Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Jesenice. (PM Buam) Eine starke kämpferische Leistung hat den Rittner Buam am Samstagabend nicht zum Sieg gereicht. Zum Auftakt der Halbfinal-Serie gegen HDD SIJ... Die Halbfinal-Serie beginnt mit einer knappen Rittner Niederlage

Jari Sailio – © Max Pattis

Jesenice. (PM Buam) Eine starke kämpferische Leistung hat den Rittner Buam am Samstagabend nicht zum Sieg gereicht. Zum Auftakt der Halbfinal-Serie gegen HDD SIJ Acroni Jesenice kassierte das Team von Santeri Heiskanen auswärts vor 874 Zuschauern eine knappe 1:2-Niederlage.

Die Rittner Buam gingen ohne MacGregor Sharp, Kevin Fink und Backup Hannes Treibenreif – für ihn nahm Florian Plattner auf der Bank Platz – in Spiel 1 der Halbfinalserie gegen Jesenice. Die Gastgeber begannen wie zu erwarten war furios und brachten Jake Smith mit Schüssen von Sirovnik (abgefälscht, knapp neben das Tor/2.) und Planko (3.) recht schnell auf Betriebstemperatur. Die Führung lag in der Luft – und fiel in der 8. Spielminute. Sotlar hatte das Auge für den freien Svetina, der Smith mit einem präzisen Handgelenksschuss das Nachsehen gab. Nur eine Minute später musste Di Perna in die Kühlbox und Jesenice nutzte das Powerplay eiskalt aus. Dieses Mal zog Pance ab und der verdeckte Schuss fand irgendwie den Weg in die Maschen (9.28). Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken nahmen die Slowenen das Tempo aus dem Spiel und ließen die Rittner kommen. Doch viel lief in der Offensive bei den Blau-Roten nicht zusammen. Mehr als ein abgefälschter Giacomuzzi-Schuss (12.) und ein Lutz-Abschluss (17.) schaute nicht heraus. Dazwischen brachte Sirovnik Rittens Goalie Smith in Bedrängnis (13.).

Die Heiskanen-Truppe ging sehr couragiert in den zweiten Spielabschnitt, erzeugte viel Druck und schrammte ein ums andere Mal am Anschlusstreffer vorbei. Julian Kostner schoss knapp daneben (26.), Di Perna fand in Froberg seinen Meister (34.), ehe auch der Verteidiger nur um Zentimeter sein Ziel verfehlte (37.). Die beste Möglichkeit hatten aber die Hausherren in der 33. Minute, als Pance beinahe mit einem Shorthander das 3:0 erzielt hätte. Dass Rittens Bemühungen im Mitteldrittel nicht umsonst waren, dafür sorgte 108 Sekunden vor der Sirene Sailio. Er setzte an der Blauen Linien zum Alleingang an, täuschte Froberg mit einem Haken und schob zum 1:2 ein. Für ein spannendes Schlussdrittel war gesorgt.

In den letzten 20 Minuten riskierten die beiden Kontrahenten zunächst wenig, ehe Mitte des Spielabschnitts ein Highlight auf das andere folgte. Zunächst zog Spinell im Duell mit Froberg den Kürzeren (49.), ehe sich Logar und Viikila auf der Gegenseite an Smith die Zähne ausbissen (50.). Danach scheiterte Osburn gleich zwei Mal am gegnerischen Goalie, bevor postwendend Sotlar alleine vor Smith Nerven zeigte (52.). Fünf Minuten vor Schluss lautete das Duell wieder Sotlar gegen Smith und neuerlich behielt Rittens Nummer 1 die Oberhand. Es wurde um jeden Puck gefightet und die Verteidiger der Gäste schalteten sich immer öfter ins Offensivspiel ein, ohne belohnt zu werden. Zwar ging Smith eine Minute vor der Sirene für einen Feldspieler vom Eis und auch das Time Out 15 Sekunden vor Schluss brachte nichts mehr ein. Es blieb bei der knappen Rittner Niederlage. Die Chance auf die Revance haben Simon Kostner & Co. in Spiel 2 der Halbfinalserie am Dienstag, 29. März mit Beginn um 20 Uhr in der Ritten Arena.

Alps Hockey League, Playoff-Halbfinale
HDD SIJ Acroni Jesenice – Rittner Buam 2:1 (2:0, 0:1, 0:0)
Tore: 1:0 Svetina (7.12), 2:0 Pance (9.28/PP), 2:1 Jari Sailio (38.12)
Stand in der Serie (best of five): 1:0 (2:1)

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später