer nur noch mit Fouls stören konnten. Doch die daraus resultierenden Überzahlsituationen wurden von dem Team von Petr Bares nicht verwertet. Einmal jedoch schlug es doch noch im Tölzer Kasten ein. Santeri Ovaska war es der in der letzten Spielminute den zweiten Passauer Treffer erzielte. Interessant für die Statistiker ist die offizielle Schusstatistik von 38:25 für die Black Hawks. Doch dafür gibt es keine Punkte, und so können die Black Hawks nur hoffen, dass beim Derby am kommenden Freitag in Deggendorf die Stürmer das Visier wieder genauer einstellen.

Statistik:

Tölzer Löwen – EHF Passau Black Hawks 5:2 (3:0,1:0,1:2)
Tore:
1:0 (7.) Huard (Hörmann) 2:0 (11.) Späth (Ott, Eichstadt) 3:0 (13.) Gollenbeck (Hörmann, Nirschl) 4:0 (28.) Nirschl (Huard, Gollenbeck) 4:1 (46.) Schäfer (Popoff, Ovaska) 5:1 (50.) Späth (Engel, Gissibl) 5:2 Ovaska (Schäfer,Popoff)
Strafminuten: Bad Tölz 16, Passau 6
Zuschauer: 948

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später