Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben nach zuletzt zwei Siegen wieder verloren, bleiben aber trotzdem weiterhin Tabellenführer der PENNY DEL. Die Berliner unterliegen... Dreierpack von Nürnbergs Stoa! Eisbären Berlin verlieren gegen die Ice Tigers und beklagen einen weiteren Corona-Fall

Giovanni Fiore (Berlin) prügelt sich mit einem Gegenspieler – © Marco Leipold/City-Press

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben nach zuletzt zwei Siegen wieder verloren, bleiben aber trotzdem weiterhin Tabellenführer der PENNY DEL.

Die Berliner unterliegen am 41. Spieltag der Saison 2021/22 in der heimischen Mercedes-Benz Arena den Nürnberg Ice Tigers mit 3:4.

Nürnberg ging bereits nach 24 Sekunden durch Brown in Führung. Leo Pföderl (13.) konnte diesen Vorsprung aber noch im ersten Spielabschnitt egalisieren. Im Mitteldrittel sorgte Matt White (28.) für das 2:1 der Eisbären, jedoch glich Stoa (28.) postwendend für die Gäste aus. Sebastian Streu (35.) erzielte in der Folge die erneute Berliner Führung, mit der es in die zweite Pause ging. Stoa (46./PP1, 51.) drehte die Partie im Schlussabschnitt dann mit zwei weiteren Treffern zum 4:3-Erfolg für die Nürnberger.

Die Eisbären Berlin bestreiten ihr nächstes Pflichtspiel am Freitag, den 14. Januar 2022. Dann gastiert der EHC Red Bull München in der Mercedes-Benz Arena. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Serge Aubin, Cheftrainer: „Natürlich bin ich enttäuscht, dass wir nicht gewonnen haben. Es war ein hart geführtes Spiel. Wir hatten mit dem frühen Gegentor einen schwierigen Start, sind aber in der Folge wieder ganz gut in die Partie gekommen. Wir haben heute zu viele Fehler gemacht und unser Überzahlspiel war nicht gut genug. Meine Spieler haben alles gegeben, aber am Ende hat man gemerkt, dass uns einige Spieler fehlten.“

Sebastian Streu, Torschütze zum zwischenzeitlichen 3:2: „Heute wäre durchaus mehr möglich gewesen. Aber Respekt an Nürnberg, sie haben gut gespielt. Wir haben es ihnen jedoch auch bei ihren Toren zu einfach gemacht. Heute haben wir zu viele Strafen bekommen, das hat zusätzliche Energie gekostet. Die anstehende Pause bis zum nächsten Spiel wird uns guttun.“

Endergebnis
Eisbären Berlin – Nürnberg Ice Tigers 3:4 (1:1, 2:1, 0:2)
Aufstellungen
Eisbären Berlin:
Ancicka (Niederberger) – Hördler (C), Després; Jensen, Wissmann (A); Müller, Ellis (A); Mik – White, Zengerle, Fiore; Noebels, Byron, Pföderl; Baßler, Streu, Clark – Trainer: Serge Aubin
Nürnberg Ice Tigers: Treutle (Dubeau) – Welsh, Weber; Parlett, Bodnarchuk; Mebus, Bender – Brown, Stoa, Fox; Sheehy, MacLeod, Schmölz; Lobach, Fleischer, Friedrich; Kislinger, Jahnke, Ribarik – Trainer: Tom Rowe

Tore
0:1 – 00:24 – Brown (Fox, Weber) – EQ
1:1 – 12:48 – Pföderl (Noebels, Byron) – EQ
2:1 – 27:18 – White (Clark, Jensen) – EQ
2:2 – 27:30 – Stoa (Fox, Brown) – EQ
3:2 – 34:24 – Streu (Wissmann, Baßler) – EQ
3:3 – 45:41 – Stoa (Welsh) – PP1
3:4 – 50:54 – Stoa (MacLeod) – EQ

Strafen Eisbären Berlin: 18 (0, 10, 8) Minuten – Nürnberg Ice Tigers: 14 (4, 6, 4) Minuten
Schiedsrichter Lasse Kopitz, Aleksi Rantala (Marcus Höfer, Nikolaj Ponomarjow)
Zuschauer 2.000

Weiterer Corona-Fall im Team der Eisbären

Die Eisbären Berlin haben einen weiteren Corona-Fall in ihren Reihen. Nach Manuel Wiederer und Bennet Roßmy ist mit Yannick Veilleux ein weiterer Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Veilleux befindet sich bereits in häuslicher Quarantäne. Er hat keine Symptome und ihm geht es den Umständen entsprechend gut.

Nach den Positivergebnissen von Wiederer und Roßmy fand eine weitere Testung statt, bei der alle Ergebnisse negativ ausfielen. Veilleux klagte vor dem Auswärtsspiel am Freitag in Düsseldorf über Unwohlsein, sodass sich der Kanadier, trotz negativer Testergebnisse, zur Sicherheit aller selbst isolierte und in Berlin blieb.

Vor dem Heimspiel gegen Nürnberg wurden die gesamte Mannschaft und der Betreuerstab ein weiteres Mal getestet. Hier wurde beim 28-Jährigen eine Infektion festgestellt. Alle weiteren Testresultate waren negativ, sodass eine Team-Quarantäne nicht zur Diskussion steht.

Wie lange die Eisbären Berlin auf die betroffenen Akteure verzichten müssen, ist aktuell nicht absehbar. Diesbezüglich stehen die Verantwortlichen der Eisbären weiterhin im engen Austausch mit dem zuständigen Gesundheitsamt.

4274
Geisterspiele, Spielverlegungen, Spielausfälle, Corona-Fälle, Quarantänemaßnahmen, Spielplan-Chaos, Nachholspiele mit zum Teil sehr kleinen Kadern aufgrund von Corona: Wie fair ist der Wettbewerb und Titel und Abstieg in DEL und DEL2 noch?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später