Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Schongau. (PM) Mit Milan Kopecky (verletzt), Matthias Brahmer (krank) und Verteidiger Maximilian Raß (beruflich verhindert) fehlte den Mammuts am Freitagabend fast der komplette erste...

Logo EA Schongau MammutsSchongau. (PM) Mit Milan Kopecky (verletzt), Matthias Brahmer (krank) und Verteidiger Maximilian Raß (beruflich verhindert) fehlte den Mammuts am Freitagabend fast der komplette erste Block. Dazu noch der gesperrte Stefan Schäller und schon hatte das Team von Trainer Reiner Lohr ihre Durchschlagskraft verloren. Zudem erwischte Goalie Bastian Hohenester einen rabenschwarzen Tag.

Die Lücken im Kader halfen die Junioren Tobias Findl, Matteo Karg und Matthias Ronge im dritten Block zu füllen. Dennoch, kaum eine Reihe der Mammuts spielte in der gewohnten Zusammenstellung und das zeigte sich in der Abstimmung gewaltig. So hatten die Schongauer in der 10. Spielminute für ganze 2 Minuten die Möglichkeit in 5-3 Überzahl in Führung zu gehen, jedoch fehlte es Zusammenspiel, um einen zählbaren Abschluss zu finden.

Wenig später hatten die Gäste eine ähnliche Chance, jedoch auch die EAS überstand die 5-3 Unterzahl gut, um dann immer noch in Unterzahl doch noch den Rückstand hinnehmen zu müssen. Ausgerechnet Ex-EAS-Stürmer Benjamin Röhling traf gegen seinen ehemaligen Teamkameraden Bastian Hohenester zum 0 : 1 (16.).

Soweit wäre das ja noch in Ordnung gegangen, jedoch in der Schlussminute des ersten Abschnitts konnten die Gäste die Führung sogar ausbauen. Ein läppischer Befreiungsschuss der Gäste auf das Schongauer Tor, setzte kurz auf dem Eis auf und überraschte Schongaus Schlussmann zum 0 : 2 (20.).

Auch im zweiten Drittel war Schongaus Rumpftruppe keinesfalls schlechter als die Gäste, im Abschluß jedoch zu harmlos und Wörishofen hatte das Glück im Nachschuß – das 0 : 3 in der 37. Minute.

Im Schlussdrittel versuchte Trainer Reiner Lohr mit einer Umstellung das Spiel zu beleben, aber das Pech blieb den Mamuts treu, so auch als Nico Bentenrieder in Unterzahl die Scheibe erobern konnte, aber diese nicht am Wörishofer Schlussmann Zibrowius vorbeibrachte. Das 1 : 3 hätte das Team vielleicht wieder ins Spiel gebracht, so jedoch waren die Gäste Nutznießer eines weiteren Fehlers in der Defensive – 0 : 4 in der 54. Minute. Zwar  hatten die Mammuts in der Schlußphase durchaus noch gute Chancen wenigstens den Ehrentreffer zu markieren – aber nicht einmal das wollte an dem verkorksten Abend gelingen.

Zuschauer: 140 ; Strafen: EAS 16 – EVW 12 Min. –

1. Drittel: 0 : 1 (15:29) Röhling (Schweinberger / Hirschbolz) 5-4; 0 : 2 (19:03) Hirschbolz (Posselt).

2. Drittel: 0 : 3 (36:56) Poss (Münch).

3. Drittel: 0 : 4 (53:17) Brückner (Schweinberger/ Röhling)

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später