Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Edmonton. (PM DEB) Das deutsche Nationalteam der U20-Junioren fuhr im zweiten Match bei den diesjährigen World Juniors den ersten Sieg ein. Mit 2:1 (0:0,1:1,0:0/1:0)... Dickes DEB Ausrufezeichen bei den World Juniors 2021: U20-Nationalteam mit Sieg nach Overtime gegen Tschechien
DEB U20 siegte im letzten Relegationsspiel - © by Eh.-Mag. (DR)

DEB U20 – © by Sportfoto-Sale (DR)

Edmonton. (PM DEB) Das deutsche Nationalteam der U20-Junioren fuhr im zweiten Match bei den diesjährigen World Juniors den ersten Sieg ein. Mit 2:1 (0:0,1:1,0:0/1:0) nach Verlängerung bezwang die Mannschaft von Bundestrainer Tobias Abstreiter Tschechien. Die Matchwinner waren Torwart Florian Bugl und der zweifache Torschütze Alexander Blank.

Schon in den ersten sechs Minuten der Partie deutete sich an, dass vor allem ein deutscher Akteur im Mittelpunkt stehen würde: Torwart Florian Bugl. Der gebürtige Landshuter, der in für Salzburg spielt, startete heute im Kasten des DEB-Teams und entschärfte direkt fünf Schüsse zu Spielbeginn. Es dauerte eine Weile, ehe auch das deutsche Team mal vor das tschechische Tor kam. Der Straubinger Verteidiger Adrian Klein war es, der dann gleich zweimal die Defensive unserer Nachbarn mit Schüssen forderte. Bei den deutschen Junioren war es vor allem Goalie Bugl, der die Forderungen der Tschechen ein ums andere Mal, so auch bei Großchancen in Unterzahl (19.) und Überzahl (20.) beglich.

In den Mittelabschnitt startete das Team von U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter offensiv wesentlich durchschlagskräftiger. In der 22. Minute fing Verteidiger Luca Münzenberger den Puck in der neutralen Zone ab, ging alleine auf den tschechischen Keeper Jan Bednar zu, scheiterte aber am NHL-Draftpick der Detroit Red Wings. In Minute 25 dann aber war es so weit. Die Krefelder Sturmreihe schlug zu. Maciej Rutkowski ging über rechts ins Drittel, legte den Puck mit der Rückhand nach hinten ab auf Alexander Blank mit dem er schon lange im Krefelder Nachwuchs zusammenspielte, und der Sohn von Ex-Nationalspieler Boris Blank traf rechts oben aus Nahdistanz. Jetzt hatten die Deutschen den offensiven Schwung auf ihrer Seite. Danjo Leonhardt, John Samanski und Justin Volek erspielten sich gute Tormöglichkeiten. Das tschechische Team blieb mit Kontern gefährlich, aber wenn sie mal durchkamen, war Torwart Bugl zur Stelle. Nur einmal war er chancenlos. Als Tschechien in der 36. Minute in Überzahl spielte wollte ihr Kapitän Jan Mysak den Puck eigentlich in die Mitte passen, traf den Mannheimer Arkadiusz Dziambor unglücklich am Schlittschuh und von da sprang die Scheibe zum 1:1 über die Torlinie.

Im Schlussdrittel erwischte die tschechische Auswahl den besseren Start. In der 41. und 43. Minute musste Florian Bugl in höchster Not retten, blieb aber weiterhin äußerst stabil und war ein grandioser Rückhalt für sein Team. Mit zunehmender Spieldauer wurde das deutsche Team immer besser und besser. Ein durchaus verdienter Siegtreffer gelang allerdings bei guten Torchancen von zum Beispiel Maksymilian Szuber und Danjo Leonhardt in der regulären Spielzeit noch nicht.

Dafür mussten die wach gebliebenen deutschen Eishockeyfans in der Verlängerung jedoch nicht lange warten. In der 62. Minute schnappte sich Alex Blank, der Torschütze zum 1:0 den Puck hinterm eigenen Tor, wurde auf dem Weg Richtung des tschechischen Gehäuses immer schneller und schneller und nagelte die Scheibe schlussendlich unter die Latte zum am Ende verdienten Siegtreffer.

Das deutsche Team liegt nun vorübergehend auf Rang drei der Gruppe A.

Stimmen zum Sieg gegen Tschechien

Bundestrainer Tobias Abstreiter über die Bedeutung dieses Siegs: “Siege gegen solch gute Eishockeynationen bei einem Weltmeisterschaftsturnier sind ein schöner Moment. Wir werden uns darauf aber nicht ausruhen. Es ist immer sehr sehr hart solche Siege zu erreichen, aber ein schönes Gefühl, auch für die Jungs. Dieses Gefühl sollte uns für die nächsten Spiele beflügeln.”

Florian Bugl über die Bedeutung seiner Leistung in seiner Karriere: “Dieses Spiel und meine Leistung haben natürlich einen sehr hohen Stellenwert, weil das ein sehr wichtiges Turnier ist. Sein Land mit einer guten Leistung zu repräsentieren ist ein richtig gutes Gefühl.”

Alexander Blank über die Stimmung auf der Bank nach dem Ausgleich von Tschechien: “Wir sind alle positiv geblieben, weil wir gut gespielt haben. Wir haben uns weiter gegenseitig angefeuert und ich glaube, das ist das beste an unserm Team. Wir sind alle immer positiv und deshalb haben wir dieses Spiel gewonnen.”

Aufstellung Deutschland U20

Im Tor Bugl (Quapp)

1. Reihe: Dziambor, Pilu, Volek, Rutkowski, Blank

2. Reihe: Szuber, Münzenberger, Elias, Samanski, Schweiger

3. Reihe: Glötzl, Klein, Burghart, Leonhardt, Eham

4. Reihe: Böttner, Dunham, Petersen, Borzecki, Roßmy

Tore des Spiels

1:0 Blank 24:29 (Rutkowski,Münzenberger)

1:1 Mysak 35:49 (Spacek,Novak) PP

2:1 Blank 61:20 (Dziambor, Leonhardt)

Torschüsse

Deutschland – 32 (6,16,9/1)

Tschechien – 40 (13,19,7/1)

Strafminuten

Deutschland – 6 (2,4,0/0)

Tschechien – 8 (2,2,4/0)

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später