Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

München. (PM Red Bulls) Red Bull München hat ein umkämpftes Derby gegen die Augsburger Panther mit 4:3 (1:1|1:1|2:1) gewonnen. Vor 3.278 Zuschauern im Olympia-Eisstadion... Derbysieger: Red Bulls gewinnen 4:3 gegen Augsburg

Andrew MacWilliam (Red Bull) und Brad McClure (Augsburger Panther) – © EHC Red Bull München / City-Press

München. (PM Red Bulls) Red Bull München hat ein umkämpftes Derby gegen die Augsburger Panther mit 4:3 (1:1|1:1|2:1) gewonnen.

Vor 3.278 Zuschauern im Olympia-Eisstadion sorgten Justin Schütz, Yasin Ehliz, Ben Smith und Trevor Parkes mit ihren Treffern für den zwölften Münchner Sieg in dieser PENNY DEL-Saison.

Spielverlauf

Die Red Bulls dominant in der Anfangsphase und mit der Führung in Minute acht: Filip Varejcka legte auf Schütz, dieser tunnelte AEV-Torhüter Markus Keller zum 1:0. Wenig später prallte der Puck von Smiths Schlittschuh an den Pfosten – Glück für die Gäste (9.). Augsburg hatte zunächst kaum Offensivaktionen. Dies änderte sich, als zwei Münchner auf die Strafbank mussten (15.). Matthew Puempel nutzte die 5-gegen-3-Überzahl nach exakt 16 Minuten zum Ausgleich. Kurz darauf konterte München in Unterzahl, Smith verpasste aber per Volley die erneute Führung (17.).

Intensität, Härte und teils spektakuläre Aktionen – der Mittelabschnitt hatte einiges zu bieten. Die Red Bulls erhöhten nach ausgeglichenen Minuten den Druck. Ehliz, Zach Redmond (jeweils 29.) und Parkes (33.) verpassten knapp den zweiten Treffer. In der 37. Minute belohnte sich das Team von Trainer Don Jackson: Austin Ortega legte ab und Ehliz platzierte den Puck im langen Eck. Die Panther meldeten sich aber noch vor der zweiten Pause mit Chad Nehrings Rückhandtor zurück (38.).

München früh im Schlussdrittel mit einem Powerplay und der dritten Führung: Smith netzte im zweiten Versuch zum 3:2 ein (44.). Parkes fälschte nur eine Minute später einen Schuss von Frederik Tiffels perfekt ab – 4:2 (45.). Die Red Bulls verteidigten ihren Zwei-Tore-Vorsprung lange souverän, mussten dann aber noch einmal zittern: Nehring stellte 13 Sekunden vor der Schlusssirene den Anschluss her, München brachte die 4:3-Führung aber über die Zeit.

Justin Schütz: „Wir haben im ersten Drittel unnötige Strafen genommen, im zweiten wurden wir dann besser. Zum Schluss hatten wir mehr Power.“

Endergebnis
Red Bull München gegen Augsburger Panther 4:3 (1:1|1:1|2:1)

Tore:
1:0 | 07:03 | Justin Schütz
1:1 | 16:00 | Matthew Puempel
2:1 | 36:25 | Yasin Ehliz
2:2 | 37:37 | Chad Nehring
3:2 | 43:16 | Ben Smith
4:2 | 44:48 | Trevor Parkes
4:3 | 59:47 | Chad Nehring

Zuschauer: 3.278

1879
Sollte Toni Söderholm auch über den Sommer 2022 hinaus als Bundestrainer die deutsche Nationalmannschaft betreuen?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später