Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bietigheim / Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben ihre Auswärtsserie weiter ausgebaut. Am neunten Spieltag der PENNY DEL Saison 2021/22 gewinnen die Berliner... Die Auswärtsserie hält: Eisbären erkämpfen drei Punkte in Bietigheim

Cody Brenner (Bietigheim Steelers) – © Sportfoto-Sale (JK)

Bietigheim / Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben ihre Auswärtsserie weiter ausgebaut.

Am neunten Spieltag der PENNY DEL Saison 2021/22 gewinnen die Berliner bei den Bietigheim Steelers mit 4:2 und haben somit auch die fünfte Partie der laufenden Spielzeit in der Fremde für sich entschieden.

Heard (19./PP1) erzielte im Powerplay die Führung für Bietigheim, die Yannick Veilleux (27.) und Zach Boychuk (29.) im mittleren Spielabschnitt in ein 2:1 für die Eisbären drehten. Im Schlussdrittel erhöhte Byron (54.) auf 3:1 für die Berliner. Nachdem Ranford (55.) für die Steelers noch einmal verkürzte, erzielte Matt White (58.) den 4:2-Endstand.

Am Dienstag, den 5. Oktober spielen die Berliner in der Champions Hockey League. Am fünften Spieltag der CHL-Gruppenphase gastiert der HC Lugano aus der Schweiz um 19:00 Uhr in der Mercedes-Benz Arena. Das nächste Ligaspiel bestreiten die Eisbären Berlin am Donnerstag, den 7. Oktober. Dann treffen sie auswärts auf die Nürnberg Ice Tigers. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Serge Aubin: „Respekt an Bietigheim. Es war ein hartes Spiel. Die Steelers sind gut ins Spiel gestartet und haben hart gekämpft. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Das war die erwartete Reaktion meines Teams nach der Niederlage am Freitag. Auch nach dem Rückstand sind wir ruhig geblieben. Im Mitteldrittel haben wir das Tempo erhöht und das Spiel übernommen. Die Partie ist aber eng geblieben.“

Manuel Wiederer: „Es war eine sehr kompakte Mannschaftsleistung heute. Alle haben sehr gut gespielt und Mathias hat auch wieder stark gehalten. Wir müssen auch bei einem Rückstand geduldig bleiben und über die gesamte Spieldauer unser System spielen. Ich freue mich über meinen ersten DEL-Punkt in dieser Saison, aber der Sieg ist wichtiger. Diesen Schwung müssen wir jetzt mit ins nächste Spiel nehmen.“

Simon Després: „Das war ein wichtiger Sieg für uns. Bietigheim hat uns das Leben heute schwer gemacht. Sie haben hart gearbeitet und gut gespielt. Mathias hat sehr gut gehalten und es war bis zum Schluss sehr eng. Wir haben an den Kleinigkeiten gearbeitet, die wir heute sehr gut umgesetzt haben. Wir haben konzentriert und fokussiert gespielt.“

Endergebnis
Bietigheim Steelers – Eisbären Berlin 2:4 (1:0, 0:2, 1:2)

Aufstellungen
Bietigheim Steelers: Brenner (Aittokallio) – Braun, Prommersberger; Schoofs, Schüle; Kojo, Renner; Martinovic – Sheen, Stretch, Jasper; Ranford, Heard, Hauner; Zientek, McKnight, Preibisch; Kneisler, Weiß, Kuqi – Trainer: Daniel Naud
Eisbären Berlin: Niederberger (Hungerecker) – Müller, Ellis (A); Hördler (C), Wissmann (A); Mik, Jensen; Després – Noebels, Byron, Pföderl; White, Boychuk, Fiore; Tuomie, Streu, Clark; Veilleux, Wiederer, Roßmy – Trainer: Serge Aubin
Tore
1:0 – 18:48 – Heard – PP1
1:1 – 26:47 – Veilleux (Roßmy, Wiederer) – EQ
1:2 – 28:26 – Boychuk (White, Hördler) – EQ
1:3 – 53:04 – Byron (Després, Noebels) – EQ
2:3 – 54:28 – Ranford (Huner, Kojo) – EQ
2:4 – 57:06 – White (Fiore) – EQ
Strafen
Bietigheim Steelers: 6 (0, 2, 4) Minuten
Eisbären Berlin: 6 (4, 0, 2) Minuten
Schiedsrichter
Andrew Bruggeman, Gordon Schukies (Tobias Schwenk, David Tschirner)
Zuschauer
3.082

2215
Nach den ersten Spielen befinden sich die Krefeld Pinguine schon wieder im "Krisenmodus". In welcher Tabellenregion beenden die Pinguine die Hauptrunde in der DEL?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später