Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Memmingen (mfr). Bereits wenige Tage nach dem letzten Aufeinandertreffen sehen sich beide Teams in Peiting wieder. Der ECDC Memmingen startet als Spitzenreiter in die... Die Meisterrunde startet in Peiting

© Alwin Zwibel

Memmingen (mfr). Bereits wenige Tage nach dem letzten Aufeinandertreffen sehen sich beide Teams in Peiting wieder. Der ECDC Memmingen startet als Spitzenreiter in die Meisterrunde der Oberliga-Süd, am Sonntag kommt es zum Knaller gegen Deggendorf (2.) am Hühnerberg.

Der Spielplan der Meisterrunde beschert den Indians gleich zu Beginn einen Auswärtspartie in Peiting (19:30 Uhr). Bereits am letzten Sonntag hatten sich beide Teams dort miteinander gemessen, die Indians siegten hier knapp in der Verlängerung. Nur fünf Tage später kommt es also schon zum Wiedersehen zwischen den beiden Teams, die sich immer alles abverlangen und meist für äußerst umkämpfte Spiele sorgen. Bei den Oberbayern herrschen weiterhin Verletzungssorgen vor. Beim letzten Spiel musste das Team von Trainer Buchwieser unter anderem auf Stammtorhüter Hechenrieder, Topscorer Nagtzaam sowie Kapitän Feuerecker verzichten. Zum Start der Meisterrunde soll zumindest Andreas Feuerecker wieder im Kader des ECP stehen. Dass mit Florian Hechenrieder einer der besten Torhüter der Liga zwischen die Pfosten zurückkehrt, ist ebenso wahrscheinlich, so dass die Sorgenfalten von Trainer Sebastian Buchwieser wieder deutlich kleiner werden dürften.

Die Indians mussten am letzten Spieltag, bis auf die Langzeitverletzten, nur auf den erkranken Dennis Miller verzichten. Da nun die zahlreichen Spiele auch unter der Woche der Vergangenheit angehören, erhofft man sich im Lager der Memminger eine Rückkehr zur Normalität und Fortschritte durch einen geregelten Trainingsbetrieb. Zuletzt war der Rhythmus etwas abhanden gekommen, wie man den Äußerungen der Verantwortlichen auch nach dem Heimsieg gegen Lindau entnehmen konnte. Mit sechs Punkten Vorsprung gehen die Maustädter in die letzten 18 Spiele der Saison, ehe die Play-Offs gegen die Nord-Teams starten. Das neue Ziel, das Erreichen von Platz 4, was dem ECDC das Heimrecht in dieser Endrunde sichern würde, soll möglichst gleich mit Punkten am ersten Wochenende angegangen werden. Am Sonntag kommt es dann zum absoluten Kracher-Duell am Hühnerberg, wenn der Liga-Favorit aus Deggendorf (2.) in die Maustadt kommt. Los geht diese Partie um 18 Uhr, Tickets sind weiterhin im Vorverkauf erhältlich.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.