Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Weißwasser. (PM Füchse) Drei Spieler werden in der kommenden Saison nicht mehr im Kader der Lausitzer Füchse stehen. Mit Philip Kuschel und Luis Rentsch... Drei weitere Abgänge bei den Lausitzer Füchsen

Philip Kuschel – © Sportfoto-Sale (RH)

Weißwasser. (PM Füchse) Drei Spieler werden in der kommenden Saison nicht mehr im Kader der Lausitzer Füchse stehen.

Mit Philip Kuschel und Luis Rentsch verlassen zwei Eigengewächse den Club. Auch Nils Velm wird künftig für einen anderen Verein auflaufen.

Philip Kuschel stand seit 2017 für die Lausitzer Füchse auf dem Eis. Der gebürtige Forster bestritt sein erstes Profispiel in der Saison 2017/2018 für die Blau-Gelben. Danach folgten 206 Spiele im Füchse-Dress und 2019 wurde er von den Fans zum „Fuchs der Saison“ gewählt. Insgesamt erzielte Kuschi 29 Scorerpunkte. Nach seiner anfänglich guten Entwicklung warfen ihn in letzter Zeit jedoch immer wieder Verletzungen und Krankheiten zurück. Philip Kuschel wird sich künftig einem Oberligaverein anschließen, um dort mit viel Spielpraxis und seiner Erfahrung wieder zu alten Stärken zurückzufinden.

Luis Rentsch kam aus dem eigenen Nachwuchs in der Saison 2018/2019 zum EHC. Damit begann seine Profikarriere ziemlich „spontan“. In seinen ersten Spielen zeigte er, dass er durchaus das Potenzial für die DEL2 besitzt und wurde weiterverpflichtet. Trotz guter Leistungen konnte sich der 21-jährige Linksschütze nach der letzten Saison jedoch nicht für eine weitere Vertragsverlängerung empfehlen. In insgesamt 120 Spielen für die Lausitzer Füchse erzielte Luis 14 Scorerpunkte.

Auch Nils Velm wird künftig andere Vereinsfarben tragen. Die Nummer 2 im Tor der Füchse in den letzten zwei Jahren stand mehr oder weniger größtenteils im Schatten von Leon Hungerecker, Tobi Ancicka oder auch Mac Carruth. Dennoch war Nils zur Stelle, als er gebraucht wurde. Er absolvierte insgesamt sieben Spiele für die Füchse. Durch eine Verletzung von Leon Hungerecker bekam er zum Saisonfinale seine Chance und nutzte sie. Gleich in seinem ersten Einsatz von Beginn an verbuchte er einen Shutout. Mit nunmehr 23 Jahren ist Nils Velm nicht mehr förderfähig und wird sich einem anderen Verein anschließen.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später