Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Herne. (PM HEV) Der Herner Eissportverein hat das Auswärtsspiel beim Tabellenführer Hannover Scorpions mit 6:4 (1:0/2:2/3:2) für sich entschieden und damit den dritten Rang... Der Herner EV siegt beim Tabellenführer!

Michel Ackers – © Sportfoto-Sale (DR)

Herne. (PM HEV) Der Herner Eissportverein hat das Auswärtsspiel beim Tabellenführer Hannover Scorpions mit 6:4 (1:0/2:2/3:2) für sich entschieden und damit den dritten Rang der Oberliga Nord gefestigt.

Am Sonntag geht es zuhause gegen die TecArt Black Dragons weiter.

Dabei mussten die Miners auf die verletzten Akteure Alexander Komov, Emil Lessard-Aydin, David Kirchhoff, Leon Köhler und Mark Shevyrin verzichten. Zu allem Überfluss verletzte sich Topscorer Chris Seto gegen Ende des zweiten Abschnitts am Knie, so dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Er wird gegen Erfurt definitiv ausfallen. Eine genauere Diagnose wird es erst nach der MRT-Untersuchung geben. „Wir müssen abwarten. Laut des Physiotherapeuten der Scorpions waren zumindest die Bänder im Knie in Ordnung. Wir müssen die Daumen drücken, dass es nichts schwerwiegendes ist“, sagt Danny Albrecht.

Seine Mannschaft zeigte vor 878 Zuschauern in der ARS Arena eine richtig starke Leistung. Zu Beginn hielt Herne dem Druck der Scorpions stand und konnte dann selbst erste Nadelstiche setzen. Zudem war der HEV in Überzahl brutal effizient. Die erste Möglichkeit nutzte Michel Ackers zur Führung und auch das 0:2 entstand während einer Strafzeit gegen die Gastgeber. Lars Stelzmann schloss einen tollen Konter zum 0:3 ab, doch dann leistete sich der HEV in der eigenen Zone zwei unnötige Fehler, die Hannover wieder ins Spiel brachten. Erst wird die Scheibe nicht konsequent über die Bande geklärt, dann schießt Björn Linda einen Scorpions-Akteur unglücklich an, so dass der Puck im Drittel bleibt und Patrick Klöpper mit der Rückhand zum 2:3 einschießt.

Doch auch von diesen Rückschlägen ließ sich der HEV nicht beeindrucken. Braylon Shmyr erzielte im Schlussabschnitt das wichtige 2:4 und nur wenige Minuten später legte Elvijs Biezais das 2:5 nach. Zwar konnten die Scorpions noch einmal auf 3:5 verkürzen, doch spätestens mit dem Treffer von Robert Peleikis zum 3:6 war das Spiel dann entschieden. Hannover drückte in der Schlussphase zwar noch mal, doch die Herner Defensive ließ nur noch ein Gegentor zu und brachte die drei Punkte am Ende verdient nach Hause.

„Am Anfang hatten wir etwas Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten und dann direkt auch das erste Powerplay zur Führung nutzen. Im letzten Drittel war es dann eine richtig starke Leistung von uns. Das war sehr hervorragend“, freute sich Danny Albrecht. „Ich bin sehr stolz auf meine junge Mannschaft, die den Scorpions die erste Heim-Niederlage zugefügt hat“.

Am Sonntagabend geht es für seine Mannschaft zuhause gegen die TecArt Black Dragons aus Erfurt weiter. Bully in der Hannibal-Arena am Gysenberg ist um 18.30 Uhr.

Tore:
0:1 09:12 Ackers (Liesegang/Seto) – PP1
0:2 23:44 Fominych (Seto/Liesegang) – PP1
0:3 31:36 Stelzmann (Elten/Kunz)
1:3 32:12 Kabitzky (Klöpper)
2:3 34:59 Klöpper (Koziol)
2:4 45:38 Shmyr (Biezais)
2:5 48:38 Biezais (Hüfner/Swinnen)
3:5 49:13 Aquin (Reiß/Supis)
3:6 50:34 Peleikis (Ackers/Kunz)
4:6 51:13 Aquin (McPherson/Supis)
Strafen: 9-7
Offizielle Zuschauerzahl: 878

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später