Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bad Nauheim. (PM) Der DEL2-Kader wächst weiter: aus dem Team der abgelaufenen Spielzeit hat Dominik Meisinger seinen Vertrag verlängert und bleibt somit auch in... Dominik Meisinger verlängert seinen Vertrag in Bad Nauheim
Dominik Meisinger

Dominik Meisinger – © by EH-Mag. (RH)

Bad Nauheim. (PM) Der DEL2-Kader wächst weiter: aus dem Team der abgelaufenen Spielzeit hat Dominik Meisinger seinen Vertrag verlängert und bleibt somit auch in der DEL2-Saison 2017/18 ein Roter Teufel.

„Ich wurde letztes Jahr super vom Team aufgenommen und mir gefällt die Stadt, der Verein und seine Fans sehr gut, weshalb ich meinen Vertrag hier gerne verlängert habe“, so Meisinger zum Verbleib in der Kurstadt. „Durch das Vertrauen des Trainers sehe ich hier die Möglichkeit, mich auch persönlich weiter zu entwickeln. Ich möchte Verantwortung übernehmen und dem Team helfen, wieder die Playoffs zu erreichen. Ich freue mich schon jetzt auf die kommende Spielzeit“, sagt der 24-jährige Stürmer.

Meisinger stammt aus dem Nachwuchs des EV Füssen, wo er es über die DNL-Mannschaft bis ins Oberliga-Team der Allgäuer schaffte. Vor drei Jahren folgte dann der Sprung als Förderlizenzspieler in die DEL (Krefeld), parallel ging er für den Kooperationspartner Duisburg auf das Eis. Letzte Saison war der 1,84 große und 85 Kilogramm schwere Linksschütze dann in Bad Nauheim unter Vertrag, wo er zu Beginn sehr stark aufspielte und sogar in der ersten Sturmreihe auftauchte. Eine schwerwiegende Verletzung warf den Angreifer gegen Ende der Spielzeit zurück, dennoch stehen nach seiner ersten kompletten DEL2-Saison acht Tore und 18 Vorlagen für ihn zu Buche.

„Dominik ist ein läuferisch guter Stürmer, der sich noch entwickeln kann und will. Er kann sowohl Mittelstürmer wie auch Außenstürmer spielen. Am Ende der Saison hatte Dominik etwas Pech mit seinem Oberkieferbruch. Er hat aber Charakter gezeigt, als er trotz der schweren Verletzung noch einige Spiele spielte, bis es am Ende leider nicht mehr ging. Er wird seinen Weg machen“, sagt Headcoach Petri Kujala über seinen Stürmer mit der Rückennummer 93.

Somit umfasst der bisherige Kader bereits elf Spieler: Bick, Guryca (Tor), Stiefenhofer, Erk, Kohl, Pruden (Verteidigung) sowie Kolb, Keil, Pauli, Krestan und Meisinger (Sturm).

Eishockey-Magazin

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später