Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Nach dem 6:2 Sieg am Freitag war der TEV am heutigen Abend zu Gast beim Oberligisten HC Landsberg. Die Landsberger konnten am Freitag ihr... Der TEV unterliegt gegen starke Riverkings aus Landsberg

© TEV Media/PR

Nach dem 6:2 Sieg am Freitag war der TEV am heutigen Abend zu Gast beim Oberligisten HC Landsberg.

Die Landsberger konnten am Freitag ihr erstes Vorbereitungsspiel gegen den EHC Klostersee mit 5:3 gewinnen.

Trainer Michael Baindl musste dieses mal auf Matthias Bergmann verzichten, der sich am Freitag gegen Waldkraiburg verletzt hatte. Eine genaue Diagnose steht dabei noch nicht fest. Im Tor startete heute Anian Geratsdorfer.

Die Hausherren konnten ebenfalls auf den fast kompletten Kader zurückgreifen und Trainer Sven Curmann musste nur auf Torwart Andreas Magg (Fingerbruch), sowie Tobias Wedl (Knieverletzung) und Alexander Binder (Schulterverletzung) verzichten.

Die Mannschaft von Michael Baindl kam gut aus der Kabine und hielt das Tempo hoch in den Anfangsminuten. Die erste große Chance hatten aber die Hausherren in der 5.Minuten als Mika Reuter alleine vor Anian Geratsdorfer auftauchte, aber Geratsdorfer konnte den Alleingang parieren. Daraufhin erhöhten die Riverkings den Druck und gingen in der 8.Minute durch den Treffer von Adriano Carciola in Führung. Als Maxi Meineke auf die Strafbank musste setzten sich die Landsberger fest im Drittel des TEV’s und Dennis Neal erhöhte per sattem Handgelenkschuss auf 2:0. Die beste TEV Chance hatte Benedikt Pölt in Unterzahl, sein Schuss ging nur knapp am HCL Tor vorbei. Eine weitere Chance hatte noch Stefano Rizzo nach einer Einzelaktion aber sein Schuss war zu zentral. Im Anschluss handelten sich die Hausherren zwei Strafzeiten ein und der TEV spielten die letzten 12 Sekunden mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Ein Treffer fiel keiner mehr und es ging mit einem 2:0 für die Landsberger in die erste Pause. Eine gute Chance hatte noch Florian Heiß der knapp verzog.

Mit dem Schlusspfiff handelte sich Thomas März noch zwei Minuten wegen Stockschlags ein. So startete das zweite Drittel mit einer vier gegen drei Überzahlsituation für den TEV. Schrecksekunde für den TEV zu Beginn des zweiten Drittel als Felix Feuerreiter nach einem Check liegen blieb. Er konnte das Spiel aber fortsetzen. Nur kurz darauf dann der Jubel auf TEV Seiten, als Stefano Rizzo einen Schuss von Bohumil Slavicek abfälschte und die Scheibe knapp zum 2:1 hinter die Linie trudelte. Die Landsberger reklamierten kurz, dass der Puck nicht die Linie überquert hätte. Die Schiedsrichter hatten aber perfekte Sicht und gaben den Treffer. Von nun an war der TEV tonangebend. Die beste Möglichkeit hatte Ales Furch in der 25.Minuten. die Hausherren sorgten mit Kontern immer wieder für gefährliche Aktionen, die Geratsdorfer aber parieren konnte. Gegen Mitte des Drittels wurde die Partie immer ausgeglichener, wobei Frantisek Wagner die beste Möglichkeit hatte. Seinen Alleingang parierte Geratsdorfer aber stark. In der 36.Minute musste sich Geratsdorfer dann aber geschlagen geben, als Florian Stauder einen Schuss von Dennis Neal im Powerplay zum 3:1 abfälschte. Nur wenige Sekunden danach wurde Kilian Mühlpointner in die Kabine geschickt, nach einem Check im Mitteldrittel bekam er eine 5+Matchstrafe. Somit musste der TEV die letzten fünf Minuten in Unterzahl absolvieren. Der TEV verteidigte leidenschaftlich und blockte zahlreiche Schüsse, aber als man schon glauben konnte, dass es mit dem 3:1 in die Kabine geheb würde, fälschte 8 Sekunden vor der Pause erneut Florian Stauder einen Schuss von Riley Stadel zum 4:1 ab. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Nach 12 Sekunden im Schlussabschnitt war der TEV dann wieder komplett. Zunächst waren es aber die Landsberger, die das Spiel bestimmten und das Tempo vorgaben. Bei einem der ersten Angriff des TEV’s im dritten Drittel scheiterte Felix Feuerreiter an der Latte und verpasste knapp den Anschlusstreffer. Bei einer starken Einzelaktion der Riverkings hatte der TEV Glück das nicht das 5:1 fiel. Stefan Mechel rettete stark für den schon geschlagenen Anian Geratsdorfer. Bei einem Carciola Schuss hallte fast schon wieder ein Torschrei durch die Halle, doch Geratsdorfer parierte den Schuss und die Scheibe kullerte knapp am langen Eck vorbei. In der 49.Minute war Geratsdorfer dann aber doch geschlagen, als ihn Florian Reicheneder aus kurzer Distanz keine Chance ließ und zum 5:1 erhöhte. Nur kurz danach waren die Riverkings erneut erfolgreich. Eine 2 auf 1 Situation spielten die Hausherren stark aus und Jason Lavallee vollendete den Pass von Frantisek Wagner. Daraufhin nahm Trainer Michael Baindl eine Auszeit um seine Mannschaft neu zu sortieren. Die Auszeit zeigte seine Wirkung und nach Pass von Bohumil Slavicek blieb Stefano Rizzo ganz cool im Slot und verlud einen Landsberger Verteidiger sowie Torwart Güßbacher gekonnt zum 6:2. Der TEV war nun wieder besser in der Partie und erarbeitet sich einige Chancen, was Riverkings Trainer Sven Curmann nicht gefiel und er nahm seine Auszeit. Die Auszeit war beendet und direkt vom Bully weg erhöhte Lavallee auf 7:2. Und nur Sekunden später der nächste Alleingang der Riverkings den Geratsdorfer stark parierte. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin und es blieb beim 7:2.

Insgesamt hielt man über weite Strecken gegen den Oberligisten aus Landsberg gut mit. Die Riverkings erwiesen sich als sehr starker Gegner und zeigten für ihr erst zweites Vorbereitungsspiel ein hohes Tempo und gute Spielanlagen.

Das nächste Heimspiel steht für den TEV am Freitag, den 16.9, auf dem Programm. Um 20 Uhr sind die Riverkings dann zum Rückspiel zu Gast im MiaHelfnZam-Stadion. Am Sonntag sind dann die Passau Black Hawks ebenfalls aus der Oberliga zu Gast an der Schlierach.

HC Landsberg – TEV Miesbach 7:2 (2:0/2:1/3:1)
Tore: 1:0 8.Min Carciola (Lavallee, Strodel); 2:0 12.Min Neal (Ipri, Rypar)PP1; 2:1 21.Min Rizzo (Slavicek, Furch)PP1; 3:1 36.Min Stauder (Neal, Carciola)PP1; 4:1 40.Min Stauder (Stadel, Lavallee)PP1; 5:1 49.Min Reicheneder (Stauder); 6:1 50.Min Lavallee (Wagner, Krammer); 6:2 52.Min Rizzo (Slavicek); 7:2 55.Min Lavallee (Strodel);
Strafen: HCL 6 – TEV 10 + 5 + 20 (Matchstrafe) Mühlpointner
Zuschauer: 443

2562
Welches Team wird am Ende der Saison 22/23 Deutscher Meister?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später