Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

München. (PM DEB) Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat ihre Auftaktpartie des 6-Nationen-Turniers im schwedischen Eksjö mit 1:3 (0:1, 0:2, 1:0) gegen Finnland verloren. Die deutsche... Drei Niederlagen für die DEB-Auswahlen

Tobias Abstreiter – © Sportfoto-Sale (DR)

München. (PM DEB) Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat ihre Auftaktpartie des 6-Nationen-Turniers im schwedischen Eksjö mit 1:3 (0:1, 0:2, 1:0) gegen Finnland verloren.

Die deutsche Mannschaft tat sich zu Beginn des Spiels schwer das Tempo Finnlands mitzugehen. Kerstin Spielberger hatte dann nach vier Minuten die erste Einschusschance für Deutschland. Finnland blieb aber weiterhin spielbestimmend und erzielte in der 13. Minute durch Rosa Lindstedt die 0:1 Führung. Die DEB-Auswahl hatte in Jennifer Harss einen starken Rückhalt und konnte sich bis zum Ende des ersten Drittels steigern.

Finnland zog im Mittelabschnitt durch Tore von Susanna Tapani und Sanni Hakala auf 0:3 davon, doch auch davon ließ sich das deutsche Team nicht entmutigen. Eine Minute vor Schluss bediente Daria Gleissner Nicola Eisenschmid, die frei vor dem Tor stehend zum 1:3 Anschluss und Endstand einschob.

Christian Künast, Frauen-Bundestrainer: „Nach leichten Anpassungsproblemen an das Tempo des Vize-Weltmeisters zu Beginn des Spiels haben wir uns im Verlauf gesteigert. Wir haben eine sehr gute kämpferische Leistung gezeigt. Das letzte Drittel ist positiv zu bewerten, wir haben trotzdem noch einen langen Weg zur Vorbereitung auf die WM.“

Am zweiten Spieltag des Fünf-Nationen-Turniers in Berlin präsentierte sich die deutsche U19-Nationalmannschaft stark verbessert, muss sich am Ende aber knapp der schwedischen Auswahl mit 4:6 (2:0, 1:1, 1:5) geschlagen geben.

Von Beginn an zeigte das Team von Nachwuchs-Bundestrainer Tobias Abstreiter eine überzeugende Leistung auf dem Eis. Dies wurde bereits in der zweiten Spielminute durch das erste Tor der Partie belohnt. Jan Nijenhuis traf auf Vorlage von Filip Reisnecker und Elias Lindner. Im weiteren Verlauf des Drittels nutzte die deutsche Auswahl ein  Powerplay in der 12. Minute für sich und erhöhte durch eine starke Aktion von John Broda auf 2:0.

Das zweite Drittel hielt in den ersten zehn Minuten kein weiteres Tor bereit. Nach einigen guten Chancen auf beiden Seiten erzielte die schwedische Mannschaft in der 32. Minute den Anschlusstreffer zum 2:1. Schweden machte weiter Druck, doch Deutschland blieb ruhig und nutzte in der 35. Spielminute eiskalt eine Kontermöglichkeit durch Jan-Luca Schumacher. Mit dem Ergebnis von 3:1 ging es in die zweite Pause.

Auch im dritten Drittel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Den Anschluss der Schweden aus der 44. Minute konterte die deutsche Auswahl durch Lindner auf Vorlage von Reisnecker. Kurz darauf gelang dem Gegner jedoch sowohl der Anschluss zum 4:3 (52. Minute) als auch der Ausgleich zum 4:4. (53. Minute). Beim hart umkämpften Siegtreffer lag das Glück schließlich auf schwedischer Seite. Lucas Edmonds erzielte in der 55. Spielminute den entscheidenden Treffer und legte kurz vor Schluss zum Endstand von 4:6 nach.

Das deutsche Team zeigte eine gute Leistung, auf die sich im weiteren Turnierverlauf aufbauen lässt. Morgen kann sich die Mannschaft von Nachwuchs-Bundestrainer Tobias Abstreiter erholen bevor es am Freitag um 18:00 Uhr gegen die tschechische Auswahl geht.

Tobias Abstreiter, U20-Bundestrainer: „Die Mannschaft hat sich zum gestrigen Tag deutlich gesteigert und wir hatten lange Zeit die Möglichkeit dieses Spiel zu gewinnen. Am Schluss ist uns leider etwas das Benzin ausgegangen. Trotzdem haben wir gesehen was nötig ist um auf Top-Niveau mithalten zu können. Es gehört zum Lernprozess auch so ein Spiel am Ende erfolgreich zu gestalten.“

Auch die U16-Nationalmannschaft musste sich am Mittwoch geschlagen geben. Die Mannschaft von U16-Bundestrainer Thomas Schädler unterlag in ihrer Auftaktpartie gegen Norwegen mit 1:3 (0:1, 1:1, 1:1).

Die Norweger gingen bereits in der vierten Minute durch Oskar Kind Bakkevig in Führung und setzten die DEB-Auswahl auch in der Folge mit ihrer Offensive unter Druck. Im Mittelabschnitt zeigte sich die deutsche Mannschaft verbessert, musste jedoch in der 30. Minute durch Kasper Magnussen den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Vier Minuten vor dem Ende verkürzte Philipp Krening auf 1:2 – Mats Bakke Olsen sorgte jedoch per Empty-Net-Treffer für den 1:3-Endstand.

Alle Statistiken den Turnieren finden Sie HIER.

 

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.