Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Klobenstein. (PM Buam) Die Rittner Buam SkyAlps haben sich am Samstagabend nicht nur einen glasklaren 5:0-Sieg gegen Erzfeind SG Cortina Hafro unter den Weihnachtsbaum... Die Rittner Buam SkyAlps schenken sich ein Torfestival zu Weihnachten

Jubel bei den Rittner Buam – © Max Pattis

Klobenstein. (PM Buam) Die Rittner Buam SkyAlps haben sich am Samstagabend nicht nur einen glasklaren 5:0-Sieg gegen Erzfeind SG Cortina Hafro unter den Weihnachtsbaum gelegt, sondern auch den Vorsprung an der Tabellenspitze der Alps Hockey League auf sechs Punkte aufgestockt.

Damit haben sie auch das Ticket für die Master Round bzw. die Playoffs fix in der Tasche.

Das Duell Rittner Buam SkyAlps gegen Cortina war schon immer ein besonderes, dafür muss man nur auf die letzten Spiele gegen die Ampezzaner denken, in denen es oftmals um Titel ging. Dass dieses Mal die Buam leicht favorisiert waren, bewiesen sie gleich einmal. Im ersten Powerplay des Spiels parierte der Ex-Rittner Hawkey zunächst noch den Weitschuss von Amorosa, der Puck rutschte vor die Schlittschuhe von Lobis, dieser legte auf Coatta quer und der US-Amerikaner erzielte das 1:0 (3.39). Nach dem Gegentreffer wurde Cortina aber immer besser und erarbeitete sich ein leichtes Chancenplus. Die beste hatte Sanna in der 13. Minute: Mit seinem Rückhand-Lupfer hatte er Furlong schon geschlagen, doch Marzolini hielt geistesgegenwärtig den Schläger dazwischen und kratzte die Hartgummischeibe von der Linie.

In den ersten Minuten des Mitteldrittels war weiterhin Cortina am Drücker, fand jedoch nie eine Lösung, um am bärenstarken Furlong vorbeizukommen. Ritten war vor allem auf Konter gefährlich, so wie etwa in der 23. Minute, als Szypula nur knapp danebenschoss. In der 25. Minute verlor Lobis vor dem eigenen Tor den Puck, doch Furlong bügelte den Fehler mit einem starken Reflex gegen Lacedelli wieder aus. Danach hatten die Buam Pech: In der 32. Minute parierte Hawkey zuerst gegen Tauferer, der Puck kam zu Amorosa, der ihn an die Innenseite des Pfostens hämmerte, von wo er hinaussprang. Die Schlussminuten wurden im Vier-gegen-Vier gespielt (Cuglietta und Szypula saßen auf der Strafbank), ein Treffer ergab sich aber nicht mehr.

Spätestens im dritten Drittel waren die Buam das gefährlichere Team auf dem Eis und belohnten sich auch gleich einmal dafür. Wieder schlug die Tuomie-Truppe im Powerplay zu, als ein Julian-Kostner-Schuss vor dem Schläger von Insam landete, der den Puck ins Tor bugsierte (42.53). Danach verpasste Spinell zwei Mal allein vor Hawkey das 3:0 (45. und 50.). Dafür klappte es wenig später: Nach einem Amorosa-Schuss verdeckte Robert Öhler Hawkey nicht nur die Sicht, sondern fälschte den Puck auch entscheidend ab, sodass er im Tor landete (52.47). Der Treffer wurde Amorosa gutgeschrieben. Cortina brach daraufhin in sich zusammen und Ritten legte die Treffer vier (durch Simon Kostner nach Spinell-Pass, 54.57) und fünf (durch Spinell im Slot, 55.44) nach. Der Sieg und auch das zweite Furlong-Shutout in Folge waren damit in trockenen Tüchern.

Heißer Jahresendspurt für die Rittner Buam SkyAlps

In der kommenden Woche stehen für die Rittner Buam SkyAlps noch drei Spiele auf dem Programm. Am Stephanstag treffen Simon Kostner & Co. auswärts auf den EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel (20 Uhr), am Donnerstag empfangen sie die Red Bull Hockey Juniors in der Ritten Arena (18 Uhr) und am Samstag wird das Kalenderjahr 2023 mit dem Auswärtsspiel gegen den EC Bregenzerwald (19.30 Uhr) abgeschlossen.

Rittner Buam SkyAlps – SG Cortina Hafro 5:0 (1:0, 0:0, 4:0)
Tore:
1:0 Coatta (3.39/PP), 2:0 Insam (43.53/PP), 3:0 Amorosa (52.47), 4:0 Simon Kostner (54.57), 5:0 Spinell (55.44)





Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert