Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären) Nach zuletzt zwei Erfolgen am Stück haben die Eisbären Berlin wieder verloren. Am vierten Spieltag PENNY DEL Saison 2021/22 unterliegen die... Drei Tore und drei Punkte für die Adler in Berlin

Jordan Szwarz und Lean Bergmann von den Adler Mannheim feiern das Tor zum 0:2 – © Moritz Eden/City-Press

Berlin. (PM Eisbären) Nach zuletzt zwei Erfolgen am Stück haben die Eisbären Berlin wieder verloren.

Am vierten Spieltag PENNY DEL Saison 2021/22 unterliegen die Berliner den Adler Mannheim in der heimischen Mercedes-Benz Arena mit 0:3.

Die Adler gingen durch zwei Überzahl-Treffer durch Larkin (16./PP1) und Plachta (48./PP1) mit 2:0 in Führung. Holzer (60./EN) traf kurz vor Schluss ins leere Berliner Tor zum 3:0 der Mannheimer.

Die nächste Partie bestreiten die Eisbären Berlin am kommenden Mittwoch, den 22. September. Dann treffen sie auswärts auf die Straubing Tigers. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Serge Aubin: „Mannheim hat gut und hart gespielt. Unser Einsatz hat mir heute nicht gefallen. Wir haben unser volles Potenzial heute nicht ausgespielt. Im ersten Drittel waren wir zu langsam, im Mitteldrittel wurde unser Spiel besser. Da haben wir uns einige Chancen erspielt, die wir aber nicht nutzen konnten. Am Ende des Tages haben die Special Teams den Unterschied gemacht. Ich entschuldige mich bei unseren Fans, in unserer Arena müssen wir besser auftreten.“

Frank Hördler: „Mannheim hat heute schlau und sehr gut gespielt. Meiner Meinung nach wird das Resultat wird dem Spiel nicht gerecht. Wir hatten genug Chancen, aber die Adler waren effektiver. Das erste Drittel war von uns nicht gut, die beiden anderen Spielabschnitte waren dann besser. In Straubing müssen wir am Mittwoch in der Defensive besser stehen und vorne unsere Torchancen wieder nutzen. Zudem müssen wir aufpassen, dass wir weniger Strafen bekommen.“

Endergebnis
Eisbären Berlin – Adler Mannheim 0:3 (0:1, 0:0, 0:2)
Aufstellungen
Eisbären Berlin:
Ancicka (Hungerecker) – Jensen, Wissmann (A); Müller, Ellis (A); Hördler (C), Després; Mik – Noebels, Byron, Pföderl; White, Boychuk, Fiore; Veilleux, Wiederer, Clark; Roßmy, Streu, Tuomie – Trainer: Serge Aubin
Adler Mannheim: Brückmann (Mnich) – Akdag, Reul; Rosa-Preto, Larkin; Dziambor, Holzer – Krämmer, Bast, Rendulic; Wohlgemuth, Desjardins, Plachta; Dawes, Szwarz, Bergmann; Tosto, Klos, Thiel – Trainer: Pavel Gross

Tore:
0:1 – 15:02 – Bergmann (Wohlgemuth, Larkin) – PP1
0:2 – 47:02 – Plachta (Larkin, Wohlgemuth) – PP1
0:3 – 59:38 – Holzer (Desjardins) – EN
Strafen: Eisbären Berlin: 8 (2, 2, 4) Minuten – Adler Mannheim: 10 (2, 6, 2) Minuten
Schiedsrichter: Benjamin Hoppe, Marian Rohatsch (Wayne Gerth, Jonas Merten)
Zuschauer: 6.450

2199
Nach den ersten Spielen befinden sich die Krefeld Pinguine schon wieder im "Krisenmodus". In welcher Tabellenregion beenden die Pinguine die Hauptrunde in der DEL?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später