Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Pfaffenhofen. (oex) Noch hat es nicht zu Punkten gereicht. Am Mittwoch musste sich der EC Pfaffenhofen auf heimischem Eis der EA Schongau mit 4:6... ECP unterliegt Schongau mit 4:6

Pfaffenhofen. (oex) Noch hat es nicht zu Punkten gereicht. Am Mittwoch musste sich der EC Pfaffenhofen auf heimischem Eis der EA Schongau mit 4:6 (1:3; 1:2; 2:1) geschlagen geben.

Gegen einen spielerisch enorm starken und mannschaftlich geschlossenen Tabellenvierten enttäuschte die Mannschaft von Stefan Teufel aber keineswegs.

„Wenn wir weiter so Fortschritte machen, bin ich für die Abstiegsrunde durchaus zuversichtlich. Respekt für die Leistung meiner Burschen. Sie lassen sich nie hängen und kämpfen bis zum Schluss,“ zeigte sich der der ECP-Coach durchaus nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Bis auf die Langzeitverletzten und den angeschlagenen Kareem Hätinen konnte er dieses Mal wieder auf eine gut gefüllte Bank zurückgreifen und brachte auch alle zur Verfügung stehenden Spieler, einschließlich sämtlicher Nachwuchsleute, zum Einsatz. Erstmals mit dabei war Neuzugang David Hornak, der sich auch gleich in die Skorerliste eintragen konnte. Einen guten Griff scheint man mit Jan Tlacil gemacht zu haben. Nachdem der 23jährige Tscheche bereits in seinem ersten Spiel am Freitag ein Tor selbst erzielt hatte und am zweiten beteiligt war, traf er dieses Mal doppelt und leistete zu einem weiteren Treffer die Vorarbeit. Mit ihm und auch David Hornak scheint sich der ECP spielerisch deutlich verbessert zu haben. Doch zunächst gaben eindeutig die Gäste aus Schongau den Ton an. Sie starteten mit viel Schwung, die Scheibe lief wie am Schnürchen und die Pfaffenhofener ihren Gegnern meist hinterher. Ehe sie sich richtig versahen, lagen sie mit 0:2 hinten. Zwar gelang Jan Tlacil postwendend der Anschlusstreffer , aber gleich die erste Strafzeit gegen die Hausherren bestraften die Gäste mit einem schön herausgespielten Treffer zum 1:3. Danach hatten sich die Kreisstädter aber besser auf den Gegner eingestellt, auch wenn die Mammuts aufgrund ihrer reiferen Spielanlage nach wie vor die tonangebende Mannschaft waren. Aber der gut aufgelegte Jonathan Kornreder im Tor konnte einige gute Möglichkeiten reaktionsschnell zunichte machen. So blieb es bis zur Pause beim Zwischenstand von 1:3.

Der Pausentee war offenbar den Gästen besser bekommen, den bis zur 26. Minute bauten sie ihren Vorsprung auf 5:1 aus, wobei der Treffer zum 5:1 erneut in Überzahl fiel. Trotzdem waren die Gastgeber nun weitaus besser in der Partie als noch im ersten Abschnitt und so entwickelte sich in der Folge eine schnelle und durchaus ansehnliche Bayernliga-Begegnung, in der sich nun auch die Chancen für den Tabellenletzten häuften. Nur wenige Minuten nach dem 1:5 verkürzte Robert Gebhardt aus dem Gewühl heraus auf 2:5, das auch zu Beginn des Schlussdrittels noch Bestand hatte.

In dem versuchte die Mannschaft von Stefan Teufel mit viel Engagement nochmals heranzukommen, doch wie Kornreder im ECP-Tor zeigte sich auch sein Gegenüber Philipp Wieland auf dem Posten. So fiel der nächste Treffer erst in der 57. Minute. Mit dem dritten Powerplay-Tor machte Schongau alles klar. Doch die auch im Schlussabschnitt tapfer kämpfenden Pfaffenhofener waren bis zum Schluss um eine Resultatsverbesserung bemüht und wurden noch belohnt. Jakub Felsöci (58.) und Jan Tlacil mit einem Solo (60.) sorgten für den Endstand. „Wir haben zuviele Chancen ausgelassen und so war ich am Ende froh, dass das Spiel nicht noch länger gedauert hat,“ zog Schongaus Coach Markus Ratberger ein Schlussfazit.

Zum letzten Spiel des Jahres muss der EC Pfaffenhofen am Freitag um 19:30 Uhr beim ESC Geretsried antreten. Geretsried konnte am Mittwoch drei wichtige Punkte aus Waldkraiburg entführen, wodurch sich der ESC zumindest die theoretische Chance auf die Aufstiegsrunde erhalten hat. Als Tabellenneunter liegt Geretsried fünf Zähler bei zwei mehr absolvierten Spielen hinter dem Achten Ulm. Für die Gastgeber zählt also nichts anderes als die drei Punkte, während es für Stefan Teufel in allererster Linie darum geht, seine Mannschaft auf die Anfang Februar beginnende Abstiegsrunde vorzubereiten.

EC Pfaffenhofen:, Kornreder, Weiner, Oexler, Hätinen L., Ermakov, Eisenhofer, Eder, Lohrer, Münzhuber, Pfab L, Hornak, Felsöci J., Strack, Neubauer, Gebhardt, Birk, Heß, Pfab M., Tlacil, Weber

Tore: 0:1 (2.) Lautenbacher (Höfler, Hoferer); 0:2 (3.) Murphy (Müller, Gagnon); 1:2 (4.) Tlacil (Neubauer, Felsöci); 1:3 (6.) Maucher (Höfler, Schuster 5:4); 1:4 (22.) Lautenbacher (Höfler); 1:5 (26.) Murphy (Gagnon, Schuster 5:4), 2:5 (30.) Gebhardt (Hornak, Birk); 2:6 (57.) Murphy (Müller, Gagnon 5:4); 3:6 (58.) Felsöci (Tlacil); 4:6 (60.) Tlacil

Strafen: ECP 12 EAS 4

Zuschauer: 258





7784
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später