Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (MR) Die DEG verliert das Auftaktspiel der DNL Halbfinalserie deutlich mit 0:3 gegen die Eisbären Juniors aus Berlin und steht bereits mit dem...
Ludwig Wild bringt die Eisbären Juniors auf die Siegerstrasse – © by Eishockey-Magazin (DR)

Ludwig Wild bringt die Eisbären Juniors auf die Siegerstrasse – © by Eishockey-Magazin (DR)

Düsseldorf. (MR) Die DEG verliert das Auftaktspiel der DNL Halbfinalserie deutlich mit 0:3 gegen die Eisbären Juniors aus Berlin und steht bereits mit dem Rücken zur Wand.

Wie so oft kamen die Gastgeber zunächst schwer ins Spiel, und der Führungstreffer für die Eisbären kam nicht wirklich unerwartet (Wild, 6. Min.) und war gut nachgearbeitet. Dass Vladislav Filin einen Unterzahlkonter an Düsseldorfs Goalie Benny Roßberg vorbeimogeln konnte (12.), hatte hier schon vorentscheiden Charakter. Zwar konnte die Brazda-Alanov-Reihe sich zwischenzeitlich festsetzen, auch Erik Keresztury setzte sich das eine oder andere Mal gut durch, allein ein Treffer wollte nicht fallen, und es ging mit dem 2-Tore-Rückstand in die Pause.

Danach konnten sich die Landeshauptstädter nicht mehr viele Chancen herausarbeiten, und wenn sie vor das Tor der Berliner kamen, war da immer noch Ilya Sharipov. Allerdings hatten sie nun auch die eine oder andere Unterzahl zu überstehen, und Jari Neugebauer verletzte sich bei einem Check. Eine Strafe gegen Alanov nutzte der überragende Kai Wissmann zum dritten Treffer für die Bundeshauptstädter (36.), der an allen drei Toren beteiligt war.

Im Schlussabschnitt gab es zwar keine Tore, dafür die beinahe obligatorische Rangelei, und die Brazdas mittendrin, was allerdings moderate gleichmäßige Strafenverteilung auf beiden Seiten gab. Allerdings hat sich Tim Brazda dabei auch möglicherweise verletzt. Ein bisschen Eishockey gab es auch noch, aber am Endstand änderte sich nichts mehr.

Berlins Goalie Ilya Sharipov ließ keinen Treffer zu – © by Eishockey-Magazin (DR)

Berlins Goalie Ilya Sharipov ließ keinen Treffer zu – © by Eishockey-Magazin (DR)

Wenn die Düsseldorfer EG am Samstag im Berliner Wellblechpalast aufläuft, heißt es für sie also bereits „Siegen oder Fliegen“!

 

Das Spiel Düsseldorfer EG –  Eisbären Juniors 0:3 (0:2 / 0:1 / 0:0)

Tore:  0:1 (5:53) Wild (Wissmann,Koziol); 0:2 (11:50) Filin (Wissmann) 4-5; 0:3 (35:41) Wissmann (Filin, Müller) 5-4

Schüsse:  14:29 (8:7/4:12/2:10)

Strafen: DEG – 22 + Diszi Tim Brazda; EJB – 18 + Diszi Federolf

Schiedsrichter:  Markus Krawinkel / Marc-André Naust

Zuschauer:  635

 

Es spielten: DEG – Benedict Roßberg (Niko Stark) –  Jonas Noske, Eric Stephan; Tilo Schwittek, Rick van Haren; Alexander Richter, Paul Gebel; Maximilian Peters, Gereon Erpenbach – Tim Brazda, Eugen Alanov, Tobias Brazda; Erik Keresztury, Alexander Schneider, Jari Neugebauer; Quirin Stocker, Levin Markus, Julian Lautenschlager; Alexander Spister, Alexander Korolev, Simon Klemmer

EJB – Ilya Sharipov (Dominik Gräubig) – Jonas Müller, Kai Wissmann; Ole Olleff, Gino-Mike Blank; Lars Schiller, Gabriel Federolf; Lucas Topfstedt, Ryan Warttig – Vladislav Filin, Lukas Koziol, Ludwig Wild; Dominik Grafenthin, Franz Bertholdt, Can Matthäs; Daniel Volynec, Christian Konopatzki, Lois Spitzner; Dimitry Butasch, Yannick D’Arino, Dennis Merk

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später