Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Krefeld. (MR) Der Krefelder EV’81 konnte das Spiel bis zur 56. Minute offen und ausgeglichen halten, erst dann gelang den Kölner Junghaien der späte... DNL: Krefelder EV’81 unterliegt den Junghaien auf den „letzten Metern“
Jan Wellen - Noah Münzenberger – © Sportfoto-Sale (DR)

Jan Wellen – Noah Münzenberger – © Sportfoto-Sale (DR)

Krefeld. (MR) Der Krefelder EV’81 konnte das Spiel bis zur 56. Minute offen und ausgeglichen halten, erst dann gelang den Kölner Junghaien der späte Siegtreffer.

Vor dem ersten Bully gab es eine Schweigeminute für den Krefelder Eismeister Markus Trennheuser, der kürzlich während eines U17-Spiels verstorben war, plötzlich und viel zu jung aus dem Leben gerissen.
Im anschließenden Spiel ging der souveräne Tabellenführer aus der Domstadt von Beginn an ein hohes Tempo, doch der KEV hielt gut mit und dagegen. Ein Schuss aus spitzem Winkel ging Kölns Torhüter Patrik Csala „am Ohrläppchen vorbei“, und die Hausherren legten den ersten Treffer vor (van der Reijden, 5.). Lange Zeit hatte diese Führung Bestand, selbst bei Über- und Unterzahlspielen auf beiden Seiten änderte sich nichts. Allerdings hatten die Junghaie gerade in diesen beiden Disziplinen die Nase deutlich vorne, doch sie konnten keinen Nutzen daraus ziehen, woran Krefelds Torsteher Matthias Bittner nicht unerheblichen Anteil hatte. Im zweiten Durchgang konnten die Gastgeber sogar mehr Torschüsse verzeichnen als die Kölner, auch hier hatte der Goalie etwas gegen weitere Treffer. Im Gewühl vor dem Tor schließlich konnte Ziergiebel zum Ausgleich nacharbeiten (33.).

Junghaie setzen sich in der Schlussphase auch ergebnistechnisch durch

Im Schlussabschnitt erhöhten die jungen Domstädter womöglich Druck und Tempo, Krefeld kam zu wenigen Entlastungsangriffen. Es dauerte aber bis in die Schlussphase, dass Köln in Führung ging (erneut Ziergiebel, 56.). Die Tordurchsage war noch nicht ganz verklungen, da musste Bittner ein weiteres Mal hinter sich greifen (Münzenberger, 57.). Zwar versuchte Krefelds Übungsleiter Elmar Schmitz in einer Auszeit die Mannschaft nochmals einzuschwören, konnte aber den Goalie erst spät ziehen. Nützte dann aber nur noch den Gästen, die einen vierten Treffer ins leere Tor schossen (Gaidel, 60.). Der Sieg fiel auch mit diesem Empty Netter etwas zu deutlich aus, vor allem, da das Spiel bis in die Schlussphase vom Ergebnis her offen war und in einer möglichen Overtime oder gar Penaltyschießen in beide Richtungen hätte gehen können. Letztlich aber zeigten die Kölner Junghaie, warum sie ganz oben stehen und belohnten sich in den letzten Minuten mit drei verdienten Punkten. Am morgigen Sonntag kommt es zum Rückspiel in Köln.

Die Tore erzielten:
1:0 (04:10) Vince van der Reijden (Louis Stromberg)
1:1 (32:41) Max Ziergiebel (Kevin Grasmik, Matthias Pape)
1:2 (55:54) Max Ziergiebel (Felix Shell, Vincent Grunewald)
1:3 (56:43) Noah Münzenberger (Marco Münzenberger, Nikita Müller)
1:4 (59:52) Rik Gaidel (Gian-Luca Pinna) SH1 EN

Schiedsrichter: Patrick Steven, Caroline Butt (Sascha Küper, Sascha Quint)

Strafen: KEV – 4 Min.; KEC – 10 Min.





3785
Bei Sprade-TV werden die Spiele der DEL2, aus den Oberligen Nord -und Süd, sowie ausgewählte Spiele der Bayernliga und Regionalliga live übertragen. Wie beurteilen Sie die Übertragungen von Sprade-TV nach Schulnoten?

Michaela-Ross

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert