Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Waldkraiburg. (PM Löwen) Nach einer Ligaplanung, welche dieses Spiel sehr spät ansetzte und einem ausgefallenem Spiel auf dem Eis der Chiefs noch vor Weihnachten,... Derbysieger EHC Waldkraiburg – Vor großartiger Kulisse siegen Löwen gegen Trostberg

Dominik Soukup erzielte im 1. Drittel einen Hattrick und brachte die Löwen damit auf die Siegerstraße – © Paolo Del Grosso

Waldkraiburg. (PM Löwen) Nach einer Ligaplanung, welche dieses Spiel sehr spät ansetzte und einem ausgefallenem Spiel auf dem Eis der Chiefs noch vor Weihnachten, war es am zweiten Weihnachtstag endlich so weit: Der EHC Waldkraiburg traf in der Eishockey-Landesliga auf den TSV Trostberg.

Die Trostberger kamen mit haufenweise Verstärkung in Form von Zuschauern, was der Stimmung im Stadion zuträglich erschien. Mit den zahlreich anwesenden Anhängern der Löwen, kam man so auf knapp 1000 Zuschauer. Jürgen Lederer konnte fast auf die gesamte Kapelle zurückgreifen und somit war es angerichtet für das erste Derby der Saison für den EHC Waldkraiburg.

Nicht nur auf den Rängen herrschte Derbystimmung, auch auf dem Eis ging es phasenweise entsprechend hoch her. Beide Teams kamen augenscheinlich gut ins Spiel und schenkten sich von Beginn an nicht mehr Eis als es unbedingt sein musste. So sah man von beiden Mannschaften Möglichkeiten und entsprechend von beiden Torhütern, für Trostberg war das Maxi Kruck, für die Löwen Christoph Lode, Paraden. Etwas mehr als fünf Minuten sollte es dauern, bis die Fans zum ersten Mal an diesem Abend jubeln durften. Auf Zuspiel von Philipp Seifert und Nico Vogl ließ sich Dominik Soukup nicht lange bitten und netzte zum 1:0 ein. Dass sich Trostberg aber nicht von Beginn an unterlegen geben wollte, war der Mannschaft in weiß anzusehen. Unbeeindruckt vom Gegentor bekamen sie in der elften Minute die Möglichkeit auf ein Überzahlspiel. Dies nutzten sie auch prompt, um durch Wayne Grapetine per Rückhand den Ausgleich klarzumachen. Langweilig wurde es zu keinem Zeitpunkt in diesem ersten Drittel. Nur drei Minuten nach dem Ausgleich der „Chiefs“ fiel auch bereits das nächste Tor. Erneut in Überzahl erhielt erneut Dominik Soukup das Spielgerät und zimmerte es fachgerecht in die linke obere Ecke zum 2:1. Dieses Tor diente für den EHC Waldkraiburg ein wenig als Türöffner und von nun an hatten sie leichtes Oberwasser. So ergaben sich noch einige Möglichkeiten und sogar ein Pfostentreffer, bevor sie den dritten Treffer des Abends klarmachen konnten. Erneut hieß der Torschütze Dominik Soukup, welcher bedient von Nico Vogl, seinen Hattrick und das 3:1 eintütete. Ein Tor sollte dieses Drittel och sehen, bevor es letztlich zum wohlverdienten Pausentee ging. In einer 4-auf-1-Situation bediente Anthony Dillmann perfekt Leon Decker auf der linken Seite und dieser traf 12 Sekunden vor Ende des Durchgangs zum 4:1.

Der zweite Durchgang startete nach guten zwei Minuten mit einem Penalty für den EHC Waldkraiburg. Nachdem Tobias Jakob einen Pass abfing und sich anschickte allein auf das Trostberger Tor zu fahren, stoppte ihn Stephan Bozner regelwidrig. Der gefoulte trat schließlich selbst an, doch Gäste-Keeper Kruck blieb in diesem Duell der Sieger. Der EHC dominierte weiterhin die Chiefs und ließ sie nicht wieder in das Spiel kommen, ohne jedoch selbst Zählbares auf die Anzeigetafel zu zaubern. Bis zur achten Minute mussten die Fans warten, bis sie erneut jubeln durften. Ausgehend von einem langen und zielgenauen Pass von Martin Herman quer durch das Trostberger Drittel, traf Anthony Dillmann, eben noch Vorbereiter, zum 5:1. Fünf Minuten dann ein Lebenszeichen der Gäste aus Trostberg. Ein eigentlich harmlos wirkender Schlenzer von der blauen Linie rutscht Christoph Lode durch und lässt die Trostberger Hoffnung, durch das 5:2 wieder ein wenig aufflammen. Lange loderte diese Flamme jedoch nicht. Lediglich 14 Sekunden benötigte der EHC Waldkraiburg im Anschluss, um die Verhältnisse wieder gerade zu rücken. Ausgangspunkt war hierbei ein gewonnenes Bully von Martin Herman, welches auf dem Schläger von Felix Lode landete. Dieser zog seinerseits ab und Maxi Kruck direkt zwischen die Beine ins Glück und zum 6:2. Mit zweieinhalb Minuten Rest auf der Uhr wurde es erst einmal etwas wild im kalten Oval der Raiffeisen-Arena. Nachdem Trostbergs Spieler wiederholt, vehement nachgingen, nachdem Christoph Lode den Puck bereits festhielt, eskalierte die Situation und endete letztlich in einer Spieldauer-Strafe für Trostbergs Fabian Kimpel, der nun die Möglichkeit hatte einen Beruhigungstee zu sich zu nehmen. Aus dieser Strafe resultierend fiel dann auch der letzte Treffer des Durchgangs und es war ein blau-gelber. Nach Doppelpass mit Leon Decker ließ sich Martin Herman aus dem Bullykreis heraus nicht lange bitte und vollendete zum 7:2 Pausenstand.

Toretechnisch sollte sich im letzten Durchgang lediglich kosmetisch etwas ändern. Trostberg stellte sich besser auf das Überzahlspiel der Löwen ein, was weitere Treffer verhinderte, der EHC Waldkraiburg hingegen musste mit dieser Führung im Rücken und dem Weihnachtsbraten in den Bäuchen nicht mehr Vollgas geben. In der 52. Minute sollte dann das 8:3 für Trostberg fallen, eigentlich ebenfalls aus einer harmlosen Situation heraus. So produzierte Petr Dvorak, von links kommend, eine Bogenlampe, die Christoph Lode über die Schulter in das Tor fiel. Auf dem Eis klärte Waldkraiburgs Martin Herman mit Bozner und Poricky noch letzte Unstimmigkeiten zum Ergebnis, was in einer zehnminütigen Strafe für Herman endete. Letztlich endete das Spiel 7:3, mit dem guten Gefühl einer schönen Kulisse für die Löwen unter welchen auch Christoph Ullmann und Alt-Kapitän Daniel Hämmerle gesichtet wurde. Für die Löwen gibt es nun eine Weihnachts- und Neujahrspause bis zum 07.01.2024. Dann findet das Nachholspiel gegen den EV Moosburg statt. aha

EHC Waldkraiburg – TSV Trostberg 7:3 (4:1/3:1/0:1)

Tor: Sickinger Tobias (#32); Lode Christoph (#40); Verteidigung: Hora Daniel (#3); Lode Felix (#10); Schmidt Daniel (#17); Ludwig Tim (#23); Cejka Max (#81); Seifert Philipp (#96); Sturm: Lode Philipp (#7); Jakob Tobias (#8); Dillmann Athony (#11); Huber Josef (#16); Decker Leon (#34); Rosenkranz Bastian (#68); Herman Martin (#69); Dana Josef (#70); Soukup Dominik (#82); Vogl Nico (#88); Zimmermann Patrick (#98);

1:0 (6.) Soukup (Seifert, Vogl – 5-4 ÜZ); 1:1 (11.) Grapetine (Dvorak – 5-4ÜZ); 2:1 (14.) Soukup (Dana, Vogl 5-4 ÜZ); 3:1 (19.) Soukup (Vogl, Cejka); 4:1 (20.) Decker (Dillmann, Hora); 5:1 (28.) Dillmann (Decker, Herman); 5:2 (32.) Mamontow; 6:2 (33.) Lode F. (Herman); 7:2 (40.) Herman (Lode F., Decker – 5-4ÜZ); 7:3 (52.) Dvorak – 5-4 ÜZ;
Zuschauer: 911, Strafen: EHC Waldkraiburg 28 + 10 (Martin Herman), Trostberg 25 + Spieldauer (Fabian Kimpel)





Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert