Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Pfaffenhofen (oex) Im dritten Jahr in Folge trifft der EC Pfaffenhofen in seinem letzten Heimspiel der regulären Runde auf den gleichen Gegner. Am Sonntag... ECP empfängt Schweinfurt zum letzten Spieltag der Abstiegsrunde

Pfaffenhofen (oex) Im dritten Jahr in Folge trifft der EC Pfaffenhofen in seinem letzten Heimspiel der regulären Runde auf den gleichen Gegner.

Am Sonntag erwarten die Pfaffenhofener den ERV Schweinfurt zum Gastspiel an der Ilm. Die Partie beginnt bereits um 17 Uhr, da der Bayerische Eissport-Verband für alle Spiele eine einheitliche Anfangszeit festgelegt hat. Der öffentliche Lauf wird deshalb auch um eine halbe Stunde auf 13:30 bis 15:30 Uhr vorverlegt.

Nachdem vor zwei Jahren die Niederlage der Eishogs den Abstieg in die Landesliga besiegelt hat und im letzten Jahr die Partie keine Bedeutung mehr hatte, da sich beide Mannschaften bereits zuvor wieder für die Bayernliga qualifiziert hatten, steckt dieses Mal der ERV Schweinfurt noch mitten im Abstiegskampf. Während die Eishogs durch den Punktgewinn vom letzten Sonntag in Geretsried von der Tabellenspitze der Abstiegsrunde nicht mehr zu verdrängen sind, steht Schweinfurt mit dem Rücken zur Wand. Die Mighty Dogs benötigen dringend Punkte, um den Gang ins Abstiegs-Play-Off in letzter Sekunde vielleicht doch noch zu vermeiden. Als Tabellenletzter vor dem abschließenden Wochenende haben die Unterfranken die schlechtesten Karten. Eigentlich helfen ihnen nur zwei Siege in den Auswärtspartien in Schongau und Pfaffenhofen. Allerdings war bei den Schweinfurtern zuletzt ein klarer Aufwärtstrend erkennbar. Und sicherlich werden es die Gäste mit Wohlwollen registriert haben, dass die Eishogs die Qualifikation für die Pre-Play-Offs bereits letzte Woche perfekt gemacht haben und zudem Nick Endreß nach seiner Spieldauerstrafe vom Sonntag für die Partie gesperrt ist. Die Pfaffenhofener haben aber gerade in Geretsried bewiesen, dass sie durchaus auch in der Lage sind, den Ausfall ihres Topskorers zu kompensieren.

Auch Coach Chris Heid wird von seiner Mannschaft eine seriöse Herangehensweise einfordern, schon allein um die Spannung für die Pre-Play-Offs gegen den EHC Klostersee hochzuhalten. Aufpassen müssen die Eishogs vor allem auf Jan Kouba (16 Punkte), den Letten Eriks Ozollapa (13) und den Kanadier Jeff Murray (12) die die mannschaftsinterne Skorerliste der Abstiegsrunde mit deutlichem Abstand anführen. Sollten keine kurzfristigen Ausfälle hinzukommen, dürften beim ECP bis auf Endreß und die Langzeitverletzten alle Mann an Bord sein, so dass die Zuschauer auf jeden Fall eine spannende Partie erwarten können.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später