Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Klobenstein. (PM Buam) Die Rittner Buam SkyAlps geben nicht auf! Und deshalb stehen sie ab Donnerstag im Finale der Alps Hockey League. Am Dienstagabend... Die Aufholjagd ist perfekt: Die Rittner Buam SkyAlps stehen im Finale

© Max Pattis

Klobenstein. (PM Buam) Die Rittner Buam SkyAlps geben nicht auf!

Und deshalb stehen sie ab Donnerstag im Finale der Alps Hockey League. Am Dienstagabend besiegten sie die Wipptal Broncos Weihenstephan im siebten Spiel der Halbfinalserie mit 3:1 und haben damit einen 1:3-Serienrückstand aufgeholt.

Alles oder Nichts: Das war die Devise für beide Mannschaften, was sich auch in der Zuschaueranzahl widerspiegelte. Die Ritten Arena war mit über 2000 Besuchern restlos ausverkauft. Und die Rittner Fans durften auch gleich zum ersten Mal jubeln: Manuel Öhler sah den freistehenden Amorosa, der vor Rabanser alle Zeit der Welt hatte und eiskalt einnetzte (2.45). In der Folge entwickelte sich ein ansehnliches Spiel, auch wenn man beiden Mannschaften anmerkte, dass nicht zu viel riskiert werden sollte und auch unnötige Bankstrafen zu vermeiden waren. Die beste Chance hatte Hjorth in der fünften Minute, als er aus der Distanz abzog, Rabanser den Puck fallen ließ und im Anschluss von Freund und Feind gestochert wurde. Über die Linie rutschte die Scheibe aber nicht. Somit blieb es beim knappen 1:0 aus Sicht der Rittner Buam SkyAlps.

Das Mitteldrittel war zu Beginn der Serie gegen die Broncos noch kein gutes Pflaster für die Buam, mittlerweile lag den Blau-Roten aber auch der zweite Spielabschnitt. So hatten Coatta (24.) und Graf (25.) gleich gute Möglichkeiten, auf der Gegenseite parierte Furlong gegen Cianfrone einmal stark (24.). Mit einer schönen Spielaktion legte Ritten dann nach. Ginnetti stürmte über die rechte Seite ins Angriffsdrittel, legte den Puck dann schön zu Spinell quer, der Rabanser aus dem tiefen Slot mit einem platzierten Schuss über die Schulter bezwang (26.00). Und es sollte noch besser kommen. Nicht einmal zwei Minuten später waren die Buam im Powerplay auf dem Eis und eine einstudierte Passstafette besorgte das 3:0, dieses Mal war Insam per Onetimer der Torschütze (27.43). Sterzing fehlte in der Offensive die Leichtigkeit der vergangenen Spiele und schienen etwas müdere Beine zu haben als die Rittner. Auch in zwei Powerplays wollte den Gästen kein Treffer gelingen.

Auch im Schlussdrittel wollte den Sterzingern offensiv wenig bis gar nichts gelingen, selbst in Überzahl war zumeist bei einem Rittner Block oder bei Furlong Endstation. In Unterzahl hatte Ritten die beste Chance, als sich Lobis hinter dem Broncos-Tor behauptete, auf Prast ablegte, der den Puck aber nicht richtig traf und so nur die Schoner von Rabanser abschoss (43.). Bei den Gästen ließ der Kampfgeist mit Ablauf der Zeit mehr und mehr nach, sodass der Sieg und der Finaleinzug für die Rittner Buam SkyAlps bald schon ungefährdet war. Ein Treffer gelang ihnen aber doch noch, und der musste ja vom Rittner Schreckgespenst, Davide Conci, erzielt werden (56.47). Die Broncos schwächten sich dann mit zwei kleinen Bankstrafen und hatten so nicht mehr die Chance zum Comeback. Für die Rittner Buam SkyAlps geht es schon am Donnerstag weiter, wenn in der Ritten Arena um 20 Uhr das erste Spiel der Finalserie gegen SG Cortina Hafro auf dem Programm steht.

Rittner Buam SkyAlps – Wipptal Broncos Weihenstephan 3:1 (1:0, 2:0, 0:1)
Tore: 1:0 Amorosa (2.45), 2:0 Spinell (26.00), 3:0 Insam (27.43/PP), 3:1 Conci (56.47)

Stand in der Serie: 4:3 (4:2, 2:4, 2:4, 2:4, 6:3, 3:2 OT, 3:1)




Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert