Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ulm. (PM Devils) Zunächst musste man vergangenen Freitag gegen die „Löwen“ Waldkraiburgs auswärts ran. Die Devils erwischten einen sehr guten Start und dominierten zunächst... Devils entführen Punkt aus Waldkraiburg und liefern zu Hause gegen Pfaffenhofen ein Torspektakel

Jubel bei den Devils Ulm – © Willpics4U

Ulm. (PM Devils) Zunächst musste man vergangenen Freitag gegen die „Löwen“ Waldkraiburgs auswärts ran.

Die Devils erwischten einen sehr guten Start und dominierten zunächst das Spiel – die Fülle an herausgespielten Torchancen konnte Miller dennoch erst in Minute 20 zur Führung verwerten. Ein bestens aufgelegter Lode im Tor der Löwen hielt die Gastgeber im Match, welche direkt zum Start des Mitteldrittels mit Staniks Anschlusstreffer (21.) ausgleichen konnten. Von da an entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten, welches jedoch dank zweier top aufgelegter Goalies ohne weiteren zählbaren Abschluss blieb.
Auch die spannende, fünfminütige Overtime konnte keines der beiden Teams für sich entscheiden – am Ende sicherte Brenninger per Penalty den Zusatzpunkt für Waldkraiburg. Der Gastgeber gewann die Partie damit 2:1 nach Penaltyschiessen, die Devils konnten zumindest mit einem Punkt die Heimreise nach Neu-Ulm antreten.

Volle Punkteausbeute gab es hingegen aus der Sonntagabend-Partie der DEVILS gegen die „Eishogs“ Pfaffenhofen zu vermelden:
über 300 Zuschauer sahen in der Eissportanlage am Donaubad einen furios aufspielenden Gastgeber gegen geschwächte Eishogs aus Pfaffenhofen, die in Ihrer Mannschaftsstärke gerade einmal zwei Reihen plus Torhüter aufweisen konnten.

Den DEVILS, lediglich ohne den weiterhin verletzten Maag und den gesperrten Scheitle, gelang ein Start nach Maß: mit allein sechs Treffern im ersten Drittel, davon vier in Powerplay-Formation, schossen sich die Devils den Chancen-Frust des Freitagspiels in Waldkraiburg von der Seele! So konnten Synek (4.), Anwander (5.), Podesva (7.), Mikulic (13.), Jäger (16.) und Klingler (20.) im ersten Durchlauf einnetzen – die Gäste trafen durch Felsöci ebenfalls, dennoch stand es bereits nach Drittel eins klar 6:1 für den Gastgeber.
Die Pfaffenhofener Eishogs fanden lang keinen Zugriff aufs Spiel – so wurde auch das Mitteldrittel von den Ulmern klar dominiert und das Ergebnis um weitere vier sehenswerte Tore (Döring (22.), Podesva (23., 31.), Synek (39.)) nach oben geschraubt.
Ins letzte Drittel ging es mit einem komfortablen 10:1-Zwischenstand; folgend schaltete man auf Neu-Ulmer Seite einen Gang zurück. Jedes Team stellte mit je einem weiteren Treffer (Döring (43.) & Felsöci (45.)) den Endstand zum jederzeit ungefährdeten 11:2-Sieg der Hausherren her.

„Wir sind absolut zufrieden, die Jungs haben sich das auch durch Ihren Einsatz verdient. Wenn mir vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir mit sieben Punkten aus drei Spielen in die Saison starten, wäre ich begeistert gewesen. Aus heutiger Sicht sage ich: es hätten auch neun sein können!“ fasst Headcoach Martin Jainz selbstkritisch das erfolgreiche Wochenende zusammen.

Am Freitag dieser Woche, den 14.10.22, wartet ein harter Brocken zu Hause auf die DEVILS:

zu Gast werden die Mighty Dogs aus Schweinfurt sein, gegen die man letzte Saison in allen vier Partien unterlag und Punkte lies.
Ein heisser Kampf um die Punkte ist also vorprogrammiert!
Spielbeginn ist um 20 Uhr in der Eissporthalle am Donaubad.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später