Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (MR) Die Anzahl der noch verbleibenden Spiele schmilzt dahin, und daher war der 2:1 Sieg der DEG im Shoot Out über die Grizzlys... Düsseldorfer EG erkämpft sich zwei Punkte gegen Grizzlys Wolfsburg
Alexander Barta trifft im Penalty gegen Felix Brückmann - © by Eh.-Mag. (DR)

Alexander Barta trifft im Penalty gegen Felix Brückmann – © by Eh.-Mag. (DR)

Düsseldorf. (MR) Die Anzahl der noch verbleibenden Spiele schmilzt dahin, und daher war der 2:1 Sieg der DEG im Shoot Out über die Grizzlys Wolfsburg eindeutig ein Punktgewinn (Harold Kreis).

Am heutigen Geburtstag von DEG Kapitän Alex Barta stand gegen Wolfsburg eines der sogenannten sechs-Punkte-Spiele auf dem Programm. Die Hausherren spielten mit viel Energie, und in der 10. Spielminute waren sie durch Patrick Buzas erfolgreich, der die Scheibe von Leon Niederberger in den Schläger gepasst bekommen hatte. In der kurz darauf folgenden Überzahl versäumte das Team von Harold Kreis jedoch, den Vorsprung weiter auszubauen. Doch auch die Gäste aus Niedersachsen konnten ihre Überzahl nicht nutzen. Danach kamen keine Specialteams mehr zum Einsatz, es gab einfach keine Strafen. Im mittleren Abschnitt das gleiche Bild, beide Teams neutralisierten sich weitestgehend, und in letzter Instanz standen mit Mathias Niederberger und Felix Brückmann zwei Torhüter an den Spielfeldenden, die beide einen Sahnetag erwischt hatten.

Beine wiedergefunden

Nach dem zweiten Seitenwechsel kamen die VW-Städter druckvoller aus der Kabine, laut Pat Cortina „hatten die Spieler ihre Beine wiedergefunden“. Ein 0:1 Rückstand ist ja auch nicht uneinholbar, hat man sich wohl gesagt. Die Grizzlys schnürten die Hausherren gerne im Angriff ein und produzierten viel Verkehr vor Niederberger. So kam es, wie es kommen musste, und der DEG-Goalie war zum ersten Mal geschlagen (Garrett Festerling, 55.). Wolfsburgs Topscorer Anthony Rech traf kurz darauf nur die Latte, während Maxi Kammerer versuchte, ein Loch durch Brückmann zu schießen. Auch die letzte Minute der regulären Spielzeit wurde mit Mann und Maus im DEG-Drittel verteidigt. In der Verlängerung wogte es hin und her, doch auch hier wollte kein Treffer fallen. Dem Spielverlauf folgend blieben auch die jeweils ersten drei Torschützen im anschließenden Penaltyschießen ohne Erfolg (hier blieb das Duell Kenny gegen Mathis Olimb aus). Weiter ging es Mann gegen Mann. Geburtstagskind Barta traf den Pfosten und kam damit dem Treffer noch am nächsten von allen bisherigen Versuchen. Kreis witzelte hinterher, er habe Barta nochmals die Möglichkeit zur Nachbesserung gegeben, weil er ja Geburtstag habe. Barta lief dann als insgesamt 12. Schütze ein zweites Mal an – und brachte die meisten der knapp 9000 Zuschauer zum frenetischen Jubel. Die Fans dankten ihm für den Zusatzpunkt mit einem Geburtstagsständchen.

Stimmen zum Spiel

Michaela-Ross

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.