Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Augsburg. (MS) Die Düsseldorfer EG präsentierte sich bereits das zweite Mal in dieser Saison in der Fuggerstadt. Mit dem 4:1 Auswärtssieg hat sich das ewige...
Chris Mason - © by Eishockey-Magazin (RH)

Chris Mason – © by Eishockey-Magazin (RH)

Augsburg. (MS) Die Düsseldorfer EG präsentierte sich bereits das zweite Mal in dieser Saison in der Fuggerstadt. Mit dem 4:1 Auswärtssieg hat sich das ewige Tabellenschlusslicht der Vorjahre inzwischen 10 Punkte Vorsprung  auf die Bayern erarbeitet. Den Rheinländern genügte dafür eine  lediglich durchschnittliche Leistung. Augsburg vergab erneut beste Gelegenheiten und wurde nicht durch die Neuverpflichtungen Moore und Riefers inspiriert.

Die Panther erzeugten von Beginn an Druck auf die Defensive des Kontrahenten. Es waren noch nicht mal drei Minuten gespielt, da lag der Puck bereits das erste Mal im Tor. Die Anerkennung der Referees fand der Treffer allerdings nicht, da wohl bereits abgepfiffen war. Damit schnupperten die Gastgeber zum zweiten an der Führung, da kurz zuvor Trevelyan bei einem Bauerntrickversuch bereits knapp scheiterte. Durch eine Strafe gegen DaSilva verloren Mitchells Jungs jedoch den Fokus und hätten sich nicht über einen Rückstand beklagen dürfen. Die Rheinländer fanden – ohne zu glänzen –  immer besser ins Spiel. Während einer weiteren Überzahlgelegenheit näherten sich die Gäste mit einem Lattentreffer von Davis  zunächst an, und kurz darauf vollstreckte „Fast-Namensvetter“ Davies kurz vor der Pause zur Führung. Augsburg war gerade erst wieder vollzählig.

Der zweite Abschnitt begann wenig vielversprechend. Kaum ein Pass kam an, und falls doch konnte dieser nicht unter Kontrolle gebracht werden. Innerhalb von Sekunden kam Düsseldorf zu zwei 3-auf-2-Kontern und vergab jeden einzelnen geradezu kläglich. Im weiten Rund wurde es immer ruhiger. Und wieder kam der fünfte Pantherspieler gerade von der Strafbank, als Turnbull einen Abpraller zum 0:2 über die Linie bugsierte (25.). Manch ein Fan schien die Entscheidung gegen den Weihnachtsmarkt und für Eishockey zu bereuen und verfiel in resignativen Gesang. So verliefen die restlichen 15 Minuten bis zur zweiten Pause eher trist monoton.

Wann endlich fängt Augsburg an sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen? Diese Frage beschäftigte die Anwesenden, sofern sie mit den Panther fieberten, zu Beginn des Schlussabschnitts. Da die Spieler die Antwort nach wie vor schuldig blieben, feierten sie sich dann doch lieber selbst, und sahen wie die Rheinländer in Unterzahl um ein Haar die Partie entgültig zu ihren Gunsten entschieden hätten (48., Lattentreffer). Larry Mitchell, aus dem Krankenstand zurück, riskierte alles und nahm bereits acht Minuten vor Spielende bei eigener Überzahl, Torhüter Mason vom Eis. Das sollte sich bezahlt machen. Zuerst knallte Lamb die Hartgummischeibe an die Querlatte und kurz darauf erzielte Machacek mit seinem ersten Saisontor den langersehnten Anschluss. Jedoch sollte die Freude nur kurz währen.  Nicht mal eine MInute später stellte Kreutzer per Konter den alten Abstand wieder her. Als Mason bei Überzahl erneut das Tor verließ, ging der Schuss nach hinten los, Preibisch verwertete einen Konter per Shorthander ins leere Tor.  Die Messe war gesungen.

Augsburger Panther – Düsseldorfer EG  1:4 (0:1/0:1/1:2)
Tore:  0:1 (19:24) Davies (Daschner); 0:2 (25:08) Turnbull (Dmitriev); 1:2 (53:59) Machacek (Ciernik) 6-4 PP1; 1:3 (54:56) Kreutzer (Turnbull); 1:4 (57:17) Strodel (Preibisch) 6-4 SH1;

Schiedsrichter: Daniels/Lenhart
Strafen: Augsburg 12  + 10 Breitkreuz  –  Düsseldorf 14 + 10 Davies + 10 Martinsen
Zuschauer: 4.552

Aufstellungen:
Augsburger Panther:  Mason (Keller)  – Tölzer, Lamp; Woywitka, Rekis;  Reiß, Seifert, Bettauer – Ciernik, Moore, Hinterstocker; Trevelyan, Caporusso, DaSilva; Machacek, Weiß, Riefers;  Carciola, Breitkreuz, Schäffler; (es fehlt: Bayda, Connolly, Grygiel)
Düsseldorfer EG: Beskorowany (Lang) – Ebner, Daschner; Belle, Davis;  Schiestel, Mapes; – Martinsen, Olimb, Strodel; Dmitriev, Collins, Kreutzer; Davies, Turnbull, Preibisch; Thiel, Mondt, Fischbuch; (es fehlt: Ficenec, Conboy)

Three Stars:
1st Star: Beskorowany  (DEG)
2nd Star:  Turnbull (DEG)
3rd Star: Belle (DEG)

 

 Stimmen zum Spiel

 

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert